NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Der Limes lässt sich mit dem Rad erkunden
Fit auf dem Fahrrad sollte man für eine von der Tourist-Information Neuwied für Sonntag, 4. August, 11 Uhr, angebotene Tour, die sich mit den Spuren römischer Zivilisation in unserer Region beschäftigt, schon sein. Immerhin geht es von der Stadt-Galerie am Deich über Niederbieber und Anhausen bis nach Engers. Anmeldung erforderlich.
SymbolfotoNeuwied. Als Tourführer fungiert ein speziell ausgebildeter „Limes-Cicerone“, der über die Entstehung des Obergermanisch-Raetischen Limes berichtet. Erster Haltepunkt ist das gut erforschte Niederbieberer Kastell. Von dort geht es auf durchaus anspruchsvollen Wegen hinauf nach Anhausen, wo ein weiteres Kastell auf die Gruppe wartet. Einfacher zu bewältigen ist dann die Strecke von der Höhe hinunter nach Engers, wo die Teilnehmer Wissenswertes über den dortigen Burgus erfahren. Mit diesem Begriff bezeichnet man kleinere, turmartige Kastelle der Spätantike.

Die Teilnehmer müssen eigene Verpflegung mitbringen. Das Tragen eines Fahrradhelms ist Pflicht. Die Fahrräder sollten für die teilweise nicht asphaltierten Strecken geeignet sein. Die Tour ist für Kinder unter 14 Jahren nicht geeignet. Eine Anmeldung ist erforderlich bei der Tourist-Information Neuwied, Telefon 02631 802 5555. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei zehn Personen. Anmeldeschluss ist der 31. Juli. Die Tour dauert rund 4,5 bis 5 Stunden. Die Kosten liegen bei sechs Euro pro Person. Treffpunkt ist am 4. August die Stadt-Galerie an der Schlossstraße 2.

Weitere Informationen, auch zu individuellen Führungen, gibt es bei der Tourist-Information der Stadt Neuwied, Telefon 02631 802 5555; E-Mail tourist-information@neuwied.de. Einen Überblick über alle angebotenen Führungen gibt es im Internet. https://www.neuwied.de/stadtfuehrungen.html

Nachricht vom 17.07.2019 www.nr-kurier.de