NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Feuerwehr bildet an der Ludwig-Erhard-Schule aus
14 Schülerinnen und Schüler der Ludwig-Erhard-Schule (Klasse HBFW18b) feierten den erfolgreichen Abschluss der Truppmann-Ausbildung. In Kooperation mit der Feuerwehr Neuwied hatten erneut einige Schüler der LES die Möglichkeit erhalten, sich während des Unterrichts zur Feuerwehrfrau beziehungsweise zum Feuerwehrmann ausbilden zu lassen.
SymbolfotoNeuwied. In der feierlichen Abschlussveranstaltung würdigten Alfons Plag, kommissarischer Schulleiter der LES, Wilfried Hausmann, Wehrleiter der Stadt Neuwied, Volker Lemgen (Kreisausbilder) und die betreuenden Ausbilder und Lehrer Mario Piovesan und Christian Schneider die Anstrengungen der Schüler und machten erneut auf die Bedeutung des Ehrenamtes aufmerksam.

Vor drei Jahren begonnen hat sich aus der Kooperation von Feuerwehr und LES ein gutes Konzept entwickelt, das sowohl die gesellschaftliche Verantwortung des Ehrenamtes hervorhebt, als auch detailliertes Fachwissen in feuerwehrtechnischen und wirtschaftlichen Bereichen erfordert. Theoretisches Wissen wurde schnell in Fallaufgaben auf die Probe gestellt, und so konnten die Schüler kritisch beleuchten, welche wirtschaftlichen Prozesse - wie Personaleinsatz, Materialwirtschaft und Rechtsfragen - auch im öffentlichen Dienst der Feuerwehr eine große Rolle spielen. Durch die vielen Praxisphasen kamen die Teilnehmer an ihre körperlichen Grenzen, die Aufgaben konnten jedoch durch hervorragende Teamarbeit bewältigt werden. „Die hier gewonnenen Kompetenzen kann euch niemand mehr nehmen“, unterstrich Wehrleiter Hausmann in seinen Worten zu den Teilnehmern.

Die Schüler betonten, dass sie sich nun gut vorbereitet fühlen, um in Notfallsituationen besser reagieren zu können. Sie lobten vor allem die Abwechslung von Theorie und Praxis. „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“: Mit bestandener Abschlussprüfung können die Schüler sowohl die Kameraden in den freiwilligen Feuerwehren unterstützen als auch im Betrieb zur Sicherheit beitragen, zum Beispiel als Sicherheitsbeauftragte oder Ersthelfer. Die Kooperationspartner freuen sich auf den nächsten Durchgang, der im August wieder an der Höheren Berufsfachschule an der Ludwig-Erhard-Schule beginnt.
 
Nachricht vom 09.07.2019 www.nr-kurier.de