NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Der neue Bürgerkönig heißt Kai Nolden
Zahlreiche Vereinsmitglieder trafen sich vor Kurzem zum traditionellen Preisschießen des Rheinbreitbacher St.-Joseph-Bürgervereins auf dem Renesseplatz. Angetreten waren die Tanzgruppe „Burggarde“, der CDU Ortsverband Rheinbreitbach, der Heimatverein, die Karnevalsgesellschaft „Me haalen et us“, der Stammtisch „Me loose et krache“, die Freiwillige Feuerwehr Rheinbreitbach, der Obst und Gartenbauverein, der Kegelclub „Ohne Worte“, der Kirchenvorstand von St. Maria Magdalena sowie die „Bröcke Jonge“.
Bürgerverein-Vorsitzender Frank Scheika gratulierte Kai Nolden zum Gewinn des Königsschießens. Links im Bild ist die diesjährige Rheinbreitbacher Bürgerkönigin Kathleen Pirkl zu sehen. Foto: Bürgerverein Rheinbreitbach Rheinbreitbach. Nach einem spannenden Stechen zwischen dem Kirchenvorstand und der Burggarde setzen sich schließlich die Vertreter der Tanzgruppe durch und sicherten sich den 1. Platz, der mit 30 Liter Bier dotiert war. Der 2. Platz sowie 20 Liter Bier gingen an den Kirchenvorstand. Den 3. Platz belegte der Stammtisch „Me loosen et krache“. Sie erhielten dafür 19 Liter Bier. Den ungeliebten 4. Platz errang der Ortsverband der CDU. Seine Schützen erhielten eine große Flasche Sekt mit der Aufschrift „Knapp daneben“.

Rumpf fällt beim 99. Schuss

Zum anschließenden Königschießen des Bürgervereins traten Petra und Klaus Heck, Wolfgang Herdler und Kai Nolden an. Der linke Flügel des Vogels fiel nach dem 8. Schuss durch Wolfgang Herdler. Kai Nolden holte sich mit dem 27. Schuss den rechten Flügel. Den Kopf erlegte Klaus Heck mit dem 50. Schuss. Der Schweif fiel schließlich nach dem 79. Schuss von Kai Nolden und den Rumpf des Vogels erlegte er mit dem 99. Schuss. Der neue Rheinbreitbacher Bürgerkönig Kai Nolden wählte Kathleen Pirkel zu seiner Königin. Das Ehrengeleit bilden Petra und Klaus Heck sowie Nadine und Swen Schmidtchen.

Nachricht vom 28.06.2019 www.nr-kurier.de