NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Politik
Stadtrat traf sich zur konstituierenden Sitzung
Der Bendorfer Stadtrat hat sich in seiner ersten Sitzung nach den Kommunalwahlen konstituiert. Im Mittelpunkt standen die Wahlen der Beigeordneten und der Ausschüsse. Die Wahl am 26. Mai hat zu einigen Veränderungen im Rat der Stadt Bendorf geführt: Zwölf Ratsmitglieder wurden verabschiedet – darunter einige, die dem Gremium über mehrere Jahrzehnte angehört hatten.
Die neue Bendorfer Stadtspitze: Erster Beigeordneter Bernhard Wiemer, Zweite Beigeordnete Loni Wellert, Bürgermeister Michael Kessler und Dritte Beigeordnete Zeynep Begen (v.l.n.r.). Foto: Stadt Bendorf
Bendorf. Ausgeschieden sind: Joachim Boos, Gerhard Born, Michael Enchelmaier, Bettina Enchelmaier-Tietz, Erhard Günter, Peter Schneider, Franz Gerd Kraemer, Bernd Pohlmann, Karl-Heinz Ramscheid, Peter Speier, Claudia Thomas und Thomas Beckgerd.

Viele neue Gesichter prägen nun die Runde im Großen Rathaussaal. Erste Amtshandlung von Bürgermeister Michael Kessler zum Auftakt der Legislaturperiode war die Verpflichtung der neuen Ratsmitglieder per Handschlag. Er begrüßte Jörg Freisberg und Felix Rockenbach (CDU), Claudia Seidel und Dominik Pretz (SPD), Günter Bomm und Christine Graef (FDP), Elke Sodemann- Müller, Loni Wellert, Ulrich Starke und Hakki Yilmaz (Grüne) sowie Franz Peter Metzler (WUM).

Im weiteren Verlauf stand die geheime Wahl der Beigeordneten auf dem Programm. Christoph Helling schlug im Namen der CDU-Fraktion den Ersten Beigeordneten Bernhard Wiemer zur Wiederwahl vor und würdigte seinen langjährigen Einsatz als Stellvertreter des Bürgermeisters. Auch die übrigen Ratsmitgliedern sprachen Wiemer das Vertrauen aus: ohne Gegenstimme wurde er erneut zum Ersten Beigeordneten gewählt.

Veränderungen gibt es auf den weiteren Positionen, da Peter Kirst und Gaby Zils auf eine weitere Amtszeit verzichten. Für die Grünen-Fraktion, die nun mit sechs Mitgliedern im Rat vertreten ist, benannte der Fraktionsvorsitzende Ferhat Yalcinkaya Loni Wellert als Vorschlag für die Zweite Beigeordnete. Der Rat schloss sich an und wählte das neue Stadtratsmitglied mit 26 Ja-Stimmen, einer Enthaltung und einer Nein-Stimme.

Die Wahl zur Dritten Beigeordneten fiel auf Zeynep Begen, die Manfred Bauer für die SPD-Fraktion vorgeschlagen hatte. Die Vorsitzende des Beirates für Migration und Integration im Landkreis wurde mit nur zwei Gegenstimmen in das Amt gewählt.

Mit lobendenden Worten bedankte sich Michael Kessler bei den ehemaligen Beigeordneten Peter Kirst und Gaby Zils für ihr langjähriges Engagement zum Wohle der Stadt und überreichte ihnen zum Dank eine Urkunde und einen gusseisernen Teller. 1984 wurde der ehemalige Finanzbeamte Kirst erstmalig für die SPD in den Stadtrat gewählt, von 1999 bis 2008 übte er das Amt des Hauptamtlichen Beigeordneten aus, nach fünf weiteren Jahren im Stadtrat wurde er 2014 Zweiter Beigeordneter. Gaby Zils saß von 1994 bis 2004 für die CDU im Stadtrat, seit 2004 war sie als Dritte Ehrenamtliche Beigeordnete im Einsatz.

Zum Abschied durften die scheidenden Beigeordneten sich über einen großen Applaus und persönliche Dankesworte aus dem Rat freuen.
Nachricht vom 26.06.2019 www.nr-kurier.de