NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Historische Rundwanderwege in Dürrholz geplant
Die Ortsgemeinde Dürrholz hat sich mit ihrer Arbeitsgruppe „Historie“ und einer Gruppe heimatgeschichtlich interessierter Personen das Ziel gesetzt, die Erinnerung an heimische Denkmäler im Rahmen historischer Wanderwege lebendig zu halten. Es zeigt sich immer wieder bei Führungen über unseren Naturerlebnispfad, dass bei Stationen wie der „Alten Eiche“ oder der „Ehemaligen Schule auf der Lieweck“ bei Kindern wie Erwachsenen an solch konkreten Beispielen Geschichtsinteresse geweckt wird.
Foto: Anette WagnerDürrholz. In nicht-belehrender, sondern quasi spielerischer Form wird damit Geschichtsunterricht betrieben und heimatkundliches Geschichtsbewusstsein und Identitäts- beziehungsweise Identifikationsförderung bewirkt. Es sind drei Routen geplant, diese sollen ihren Ausgangs- und Endpunkt jeweils am Dorfgemeinschaftshaus Dürrholz haben. Von dort aus soll dann jeweils eine Wanderstrecke um eines der drei Dürrholzer Dörfer geführt werden.

Die Nachhaltigkeit des geplanten Projekts wird dadurch sichergestellt, dass sich neben der Ortsgemeinde Dürrholz und ihren Arbeitsgruppen „Historie“ und „Rad- und Wanderwege“ auch der Verschönerungsverein Muscheid bei Gestaltung und Unterhaltung des historischen Wanderweges tatkräftig einbringen wird. Das gesamte Projekt ist geplant in zwei bis drei Abschnitten umzusetzen, beim Naturpark Rhein-Westerwald wurde ein Antrag auf Förderung gestellt.

Bei schönem Frühlingswetter fand nun eine erste Begehung für das Teilstück Muscheid statt. Dieser Rundweg wird circa acht Kilometer lang sein und führt an verschiedenen historischen Plätzen der Ortsgemeinde vorbei. Dazu gehören unter anderem der Standort der alten Schule „auf der Lieweck“, der Grubenplatz „auf dem Mühlenseifen“, die „Häckers Bursch“ sowie der alte Wasserhochbehälter.

Nachricht vom 18.05.2019 www.nr-kurier.de