NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Politik
Oberhonnefeld-Gierend steht vor einem Neuanfang
Die langjährige Ortsbürgermeisterin, Rita Lehnert, tritt nach zehn Jahren nicht mehr an. Mit ihr verlassen vier weitere Bürger den Gemeinderat. Rund um den 55-jährigen Rechtsanwalt, Oliver Weihrauch, der sich als neuer Ortsbürgermeister zur Wahl stellt, bewerben sich 20 engagierte Einwohnerinnen und Einwohner um Sitze im Gemeinderat. Zwölf erfahrene und acht neue Kandidatinnen und Kandidaten.
Oliver Weihrauch stellt sich als neuer Ortsbürgermeister zur Wahl. Fotos: Sina DyckOberhonnefeld-Gierend. „Ich freue mich, dass sich ausreichend Bürgerinnen und Bürger gefunden haben, um sich für die Belange der Gemeinde einzusetzen. Gemeinsam, motiviert, sachorientiert und ohne Parteipolitik“, so Oliver Weihrauch. „Wir setzen, typisch westerwälderisch, auf die zwei „W“. Wohlfühlen und gut wirtschaften“.

Die neuen Gemeinderäte und der von ihnen einstimmig nominierte Ortsbürgermeisterkandidat haben sich viel vorgenommen. Sie wollen auf dem Erreichten aufbauen, aber auch neue moderne Akzente setzen. Die örtlichen Vereine und ihre Jugendgruppen sollen unterstützt werden. Ein neuer Kindergarten wird gebaut. Die fünf Spielplätze, sowie das Kultur- und Jugendzentrum, sollen erhalten und das kulturelle Angebot erweitert werden. Trotzdem soll der Ort schuldenfrei bleiben.

Baulücken wollen geschlossen und die Ortskerne erhalten werden. Die Weichen für die Ortsumgehung Gierenderhöhe und die damit verbundene Verkehrsberuhigung in der Steinstraße sollen richtig gestellt werden. Das LKW-Durchfahrtsverbot am Weyerbuscher Weg muss konsequent durchgesetzt werden. Der Gemeindewald, das Biotop und die Streuobstwiesen brauchen Pflege und nachhaltige Bewirtschaftung.

Oberhonnefeld-Gierend soll aber auch moderner, digitaler werden. Dazu soll die Online-Präsenz ausgebaut werden. Zeitgemäße unbürokratische Kommunikation ist der Weg, demokratischer und ansprechbarer zu werden. Als Ansprechpartner der Bürger, der Wirtschaft und des Einzelhandels. Neben den Alteingesessenen sollen sich so auch junge und neu zugezogene Bürgerinnen und Bürger am Gemeindeleben beteiligen können und sich als Teil der Gemeinde wohlfühlen, so die Ziele der Kandidaten.

Als Gemeinderäte bewerben sich
Klaus Puderbach, Thomas Braasch, Harald Puschke, Harald Berndt, Klaus Wloch, Karsten Letschert, Markus Eul, Sabine Klappert, Wolfgang Höltke, Marco Jung, Udo Born, Andreas Kroll, Jens Rockenfeller, Sandra Berndt, Oliver Weihrauch (zugleich Ortsbürgermeisterkandidat), Michael Reents, Dirk Glaser, Jörg Sieg, Ulrike Höltke, Olaf Keller.


 
Nachricht vom 09.05.2019 www.nr-kurier.de