NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Sport
Zuschauermagnet Kazmirek führt Deichmeeting-Feld an
Arthur Abele gewann im vergangenen Jahr Gold bei der Europameisterschaft, Kai Kazmirek belegte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Platz vier und sicherte sich 2017 WM-Bronze - Ergebnisse wie diese zeigen, dass Deutschland zu den absoluten Top-Nationen im Zehnkampf gehört. Einige der DLV-Spitzenathleten absolvieren am Samstag, 11. Mai, ab 14 Uhr auf dem langen Weg zur Weltmeisterschaft Ende September in Doha sowie den vorgeschalteten Qualifikationswettkämpfen eine wichtige Standortbestimmung.
Freuen sich auf das Deichmeeting am 11. Mai, von links: Alexander Merl (Vorsitzender des DJK Neuwieder LC), Edi Kaul (Sportwart LG Rhein-Wied), Martin Schmitz (Geschäftsführer LG Rhein-Wied), Lokalmatador Kai Kazmirek, Markus Paquée (Geschäftsstellenleiter LG Rhein-Wied), Michael Mang (Bürgermeister Stadt Neuwied), Joachim Datzert (Sportamt Neuwied), Hans-Peter Schmitz (Leiter Sportamt Neuwied). Foto: LG Rhein-Wied/René Weiss
Neuwied. „Ich denke schon, dass ich dann bei ungefähr 80 Prozent sein kann", sagt Kai Kazmirek. Der 28-Jährige ist beim Lotto-Deichmeeting der LG Rhein-Wied das Aushängeschild „und mit Sicherheit auch ein Zuschauermagnet", wie Alexander Merl, Vorsitzender des DJK Neuwieder LC - einer der Stammvereine der LG Rhein-Wied -, betont.

Kazmirek, den im Januar eine Fußverletzung ausbremste, wird bei seinem Heimspiel im Neuwieder Rhein-Wied-Stadion seinen ersten offiziellen Mehrkampf des Jahres absolvieren. Bislang sammelte er aber schon im Rahmen des Trainingslagers in Südafrika Eindrücke, was seine Verfassung angeht. „Es lief richtig gut bei mir, aber auch bei einigen anderen", berichtet er. Konkurrenten wie U20-Weltrekordler Niklas Kaul (USC Mainz), Manuel Eitel (SSV Ulm) oder Dennis Hutterer (ASC Darmstadt) befanden sich ebenfalls in Südafrika und haben auch bereits für Neuwied zugesagt. „Wir haben bei den Männern vier 8000-Punkte-Kandidaten und bei den Frauen vier Athletinnen, die schon über 6000 Punkte erreicht haben", verdeutlicht LG-Rhein-Wied-Geschäftsstellenleiter Markus Paquée die Qualität des Teilnehmerfeldes, das auch quantitativ gut aufgestellt ist. Kaul, so wagt Kazmirek einen Prognose, könnte neben Rico Freimuth sein größer Konkurrent im Kampf um die begehrten Startplätze bei der Weltmeisterschaft sein.

Mehrkampf-Spitzenklasse in vier Disziplinen (Männer: 110 Meter Hürden, Diskuswurf, Stabhochsprung, 200 Meter; Frauen: 100 Meter Hürden, Speerwurf, Hochsprung, 150 Meter) hat beim Deichmeeting Tradition, geändert hat sich gegenüber den jüngsten Auflagen der Termin. Anstatt einen Mittwochabend gab der DLV diesmal einen Samstag vor.

„Von den Zuschauern wurde das Deichmeeting bislang jedes Jahr gut angenommen, davon gehen wir auch diesmal aus", sagt LG-Rhein-Wied-Geschäftsführer Martin Schmitz. „Das Deichmeeting trägt mit dazu bei, dass die Leichtathletik in der Stadt sehr stark wahrgenommen wird. Wir sind stolz auf die LG Rhein-Wied, ihre erfolgreichen Sportler und die Veranstaltung. Die LG Rhein-Wied verbindet Breitensport mit Spitzensport – und Spitzensport ist ohne Breitensport nicht möglich", sagt der Neuwieder Bürgermeister Michael Mang. Beide Bereiche verbindet auch das Deichmeeting.

Bevor Kazmirek, Kaul und Co. im Einsatz sind, absolviert der U12-Nachwuchs im Rahmenprogramm ab 12 Uhr einen Dreikampf mit 50-Meter-Sprint, Weitsprung und Ballwurf. Weitere Informationen rund ums Deichmeeting finden Sie hier. www.deichmeeting.de

Zeitplan:
12 Uhr: U12-Dreikampf; 13.45 Uhr: Athletenvorstellung; 14 Uhr: 110 Meter Hürden Männer; 14.20 Uhr: 100 Meter Hürden Frauen; 14.50 Uhr: Diskuswurf Männer / Speerwurf Frauen; 16 Uhr: Stabhochsprung Männer / Hochsprung Frauen; 17.30 Uhr: 150 Meter Frauen; 17.45 Uhr: 200 Meter Männer; 18 Uhr: Siegerehrung.

Nachricht vom 15.04.2019 www.nr-kurier.de