NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Einig begeistert mit überzeugender Rede zur Bahnlärmproblematik
Oberbürgermeister Jan Einig sprach sich bei der 76. Bahnlärm-Demo in Neuwied für ein gemeinsames Handeln von Politik und Bürgern aus: „Mit einer Stimme sprechen, damit es an den entscheidenden Stellen in Berlin Gehör findet.“ Die Bürgerinitiativen engagieren sich seit über sieben Jahren und zeigen die Probleme und Belästigungen auf, die durch die Bahn im unteren Mittelrheintal entstehen.
Foto: privatNeuwied. Neben Lärm, Erschütterungen und Feinstaub werden die hier lebenden Menschen auch durch den Transport von Gefahrstoffen beeinträchtigt. Als mahnendes Beispiel nannten die Demonstrationsteilnehmer das jüngste Zugunglück in Unkel. „Auch wenn neue Gesetze auf den Weg gebracht wurden, die ab dem Jahre 2020 keine lauten Güterzüge mehr auf den Schienen des Mittelrheintals erlauben und der Einsatz von „Flüsterbremsen“ sowie die Einrichtung von einzelnen Lärmschutzwänden beschlossen sind, dürfen die Bemühungen eine weitere Lärmreduzierung zu fordern nicht eingestellt werden, bis die Bürgerinnen und Bürger des unteren Mittelrheintals in einer lebenswerten Umgebung wohnen“, stellte Oberbürgermeister Jan Einig heraus.

Durch die Forderung mehr Güter von der Straße auf die Bahn zu verlagern zeigen die Prognosen eine deutliche Zunahme des Güterverkehrs auf der Rheintrasse auf. „Wir müssen auf eine Machbarkeitsstudie für eine Alternativtrasse für den Güterverkehr bestehen“, so Jan Einig. Nur so könnten die Beeinträchtigungen überhaupt vernünftig gemindert werden. „Allein die Planungen für eine solche Maßnahme dauern Jahre, also müssen wir frühzeitig damit anfangen, damit irgendwann eine Erlösung für uns im Mittelrheintal kommt“, weiß der Oberbürgermeister zu berichten. Gemeinsam mit den links- und rechtsrheinischen Gebietskörperschaften und den politischen Vertretern in Land und Bund wollen sich die Initiatoren in der nächsten Zeit zusammensetzen, um gemeinsam eine Strategie zu erarbeiten, wie man mehr Gehör bei den zuständigen Stellen findet.

Wieder einmal war die Veranstaltung, die jeden 2. Dienstag am Bahnhof in Neuwied stattfindet und parteiübergreifend Politiker aller politischen Ebenen zu Wort kommen lässt, sehr gut besucht. „Diese Kontinuität und die konsequenten sachlichen und fachlichen Forderungen sind das Erfolgsrezept der BI hier im unteren Mittelrheintal“, resümiert Einig und fordert alle Anwesenden auf, an dem gemeinsamen Ziel, für ein leiseres Mittelrheintal, weiter zu arbeiten.

Nachricht vom 15.04.2019 www.nr-kurier.de