NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Wirtschaft
Cashback-Programm: Mitglieder der Westerwald Bank profitieren
Es war bislang ein Pilotprojekt mit der R+V-Versicherung: Mitglieder der Westerwald Bank erhalten über 24.000 Euro Rückvergütungen aus ihren Versicherungen. Die Westerwald Bank gehört zu bundesweit sieben Genossenschaftsbanken, mit denen die R+V das Cashback-Programm Mitglieder-Plus 2018 gestartet hat.
R+V-Vorstand Jens Hasselbächer (links) und Westerwald Bank-Vorstand Andreas Tillmanns beglückwünschten Petra Fuß aus Ellenhausen zur Rückerstattung. (Foto: Westerwald Bank) Dierdorf/Ellenhausen. Seit über 25 Jahren ist Petra Fuß aus Ellenhausen Mitglied der Westerwald Bank. Seit etwa sechs Jahren ist sie auch Kundin der R+V-Versicherung. Und seit einem Jahr macht sie hier beim Mitglieder-Plus mit, das ihr jetzt einen Scheck in Höhe von genau 153,02 Euro bescherte. Mit dem Mitglieder-Plus haben Mitglieder der Genossenschaftsbank, die gleichzeitig bei der R+V eine Hausrat-, Wohngebäude-, Haftpflicht-, Rechtsschutz- oder Unfallversicherung abschließen, die Möglichkeit, bis zu zehn Prozent ihrer gezahlten Beiträge als Cashback zurückzubekommen – einen positiven Versicherungsverlauf im Geschäftsjahr vorausgesetzt.

Die Westerwald Bank gehört zu bundesweit sieben Genossenschaftsbanken, mit denen die R+V das Programm Mitglieder-Plus als Pilotprojekt 2018 gestartet hat. „Und sie ist direkt unter den Top drei gelandet“, berichtete R+V-Vorstand Jens Hasselbächer, der zur Übergabe des symbolischen Schecks mit Westerwald Bank-Vorstand Andreas Tillmanns in die neue Filiale nach Dierdorf gekommen war. Ein zweiter Scheck wies dabei den Betrag von 24.027,81 Euro aus. „Das ist die Gesamtsumme, die die Mitglieder-Gemeinschaft der Westerwald Bank nach dem ersten Jahr erstattet bekommt“, erläuterte R+V-Bezirksdirektor Alexander Schmidt. Rund 1.000 Mitglieder der Bank hätten bislang mitgemacht, so Andreas Tillmanns.

Beim Mitglieder-Plus, so schilderten es Michael Zwipf, Leiter des Kompetenz-Centers Mitarbeiter und Mitglieder der Genossenschaftlichen FinanzGruppe, Projektleiter Stefan Knoll und der Koblenzer R+V-Filialdirektor Dr. Tobias Grüger, stand einmal mehr ein Kerngedanke Friedrich Wilhelm Raiffeisens Pate, nämlich die Förderung der Genossenschaftsmitglieder. Dass das ankommt, zeige auch das Interesse am anstehenden flächendeckenden Roll-Out von Mitglieder-Plus in diesem Jahr: Mehr als die Hälfte der bundesweit rund 875 Genossenschaftsbanken hätte bislang Interesse signalisiert, mitzumachen. (PM)
 
Nachricht vom 05.04.2019 www.nr-kurier.de