NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Politik
Gemeinsam Zukunft gestalten – Altwerden im eigenen Dorf
Die SPD Heimbach-Weis lädt alle Interessierten am Mittwoch, den 27. März, in die AWO-Tagesstätte Heimbach-Weis zu einem Informations- und Diskussionsabend ein. Altwerden im eigenen Dorf – unter diesem Thema wollen sich die Genossen der Bedürfnislage jener Menschen in Heimbach-Weis annehmen, die in fortgeschrittenem Alter besonderer Betreuung und täglicher Pflegeleistungen bedürfen.
Heimbach-Weis. Unter der Betrachtung einer stetig alternden Gesellschaft will man das würdevolle Altern im eigenen Dorf konzipieren, ermöglichen und langfristig in konkrete Maßnahmen umsetzen.

Die SPD Heimbach-Weis ist besonders froh, an diesem Abend Ralf Riehl von dem namhaften und überregional renommierten Unternehmen Ambulante Krankenpflege Riehl GmbH aus Neuwied/Block als Gastredner und fachlichen Ansprechpartner begrüßen zu dürfen. Ebenso zu Gast wird Sven Lefkowitz sein; Fraktionsvorsitzender der SPD Neuwied und Einrichtungsleiter der Senioren-Residenz Linz GmbH Sankt Antonius.

In einem Vortrag wird Ralf Riehl darauf eingehen, welche häuslichen Pflegemöglichkeiten es gibt und wohin sich der Pflegebedarf entwickeln wird. Ferner auf die Frage, wie die Pflege- und Betreuungssituation in Heimbach-Weis ist und wohin sich diese zukünftig entwickeln kann.

Die Heimbach-Weiser SPD möchte das Thema Pflege für alle Interessierten öffnen und verschiedene Faktoren durch die Unterstützung fachlicher Expertise zugänglich machen. Die Informations- und Diskussionsveranstaltung soll Betroffene und Interessierte informieren, über Chancen und Möglichkeiten aufklären und einen aktiven Bürgerdialog ermöglichen, damit man Erfahrungen, Resonanzen und Meinungen aus der Mitte Heimbach-Weis‘ erfragen und in den zukünftigen Planungsschritten einarbeiten kann.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die SPD Heimbach-Weis freut sich auf Ihren Besuch am Mittwoch, dem 27. März, um 19 Uhr in der AWO-Tagesstätte Heimbach-Weis.

Nachricht vom 13.03.2019 www.nr-kurier.de