NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Schlachtfest SV Raubach Auftakt-Veranstaltung fürs Jahr
Wie auch schon in den vergangenen Jahren hatte der SV Raubach am letzten Samstag im Januar zu seinem Schlachtfest am Sportplatz eingeladen und viele Gäste folgten dieser Einladung. Ab 12 Uhr war die Essenstheke eröffnet und das reichhaltige Angebot von Landmetzger Bodo Bein hatte wieder zahlreiche Leckereien für die vielen Besucher.
Die Raubacher Dorfjugend unterstützte hinter der Theke. Fotos: VereinRaubach. Neben Haxe, Wellfleisch, Fleischkäse und Bratwurst mit entsprechenden Beilagen gab es natürlich die traditionelle Wurstsuppe, aber auch belegte Brote. Für den Kühlschrank zu Hause kauften sich viele Gäste die berühmten Heinzelmännchen, doch es zog auch viele Anwohner um zwölf Uhr zum Sportplatz, die sich dort ihr Mittagessen zum Mitnehmen holten.

Die meisten Besucher zogen es jedoch vor, gemeinsam im Clubheim bei Live-Musik mit dem Duo „Die Steiner“ in geselliger Runde zu essen und im Anschluss dort zur Musik zu feiern. Die Live-Musik hatte sich in den letzten beiden Jahren etabliert und sie ist eine sehr gute Ergänzung, die das Schlachtfest deutlich bereichert. Im Anschluss an das Programm der Steiner übernahm Sascha Schmidt als DJ das Zepter und sorgte für die musikalische Untermalung.

Auch die Gelegenheit, den überflüssig gewordenen Weihnachtsbaum gegen einen echten Westerwälder Kümmel einzutauschen, wurde von vielen wahrgenommen. So gab es in der Feuerschale auf dem Vorplatz zwischen Vereinsheim und den bereits in sattem Grün erstrahlenden, neu angelegten Rasenplatz ein zünftiges Feuer.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Sportverein und der Raubacher Dorfjugend ist ebenfalls ein fester Bestandteil bei den Veranstaltungen geworden und so brachten sich die Jugendlichen hinter der Theke und beim Auf- und Abbau ein.

Das erste Highlight des Jahres, dem in diesem Jahr vor allem mit der Einweihung des neuen Sportplatzes noch einige weitere folgen werden, hat der Sportverein hinter sich gebracht.
   
Nachricht vom 30.01.2019 www.nr-kurier.de