NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Infos über Pflegestützpunkt Puderbach
Der Offene Frauentreff startete mit einem Vortrag von Achim Krokowski vom Pflegestützpunkt Puderbach ins neue Jahr. Um die fünfzig Frauen waren der Einladung der Gleichstellungsbeauftragten Ute Starrmann der VG Puderbach gefolgt, um gemeinsam zu frühstücken und mehr über Beratung und Hilfe zum Thema Pflege zu hören.
Foto: privatPuderbach. Als Beratungs- und Koordinierungskraft des Pflegestützpunktes Puderbach hat Achim Krokowski die Aufgabe, Menschen mit Pflegebedarf und deren Angehörigen zu beraten und erforderliche Hilfen zu vermitteln sowie das Hilfsangebot zu koordinieren. In Rheinland-Pfalz gibt es flächendeckend 135 Pflegestützpunkte, davon liegen fünf im Kreis Neuwied. Der Pflegestützpunkt Puderbach deckt die Verbandsgemeinden Dierdorf, Puderbach und Rengsdorf-Waldbreitbach ab.

Betroffene und Angehörige sind durch eine plötzliche Pflegebedürftigkeit und damit verbundenen Anforderungen oft überfordert. Die Fachkräfte im Pflegestützpunkt informieren über die Pflegemöglichkeiten in der Region, Leistungen und Finanzierungen. Zudem geben sie Auskunft über Hilfsmittel, Wohnformen, Hausnotruf und Entlastungsangebote für pflegende Angehörige. Die kostenlose, neutrale, unverbindliche und vertrauliche Beratung findet zuhause, im Pflegestützpunkt oder an einem anderen gewünschten Ort statt. Zusammen mit den Ratsuchenden wird auf Wunsch ein individueller Versorgungsplan erarbeitet und wettbewerbsneutral über die Leistungsanbieter in der Region informiert. Zum Abschluss beantwortete Krokowski die Fragen der Frauen. Der Pflegestützpunkt Puderbach befindet sich in der Schulstraße 23, 56305 Puderbach, Telefon 02684-850170.

Während des Frühstücks wurden Themenvorschläge für das neue Jahr 2019 gesammelt. Ute Starrmann machte einige Vorschläge und anschließend wurden interessante Vorschläge von den anwesenden Frauen gemacht: unter anderem eine Wanderung in der Umgebung, einen Museumsbesuch und Informationen zu verschiedenen Gesundheitsthemen.

Einladung zum nächsten Offenen Frauentreff
13. Februar von 9:30 bis 11:30 Uhr (Einlass ab 9 Uhr). Thema: Vorstellung vom Frauenhaus Westerwald und der Beratungsstelle für Frauen. Schwerpunkt: Projekt Haus für Frauen – Haus für Kinder . Die Kinder, die im Frauenhaus leben, sind immer auch von Gewalt betroffene Personen. Durch eine Vielzahl von Angeboten werden die Kinder und Jugendlichen durch die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses unterstützt. Diese Arbeit wird Frau Gisela Brand vom Frauenhaus Westerwald, ausführlich vorstellen. Gleichzeitig können wir die Spende von unserer Weihnachtsfeier übergeben.

Anmeldung bitte bis zum 10. Februar an die Gleichstellungsbeauftragte der VG Puderbach Ute Starrmann unter Telefon 02684-5700 oder per E-Mail an ute.starrmann@online.de.
Nachricht vom 20.01.2019 www.nr-kurier.de