NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Politik
SPD fordert schnellere Umsetzung der Spielraumplanung
Die Spielplätze in Neuwied waren der Schwerpunkt der letzten SPD- Fraktionssitzung im Jahr 2018. Dazu hatte die SPD-Fraktion Harald Schwer, den zuständigen Mitarbeiter des Jugendamtes Neuwied eingeladen. Aufgabenverteilung, Spielflächen- und Prioritätenplanung sowie die Haushaltsmittel sind die Inhalte der Spielraumplanung in Neuwied.
Harald Schwer bei einem Vortrag. Foto: privatNeuwied. Die Spielraumplanung hat ihren Ursprung aus einer Organisationsverfügung aus dem Jahre 1997. Darin wurden die Zuständigkeiten speziell für den Bereich „Kinderspielplätze“ festgelegt. Darin hat sich bis heute im Wesentlichen nichts geändert. So sind das Jugendamt, das Bauamt und die SBN die wichtigsten Beteiligten. Einer der inhaltlich ausschlaggebenden Aufgaben hat jedoch das Jugendamt mit der Erstellung des Kinderspielplatz-Bedarfsplanes, der Erstellung des pädagogischen Konzeptes bei der Gestaltung und Ausstattung von Neuanlagen, ebenso bei Um- und Ausbau vorhandener Plätze.

Insgesamt gibt es derzeit 85 aktive Spielflächen, davon 73 Spielplätze und 12 Schulhöfe. Die ausführliche Darstellung, auch anhand von Beispielen wie in „Heddesdorf“ machte deutlich, wie komplex die Arbeit und Umsetzung ist. Die Verzahnung und die Kommunikation mit den Zuständigkeitsbereichen ist hier sicherlich eine der größeren Herausforderungen. So verwaltet das Bauamt die Haushaltsstelle für die Spielplätze und ist unter anderem zuständig für die Auftragsvergabe und Überwachung der Bauausführung und die SBN (Servicebetriebe Neuwied) werden aufgrund von Einzel- und Daueraufträgen tätig.

Hier hat es in der Vergangenheit in der Abarbeitung der vom Jugendamt vorgelegten Planungen immer wieder starke Umsetzungs-Verzögerungen gegeben, sodass es im städtischen Haushalt aktuell sogar größere Restbeträge aus den Vorjahren gibt. „Der Rückstand muss in 2019 komplett aufgearbeitet werden und in der Zukunft erwarten wir, dass Spielplätze ganz oben auf der Liste der Verwaltung rangieren. Wir wollen den Kindern in unserer Stadt mehr und auch besseren Raum geben. Das werden auch wir in den kommenden Jahren streng im Blick halten und wo immer nötig mit Nachdruck einfordern“, so Fraktionsvorsitzender Sven Lefkowitz nach der Sitzung.

Positiv beeindruckt zeigten sich die Fraktionsmitglieder über die jüngst neugestalteten attraktiven Spielplätze in Feldkirchen, Oberbieber und Torney und richteten den Wunsch an Harald Schwer vom Amt für Jugend und Soziales, weiterhin im intensiven Austausch zu bleiben, damit es zukünftig in allen Stadtteilen von Neuwied viele so ansprechende Spielflächen gibt. (PM)
Nachricht vom 10.01.2019 www.nr-kurier.de