NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
HVV übergibt Spende an Aktionsgruppe Kinder in Not
Alljährlich wird in Windhagen die Weihnachtszeit mit dem Aufstellen des Weihnachtsbaums durch die Mitglieder des Windhagener Heimat- & Verschönerungsvereines e.V. (HVV) an der Windhagener Kirche und dem Weihnachtsbasar im Forum eingeleitet. Hierfür hatten die Vereinsaktiven wieder den Backes gestocht und eine Anzahl Brote und Blatz für den Verkauf im Weihnachtsbasar gebacken.
Foto: HVV Windhagen/BrunsWindhagen. Leider konnte die Nachfrage nach den beliebten Erzeugnissen aus dem Steinbackofen des historischen Backes bei weitem nicht gedeckt werden, so dass man sich Gedanken macht, wie man eine größere Menge zeitnah gebacken bekommt. Als Ergebnis der Bemühungen konnten 436,50 Euro als Spende an die Aktionsgruppe Kinder in Not, vertreten durch Gisela Wirtgen und Claudia Kirschbaum, übergeben werden. Diese Summe konnte nur dadurch erreicht werden, dass der Bäckermeister Torsten Burkhardt, der Backfreund aus Willroth, die Zutaten kostenlos zur Verfügung stellte und auch das Backen zusammen mit dem 2. Vereinsvorsitzenden Ernst-Dieter Meyer fachgerecht durchführte, nachdem der Backes vorab vom Kassierer Hans-Georg Dulisch und Schriftführer/Pressewart Achim Bruns befeuert worden war.

Backfreund Torsten Burkhardt betonte, wie wichtig es sei, naturbelassene Produkte zu verwenden, die ohne Zusätze, wie in Industriebroten üblich, in einem historischen Backofen schonend gebacken werden. Und so schmecken die Brote dann auch so, wie sie in früheren Zeiten gekostet werden konnten. Der HVV beabsichtigt auch im Jahre 2019 wieder Backseminare anzubieten, die ebenfalls vom Bäckermeister Burkhardt durchgeführt werden. Hierfür haben sich bereits eine Anzahl Interessierte angemeldet, die diese alte Handwerkskunst erlernen oder vertiefen möchten. Des Weiteren werden Methoden erörtert, wie die Anzahl der Brote aus dem Backes für den nächsten Weihnachtsbasar erhöht werden kann, um die Aktionsgruppe wirksamer unterstützen zu können.

Nachricht vom 08.01.2019 www.nr-kurier.de