NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Es weihnachtete in Linzer Senioren-Residenz Sankt Antonius
In der Vorweihnachtszeit hieß es in der Senioren – Residenz Sankt Antonius an vier Tagen „Lasst uns froh und munter sein“. Einrichtungsleiter Sven Lefkowitz begrüßte Bewohner, Tagesgäste, Gäste und Angehörige mit besinnlichen Worten und lud zu Kaffee, Torte und Plätzchen ein. Alleinunterhalter Jens Hausschild begleitete die Weihnachtfeiern auf dem Keyboard und fand für jeden Moment das passende Lied.
Sven Lefkowitz, Helene Balzer, Katharina Aul, Birgit Schulz und Barbara Schachtner. Fotos: privatLinz. Nach dem gemeinsamen Kaffee trinken dauerte es nicht lange und der Nikolaus stand vor der Tür und bat um Einlass. Es wurde ganz still in der festlich geschmückten Kapelle. Er hatte natürlich für jeden etwas mitgebracht und freute sich über die viele Menschen die miteinander feierten. Bevor er sich wieder auf die Reise machte wurde ihm natürlich noch ein Gedicht von Theodor Storm „Knecht Ruprecht“ aufgesagt. Die Mitarbeiter des Betreuungsdienstes sangen gemeinsam mit den Gästen Weihnachtslieder und so manches Gedicht aus vergangenen Zeiten fand großen Anklang.

Das Programm wurde von vielen Akteuren liebevoll gestaltet, ob es ein Sketch von den Mitarbeitern der Tagespflege war, die „fidelen Antonier“ mit ihren Ukulelen spielten oder die „Linzer Zitterdamen“ auf ihren Akkordzittern Weihnachtslieder darboten. Sie alle erhielten einen tosenden Applaus und hatten die volle Aufmerksamkeit der Anwesenden. Der Kirchenchor Cäcilia aus Dattenberg und der Frauenchor Frohsinn aus Vettelschoß, die schon seit vielen Jahren die Weihnachtsfeiern durch ihren Auftritt bereichern, sorgten für eine festliche und besinnliche Atmosphäre. Sie luden die Gäste zum Mitsingen ein und das wurde sehr gerne angenommen.

Strahlende Augen bekamen die Besucher, als Schüler aus den 3. Klassen der Bürgermeister- Castenholtz-Schule mit ihrer Lehrerin Dorothee Calmund die Kapelle betraten. Beim Einzug hielten die Kinder Lichter in ihren Händen und manche spielten Blockflöte. Sie trugen verschieden Musikstücke vor und auch ein Gedicht, das zum Nachdenken anregte. Die Kinder sangen schließlich ein Weihnachtslied in Mundart vor und freuten sich sehr über den Applaus der Anwesenden sowie natürlich auch über den Schokoladen- Nikolaus als Dankeschön für ihren tollen Beitrag an der Weihnachtsfeier. Ebenso trugen die Gesangsschülerinnen unter der Leitung von Barbara Schachtner von der Musikschule Klangwerk zur besinnlichen Stimmung bei. Helene Balzer wurde von Katharina Aul am Klavier begleitet. Balzer und ihre Mitschülerin Birgit Schulz sangen solo wunderschöne Weihnachtslieder.

Der krönende Abschluss für diese festlichen Weihnachtsfeiern war der Auftritt von Caroline Berg, begleitet von ihrer Mutter Claudia Berg am Klavier. Ihr Gesang verzauberte alle Anwesenden. Die Bewohner bedanken sich nochmal auf diesem Wege bei allen Akteuren für diese besinnlichen Weihnachtsfeiern und hoffen, alle nächstes Jahr wieder gesund und munter begrüßen zu dürfen, um gemeinsam Weihnachten zu feiern.

   
Nachricht vom 28.12.2018 www.nr-kurier.de