NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Eröffnung des Erzwegs im Ortsteil Gierenderhöhe
Der neue Themenwanderweg der Ortsgemeinde Oberhonnefeld-Gierend wurde am 20. Oktober offiziell eröffnet. Im Westerwaldpark, im Ortsteil Gierenderhöhe, ist eine große Infotafel. Drei Rundwanderwege stehen zur Verfügung. Der kleine Wanderweg, mit circa 1 Kilometer Länge, führt rund um den Westerwaldpark und kann auch von ungeübten Spaziergängern bewältigt werden. Ein weiterer Rundweg ist circa 3 Kilometer lang, verläuft mit dem großen Rundweg bis ins Gierender Tal und anschließend durch Gierend zurück zum Westerwaldpark. Zur Einweihung wanderte die Gruppe den großen Rundweg mit circa 8,6 Kilometern Länge.
Wandergruppe bei der Eröffnung des Erzwegs. Foto: privatOberhonnefeld-Gierend. Im Schatten des Förderturms der Grube Georg führt der Weg zunächst über Schotter in den Wald zwischen Willroth und dem Gierender Bach. Entlang an Pingenfeldern, in denen Erz im Tagebau abgebaut wurde, vorbei an der Ruine des Pulverhäuschens, dort lagerte früher Sprengstoff, zum Kohlseifenstollen. Dieser ist vergittert, damit sich niemand in Gefahr bringt und die darin lebenden Fledermäuse ungestört bleiben. Durchs Gierender Tal geht es weiter bis zur Hümmericher Mühle und hoch zum Alexanderplatz. Auch hier wurden früher Eisen- und Kupfererze sowie Zinkblende abgebaut.

Durchs Dürrenbachtal gelangt man nach Oberhonnefeld, vorbei am Brunnen zur Kirche, die nach Plänen von Baumeister Schinkel erbaut wurde, zum Biotop. Der Wanderweg führt um den Weiher herum in Richtung Gierend und anschließend zum Westerwaldpark, dem Ausgangspunkt.

Gefördert wurde der Erzweg dankenswerter Weise vom Naturpark Rhein-Westerwald und vom Land. Entworfen und ausgeschildert hat ihn der Wegewart Horst-Werner Lehnert, bei dem sich die Ortsbürgermeisterin herzlich bedankte. Ihr Dank galt ebenfalls dem Verschönerungsverein, der rund um die Wegstrecke alles in Ordnung gebracht und Platten für die Bankgruppe bei der Infotafel gelegt hat. Ebenfalls wurde den beiden Geschäftsführern vom Westerwaldpark, die die Sitzgruppe zur Hälfte bezahlt haben. und dem Gemeindearbeiter Reno Gansow, der die Schilder entlang des Weges gesetzt hat und die Gruppe während ihrer Wanderung mit Getränken versorgte, gedankt.

Zur Einweihung konnte Rita Lehnert den 1. Kreisbeigeordneten Michael Mahlert, Irmgard Schröer vom Naturpark, den Jagdpächter Michael Buchenroth, die beiden Geschäftsführer des Westerwaldparks Jan Lewicki und Wischnewski, einige Gäste und den Gemeinderat begrüßen.

Bei herrlichem Herbstwetter führte die Wanderung durch rauschende Blätterwege. Horst-Werner Lehnert informierte über alles Wissenswerte entlang der sehr gut mit „Hammer und Schlägel“ markierten Wegstrecke.

Jeder Wanderliebhaber kann sich an der Infotafel im Westerwaldpark über den Verlauf des Erzweges informieren und ist herzlich eingeladen, die Strecke abzuwandern. (PM)
Nachricht vom 21.10.2018 www.nr-kurier.de