NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Erntedank- und Oktoberfest der Seniorenkademie war ein Erfolg
„Da wir in diesem Jahr auch unser 20-jähriges Bestehen feiern, hat sich der Vorbereitungskreis für den heutigen Tag etwas Besonderes ausgedacht. Wir feiern ein Erntedank- und ein Oktoberfest. Dazu haben wir den Chor Klangfarben A 3 unter der Leitung von Günter Brandenburger sowie den jungen Musiker Philipp Weßler eingeladen.“ So begrüßte Rolf Schmidt-Markoski, Vorsitzender der Seniorenakademie, die über 100 Besucher im KDH. Und es folgten stimmungsvolle Stunden.
Mitglieder des Vorbereitungskreises präsentierten den Sketch: „Die Reportage“. (Foto: Seniorenakademie)Horhausen. Über 100 Seniorinnen und Senioren feierten ein fröhliches Erntedank- und Oktoberfest, zu dem die Seniorenakademie der Pfarrgemeinde Horhausen ins Kaplan-Dasbach-Haus (KDH) eingeladen hatte. Zur Begrüßung sagte Vorsitzender Rolf Schmidt-Markoski: „Da wir in diesem Jahr auch unser 20-jähriges Bestehen feiern, hat sich der Vorbereitungskreis für den heutigen Tag etwas Besonderes ausgedacht. Wir feiern ein Erntedank- und ein Oktoberfest. Dazu haben wir den Chor Klangfarben A 3 unter der Leitung von Günter Brandenburger sowie den jungen Musiker Philipp Weßler eingeladen.“

Irische Segenswünsche
Zu Beginn des abwechslungsreichen Nachmittages spielte dann Philipp Weßler auf seiner Geige ein Musikstück und der Chor brachte „Irische Segenswünsche“ zu Gehör. Pfarrer Ernst Neisius sprach Segensworte zum Erntedank. Zum Abschluss der kleinen Erntedankfeier begeisterte der Chor Klangfarben A3 mit dem Gospel: „Jesus in the morning“. Gleich im Anschluss gab es Kaffee und Kuchen und die Senioren hatten Gelegenheit, ein „Schwätzchen“ zu halten. Danach startete dann das Oktoberfest. Vorsitzender Rolf Schmidt-Markoski: „Rund sechs Millionen Menschen feiern jährlich in München das Oktoberfest – eine unvorstellbare Zahl – daher wollen auch wir Oktoberfeststimmung ins KDH holen. Unsere musikalischen Gäste und der Vorbereitungskreis haben sich jedenfalls bestens auf den heutigen Nachmittag vorbereitet und ich lade sie ein, kräftig mitzusingen und mitzuschunkeln!“

Bayerische Klänge: „In München steht ein Hofbräuhaus“
Los ging es dann mit dem Fassanstich auf der KDH-Bühne. Das Fass hatte Getränkeverleger Rudolf Radermacher zum 20. Geburtstag der Seniorenakademie gestiftet. Nach drei Schlägen floss der Gerstensaft und Vorsitzender Schmidt-Markoski rief: „O zapft is!“. Im Wechsel sangen der Chor und Philipp Weßler spielte auf seiner Geige bekannte und beliebte Melodien, wie „In München steht ein Hofbräuhaus“ oder „Wer soll das bezahlen““. Herbstgedichte trugen Dagmar Poster und Käthe Stopperich vor. Rudolf Lamerz erzählte von der Kartoffelernte. Mit einem Sketch – „Die Reportage“ – begeisterten Dagmar Poster, Franz-Albert Heidt, Ingrid Hella und Maria Buhr. Heiteres und „Deftiges“ aus der „Witze-Kiste“ präsentierte Kathi Lachmuth und sie sorgte so für Lachsalven. Eher nachdenklich wurde es dann bei dem Vortrag von Helmut Schmidt, der unter der Überschrift „Einsicht“ stand.

Dank an alle Helfer
Am Ende des schönen Nachmittages sangen alle gemeinsam: „So ein Tag, so wunderschön wie heute….“. Schließlich dankte Schmidt-Markoski allen Akteuren, die zum Gelingen des Nachmittages beigetragen hatten, besonders auch Rainer Schuster für seine Unterstützung sowie dem Team des Vorbereitungskreises sowie Martha Seliger (Güllesheim) und Josef Stockhausen (Willroth). (PM)
 
Nachricht vom 20.10.2018 www.nr-kurier.de