NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
An fünf Tagen vier Einsätze der Schnelleinsatzgruppen
In dem Zeitraum vom 12. Oktober bis 16. Oktober wurden die Einheiten der Schnelleinsatzgruppen des Landkreises Neuwied mehrfach zu Einsätzen gerufen. Beginnend mit dem ICE-Brand an der A3 in der Nähe von Dierdorf, wo glücklicherweise weder Reisende noch Einsatzkräfte ernsthaft zu Schaden kamen, ging es sowohl Samstag als auch Sonntag mit der Bereitstellung zu den Aufräumarbeiten unter Einbindung der Kolleginnen/Kollegen des THW an der ICE-Trasse weiter.
Einsatz: Evakuierung beim Brand des ICE-Waggons bei Dierdorf. Foto: Feuerwehr VG DierdorfKreis Neuwied. An dieser Stelle soll der beispiellose Einsatz der Bevölkerung während des Einsatzes am Freitagmorgen hervorgehoben werden. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger von Dierdorf-Giershofen wäre der Einsatz nicht so reibungslos verlaufen. Die Einsatzkräfte äußerten sich tief beeindruckt von dem Zusammenhalt und der Unterstützung, die geleistet wurden.

Auch am Dienstagmorgen, gegen 4:30 Uhr, wurden die Einheiten alarmiert. Das Schützenhaus in Rott bei Neustadt stand in Flammen. Da sich in dem Schützenhaus auch Munition befand, wurden die Einsatzkräfte zum Schutze der Einheiten der Feuerwehr hinzugerufen. Die explosive Munition wurde ohne Zwischenfall geborgen. Gegen 7 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Das DRK Kreisverband Neuwied möchte seinen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern Anerkennung und Respekt für die Leistungen in den vergangenen Tagen aussprechen. (PM Jennifer Wunsch, Sachbearbeiterin Aktiver Dienst/Katastrophenschutz und Jugendrotkreuz)

Nachricht vom 17.10.2018 www.nr-kurier.de