NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Kultur
WW-Lit-Finale: Deutschland-Premiere für „Die Mittelmeerreise“
Die 17. Westerwälder Literaturtage enden mit einer deutschlandweiten Buchpremiere: Hanns-Josef Ortheil kommt mit seinem jüngsten Werk „Die Mittelmeerreise“ am 21. Oktober ins Wissener Kulturwerk. Dieser „Roman eines Heranwachsenden“ bildet den Höhepunkt und Abschluss der großen gemeinsamen Reisen von Vater und Sohn.
Die 17. Westerwälder Literaturtage enden mit einer deutschlandweiten Buchpremiere: Hanns-Josef Ortheil kommt mit seinem jüngsten Werk „Die Mittelmeerreise“ am 21. Oktober ins Wissener Kulturwerk. (Foto: Luchterhand-Verlag)Wissen. Zum Finale der diesjährigen Westerwälder Literaturtage wird es besonders spannend: Denn Hanns-Josef Ortheil fand vor Abschluss seines Manuskripts in seinem Haus in Wissen Aufzeichnungen seines Vaters, die er noch für „Die Mittelmeerreise“ verwendete. Das verzögerte die Erscheinung des Buches. Der Erstverkaufstag soll der 11. November sein. Um die zahlreichen Besucher seiner Lesung am 21. Oktober im Wissener Kulturwerk nicht zu enttäuschen, organisierte der Autor eine Lieferung des Buchs und des Hörbuchs, das er selbst eingelesen hat, ab Werk. „Die Druckerei hat fest versprochen zu liefern. Wir dürfen gespannt sein“, berichtet Maria Bastian-Erll, Programmleiterin der Westerwälder Literaturtage.

Abschluss der gemeinsamen Reisen
Im heißen Sommer des Jahres 1967 geht Hanns-Josef Ortheil zusammen mit seinem Vater auf große Fahrt. Es ist nicht die erste Reise, die Vater und Sohn zusammen machen. In den Jahren zuvor sind die beiden schon an der Mosel, in Berlin und in Paris unterwegs gewesen. Dieses Mal aber ist die gemeinsame Unternehmung etwas ganz Besonderes. Sie führt auf einem schwer beladenen Frachtschiff einer Bremer Reederei von Antwerpen durch die Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer und weiter - bis nach Griechenland und schließlich sogar nach Istanbul. Auf dem Schiff sind die beiden Entdecker die einzigen Passagiere, die sich während der langen Tage auf See intensiv auf die ersehnte Ankunft in „Hellas“ vorbereiten. Griechenland wird dann auch zu einem großen Erlebnis, das die im humanistischen Gymnasium erworbenen Kenntnisse des jungen Hanns-Josef Ortheil auf eine schwere Probe stellt.

Autor mit Wissener Wurzeln
Hanns-Josef Ortheil wurde 1951 in Köln geboren, wuchs teilweise in Wissen auf. Er ist Schriftsteller, Pianist und Professor für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Seit vielen Jahren gehört er zu den bedeutendsten deutschen Autoren der Gegenwart. Sein Werk wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Thomas-Mann-Preis, dem Nicolas-Born-Preis, dem Stefan-Andres-Preis, dem Hannelore-Greve-Literaturpreis und zuletzt in Trier mit dem Peter-Wust-Preis. Seine Romane wurden in über 20 Sprachen übersetzt.

Zwei Ticket-Kategorien
Die Lesung am 21. Oktober im Kulturwerk in Wissen beginnt um 11 Uhr. Tickets für Kategorie 1 kosten im Vorverkauf 16 Euro, ermäßigt 12 Euro, in Kategorie 2 gibt es sie für 12 beziehungsweise 8 Euro an den bekannten Reservix- und Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen sowie online unter kulturwerkwissen.eu und ww-lit.de. (PM)
Nachricht vom 10.10.2018 www.nr-kurier.de