NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Kultur
Wake up Festival wird immer beliebter
Das Wake up Festival (WUF) zieht immer mehr Besucher an. Es ist ein relativ kleines „Benefiz-Open-Air“, das ehrenamtlich organisiert und durchgeführt wird. Der Erlös wird regelmäßig für gute Zwecke gespendet. Was 2004 aus einer Bierlaune heraus entstand hat sich zum festen Event in der Region gemausert und die Besucher kommen von immer weiter her.
Fotos und Video Wolfgang TischlerLinkenbach. Das kleine private Festival nahm 2013 dann Fahrt auf, als die Jugendpflege und die Verbandsgemeinde Puderbach mit ins Boot geholt wurden. Heute ist das Festival aus der Region nicht mehr wegzudenken. Insgesamt acht Bands traten in Linkenbach an der Grillhütte auf. Dort wird den Besuchern auch angeboten zu campen, was etliche gerne annehmen. Es ist mit eines der Erfolgsrezepte der WUF-Crew. Des Weiteren kommt der Mix der Musik wie Reggae, Ska, Punk oder Metal gut an. Direkt vor der Bühne wechselt je nach Band das Publikum.

Schon im 37. Jahr steht die Gruppe „TOXOPLASMA“ auf der Bühne und am Freitagabend waren sie der Topact in Linkenbach. Die Punkband aus Neuwied hatte quasi ein Heimspiel. Die WUF-Crew freute sich ganz besonders über diesen Auftritt. Am Samstag waren dann die Punkrocker von „The Prosecution“ der Höhe- und Schlusspunkt des Festivals.

Jugendpfleger Jürgen Eisenhuth, der seit 2013 mit im Boot ist, kann sich ein schöneres Projekt für die Jugend nicht vorstellen. Er berichtet, dass schon etliche Jugendliche in die Crew „nachgewachsen“ sind.

Nach dem Festival ist vor dem Festival für die rund 50 Mitglieder der WUF-Crew. So eine Veranstaltung zu organisieren ist viel Arbeit und ohne einen genauen und guten Plan funktioniert es nicht. Genehmigungen, Parkplätze und Gelände vorbereiten, Bühnenaufbau, Absperrungen, Getränke, Essen und vieles mehr gilt es zu organisieren. Die Nächte vor und am Festival sind für die Crew kurz, aber alle haben Spaß. Sie bereiten den Besuchern Freude und anschließend gibt es bei den Spenden nochmals strahlende Gesichter. In diesem Jahr soll der Erlös an drei Organisationen gehen, unter anderem an die Gundlach-Stiftung. (woti)


Video vom Wake up Festival





 
Nachricht vom 29.08.2018 www.nr-kurier.de