NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Sport
Neue Herausforderung für den Reiterverein Kurtscheid
Der Termin – das dritte Wochenende im Juli – steht jedes Jahr fest. Der Austragungsort wechselt. Mit dem Reiterverein Kurtscheid (RVK) und dem Pferdesportzentrum Birkenhof kommt 2018 erstmals ein neuer Veranstalter mit der Austragung der Landesmeisterschaften in Dressur und Springen zum Zuge.
Hoffnungsträger beim Reiterverein Kurtscheid: Lisa-Marie Peters auf ihrem Pony „Toledo“. Fotos: RV KurtscheidBonefeld/Kurtscheid. Möglich wurde dies durch die Erweiterung des Springplatzes auf „Gut Birkenhof“, der sich nunmehr von der Größe und der Bodenbeschaffenheit mit den bisherigen Austragungsorten der Meisterschaften messen kann. Vom 13. bis zum 15. Juli findet der Wettbewerb in Bonefeld statt. Ausrichter ist der RVK.

Sowohl bei den Ponyreitern, als auch in den Altersklassen der Children, Junioren, Jungen Reiter und Reiter werden die neuen Champions ermittelt. Auch die Meisterschaften im Vierkampf (Dressur, Springen, Laufen, Schwimmen) werden ausgetragen.

Gerade bei den jüngeren Teilnehmern zählt die Landesmeisterschaft als wichtige Sichtung und Standortbestimmung auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft. Diese findet Anfang September in München statt. Hoffnung auf einen Podiumsplatz bei den Pony Springreitern, darf sich die junge Kurtscheiderin Luciana Ströder machen, die 2017 mit ihrem Pony die Bronzemedaille errang.

Titelverteidiger in der Altersklasse der Reiter, ist der Pfälzer Springreiter Steffen Hauter (RV Großsteinhauserhof), der ebenso in Bonefeld erwartet wird, wie auch der Vizemeister des vergangenen Jahres, Hardy Diemer (RV Rüsterbaum). Aber auch Isabell Gerfer vom RVK, die dieses Jahr erstmals in der Altersklasse der Reiter (über 21 Jahre) starten wird, rechnet sich gute Chancen auf eine Medaille aus.

In den Dressurprüfungen wird ebenfalls spannender Sport auf dem wunderschönen großen Viereck im Blumengarten erwartet. Treffen doch bei den Ponyreitern gleich zwei sehr erfolgreiche Teilnehmerinnen – nämlich die Titelverteidigerin Franziska Nölken (RV Neumannshöhe) mit „Attila King“ und die junge Kurtscheiderin Lisa Marie Peters (Silber 2017) mit ihrem „ Toledo“ – aufeinander.

Bei den jungen Reitern wird es sicherlich erneut zu einem Kräftemessen zwischen der Titelverteidigerin Sophie Stilgenbauer (RV Hofgut Petersau) und dem Vizemeister Christian Alsdorf (RV Neuwied) kommen. Beide sind erfolgreich in die Saison gestartet: Stilgenbauer beim Preis der Besten in Warendorf und Alsdorf unlängst beim Pfingstturnier in Wiesbaden.

Bei den Reitern wird der mehrmalige Landesmeister Marcel Kanz (RZV Gestüt Rosenhof) seinen Titel verteidigen wollen. Hier ist man auf die „Verfolger“ und ihre aktuelle Form sehr gespannt.

Ein Dressur-Höhepunkt: Die dritten Wertungsprüfungen bei den Reitern finden am Sonntag in Form von Kür-Prüfungen statt, bei der sowohl Choreografie als auch die Harmonie zur Musik und der jeweilige Schwierigkeitsgrad von der Jury bewertet werden.

Der Pferdesportverband Rheinland-Pfalz ist sich sicher, mit dem RVK und der Reitsportanlage „Gut Birkenhof“ beste Voraussetzungen für drei Tage faszinierenden Pferdesport geschaffen zu haben.


   
Nachricht vom 01.07.2018 www.nr-kurier.de