NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Kultur
Schwarzblond zum dritten Mal zu Gast in Puderbach
Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres hatte das Duo Schwarzblond aus Berlin seinen Weg erneut nach Puderbach in den Alten Bahnhof gefunden. Mit ihrem Programm „Sahnehäubchen“, das ein Best of mit den Stücken der letzten Jahre ist, unterhielten sie die zahlreich im Bahnhof erschienenen Gäste ganz hervorragend.
Fotos: AKPuderbach. Benny Hiller, der alle Stücke der beiden komponiert und textet und auch die Gedichte schreibt, die das Programm abrunden, brillierte wieder einmal mit seiner über vier Oktaven reichenden Stimme. Seine Partnerin Monella Casper – die blonde Hälfte des Duos – entwirft alle Kostüme für die Bühnenshow des Duos und davon zeigt sie auch eine Menge während der Show, in der sie sich mehrere Male umzieht und immer im passenden Outfit zum Song auf der Bühne steht.

Das Programm an diesem Abend drehte sich um die schönste Sache der Welt – die Liebe. Schwarzblond entführte die Zuschauer in ihre märchenhafte Welt und erzählten von der Liebe auf ganz besondere Art - humorvoll, intensiv, ernst, aber auch mit den ganz leisen Tönen wie zum Beispiel in ihrem Song „Fliegenpilz und Oleander“. Doch auch das Lachen kam nicht zu kurz. Mit „Einmal mit Angie“ und „Lass die Stiefel an …“ ließ das Duo ihre sarkastische Ader zum Vorschein kommen. Ganz heiß wurde es bei dem Song „Gockelfred“, der den Wiederholungstätern unter den Zuschauern noch bekannt vorkam. Monella Casper riss mit ihrem Song die Zuschauer von den Sitzen und animierte sie zum Mittanzen und Klatschen - eine Aufforderung, der das Publikum gerne nachkam.

Nach mehr als zwei Stunden, in denen die Gäste im Bahnhof nicht eine langweilige Minute erlebt hatten, gaben die beiden noch einige Zugaben, unter denen auch zwei Stücke aus ihrem letztjährigen Programm dabei waren, über die sich die Zuschauer sehr freuten. Danach signierten die beiden Künstler noch DVDs und CDs, die sich viele Gäste mit nach Hause nahmen, um die schönen Momente dieses Abends noch einmal erleben zu können.
Bei einem kleinen Imbiss und gemütlichem Zusammensein mit der Projektgruppe Jugend, Kultur, Soziales, währenddessen sich in familiärer Runde ausgetauscht wurde, ließen alle Beteiligten den Abend ausklingen. AK
       
 
Nachricht vom 03.09.2017 www.nr-kurier.de