NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Gefährdete Schildkrötenart im Zoo Neuwied eingezogen
Auch wenn die Löwenwelpen sicherlich momentan die Stars im Zoo Neuwied sind, tut sich auch in den anderen Bereichen einiges. So ist im Exotarium eine neue Schildkrötenart eingezogen. Bisher bewohnte ein Pärchen Kurzohrrüsselspringer das Terrarium in der unteren Etage. Seit dieser Woche leben drei Spaltenschildkröten mit den Rüsselspringern zusammen.
Foto: ZooNeuwied. Spaltenschildkröten leben bevorzugt in trockenen Savannen und Wüsten im Osten Afrikas. Ihr Panzer ist stark abgeflacht und so dünn, dass die Atembewegungen der Schildkröten sichtbar sind. Bei Gefahr fliehen sie in Felsspalten, wo sie sich mit Luft vollpumpen, sodass der Panzer sich fest im Fels verkeilt. Daher haben sie auch ihren Namen. Im Englischen heißen sie deshalb „Pancake Tortoise“ (Pfannkuchen-Schildkröte).

Wenn die Tiere sich in diese Felsspalten flüchten, erreichen sie die zwei- bis dreifache Geschwindigkeit anderer Landschildkröten. Nun leben zwei erst einjährige Weibchen und ein acht Jahre altes Männchen im größten Zoo von Rheinland-Pfalz. Alle drei Spaltenschildkröten stammen aus dem Tierpark Berlin. Da diese Art auf der Roten Liste der IUCN als Gefährdet gelistet wird, möchte der Zoo Neuwied die Erhaltung dieser Art unterstützen.
Nachricht vom 05.08.2017 www.nr-kurier.de