NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Kultur
Vor dem Schmökern in die Telefonzelle
Das war Teamarbeit. Entsprechend groß war auch die Zahl der Gäste, die sich bei der Einweihung über den neuen „Offenen Bücherschrank“ an der Touristinformation auf dem Neuwieder Luisenplatz freuten. Dabei ist es eigentlich gar kein Schrank, sondern eine Telefonzelle. Und zwar eine typisch englische aus Neuwieds Partnerstadt Bromley.
Eröffnung des Offenen Bücherschranks an der Tourist-Information. Foto: Stadtverwaltung Neuwied Neuwied. „Eine tolle Sache“, brachte es Bürgermeister Jan Einig auf den Punkt, nachdem er zuvor einen Überblick über die Entstehungsgeschichte und die in der Tat zahlreichen Unterstützer gegeben hatte.

Entstanden ist die Idee im Citymanagement von Stadt und Aktions-Forum. Die Finanzierung lief daher auch über den Etat des Bund-Land-Förderprogramms „Aktive Stadtzentren“. Dass es dabei lediglich um Sachkosten ging, ist Schülerinnen und Schülern der Alice-Salomon-Schule zu verdanken, die im Rahmen eines Schulprojektes die Telefonzelle herrichteten und zum „Offenen Bücherschrank“ umfunktionierten. Und betreut wird er künftig vom Verein „Gemeinschaftliches Wohnen Neuwied“. Bürgermeister Einig lobte ausdrücklich dieses vielfältige Engagement und lud dazu ein, das Angebot zu nutzen, sich Lesestoff zu entnehmen und nicht mehr benötigte eigene Bücher dort einzustellen.

Es passiere nicht gerade oft, dass eine Schule Gelegenheit habe, sich in der Form öffentlich zu präsentieren, freute sich der Leiter des Alice-Salomon-Schule, Axel Lischewski, und dankte den beteiligten Fachlehrern und natürlich den fleißigen Schülern für ihren Einsatz beim Herrichten der Telefonzelle. Seine Schule nehme gerne Aufträge von außen an, die sich für eine Projektarbeit eignen, fügte er hinzu.

Auch Joachim Hofmann, Vorsitzender des Freundeskreises Neuwied-Bromley, lobte die enge Zusammenarbeit aller und hatte gleich einen Stapel englischsprachige Bücher dabei, die er in den neuen Schrank stellte. Dass auch künftig passend zur Optik der Telefonzelle Literatur aus England dort einen Platz hat, dafür will der Verein „Gemeinschaftliches Wohnen“ im Rahmen seiner Betreuung des Bücherschrankes sorgen, wie die Vorsitzende Hildegard Luttenberger ankündigte.

Zugänglich ist der „Offene Bücherschrank“ während der Öffnungszeiten der Tourist-Information: montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, samstags von 10.15 bis 14.30 Uhr und sonn- und feiertags von 13 bis 16 Uhr.
(PM Stadtverwaltung Neuwied)
Nachricht vom 03.06.2017 www.nr-kurier.de