NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Mitgliederversammlung und Seniorennachmittag der AWO
Zu einen Seniorennachmittag und öffentlicher Mitgliederversammlung hatte die Arbeiterwohlfahrt in der Verbandsgemeinde Asbach eingeladen. Rund 80 Gäste sind der Einladung gefolgt und in die Räume des AWO Sozialkaufhauses gekommen. Der Vorsitzende, Günter Behr begrüßte die Anwesenden und informierte im Rechenschaftsbericht des Vorstandes über die Aktivitäten des vergangenen Jahres.
Foto: AWOAsbach. Es wurden im Berichtszeitraum Kleidung, Hausrat, Spielsachen und mehr an soziale Notfälle und Flüchtlinge umsonst oder eine geringen Betrag weitergegeben. Mit den Einnahmen hat die AWO die Kleiderkammer als soziale Begegnungsstätte unterhalten. Überschüsse gingen nach der Satzung des Ortsvereins als eingetragener Verein an humanitäre Projekte wie zum Beispiel der Griechenland- und Flüchtlingshilfe, Kinder in Not sowie soziale Einrichtungen wie die Fördervereine der Albert-Schweitzer-Schule und Realschule Plus in Asbach.

Behr machte deutlich, dass die Seniorenfahrten und Seniorennachmittage des Ortsvereins eine willkommene Abwechslung bieten und viele ältere Menschen gegen die Vereinsamung im Alter unterstützen. Der anschließende Bericht der Kassiererin, Angelika Baum und der Prüfbericht der Revisoren wurde von den Mitgliedern ohne Beanstandung entgegen genommen und dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurden Günter Behr und Heribert Müller in ihren Ämtern als Vorsitzender und Stellvertretender Vorsitzender ebenso wie Angelika Baum als Schriftführerin bestätigt. Als Beisitzer wurden Michael Becker, Silina Niazi, Marianne Haakert, Dagmar Schönenstein, Heidrun Schulz, Angelika Schmidt, Michaela Stümper und Gabriele Nobis gewählt.

Der Vorsitzende bedankte sich unter großen Beifall der Anwesenden bei der bisherigen Leiterin und Gründungsmitglied des Vereins, Hilde Eich, die nicht mehr für den Vorstand kandidierte. Er würdigte ihre Leistungen für der Verein und ihr herausragendes Engagement. Als bbesonderen Gast konnten die Anwesenden den Bundestagskandidaten der SPD, Martin Diedenhofen begrüßen, der seine Teilnahme angekündigt hatte. Er nutzte die Gelegenheit sich persönlich vorzustellen. In seinen Redebeitrag zeigte er die Grundzüge einer gerechteren und sozialeren Politik auf.
Nachricht vom 26.05.2017 www.nr-kurier.de