NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
„BÜ40-Fete“ von Torsten Garbe im Bootshaus
Am Samstag, den 1. April, feierte der Neuwieder Musiker Torsten Garbe sein 40-jähriges Bühnenjubiläum im Bootshaus an der Rheinbrücke. Seit 1977 ist der Schlagzeuger in Bands aktiv und hat zahllose Auftritte in der gesamten Mittelrhein-Region absolviert. Dem Neuwieder Publikum ist er wohl bestens aus seiner Zeit mit dem Rock-Trio „New Sensation“ (1989-2004) sowie seit 2007 als Mitglied der Unplugged-Band „Ohne Filter“ bekannt, die regelmäßig in Neuwied auf dem Deichstadtfest oder dem Knuspermarkt gastiert.
Foto: Josef DehennNeuwied. An jenem Samstag trat Torsten Garbe im Rahmen seiner „BÜ40-Party“ mit gleich drei Formationen auf: Die Band „Phase 3“ eröffnete den Abend mit eigenen Kölschrock-Kompositionen, danach folgte die „Malcolm Shuttleworth Band“, die eigene Pop-Rock-Songs aus der Feder des in
Manchester geborenen Bandleaders darbot. Den Abschluss machten „Derek and The Filters“ - das sind alle sechs Musiker aus Torsten Garbes Bands „Ohne Filter“ und „Derek and the Claptones“, die eigens für diesen Abend einmal zusammen auftraten. Einige der beliebten Coversongs von „Ohne Filter“ wurden an diesem Abend einmal nicht unplugged, sondern im rockigen und elektrischen Sound präsentiert und fügten sich so nahtlos in das Repertoire der „Claptones“ ein. Die über 250 größtenteils geladenen Gäste waren begeistert und sorgten für eine schöne, ausgelassen-nostalgische Stimmung.

Torsten Garbe hatte bereits im Vorfeld die Feier unter das Motto „so jung kommen wir nie wieder zusammen“ gestellt und „ein wenig den Sprudelball aus der Jugend“ wieder aufleben lassen wollen. Dies lockte selbst einige der inzwischen weit entfernt lebenden „Ex“-Neuwieder zurück in die Heimat, was zu herzlichen Wiedersehens-Szenen und Umarmungen im Saal führte, bei denen selbst die beste Live-Musik zur Nebensache wurde. Der Jubilar kombinierte den schönen Anlass ebenfalls mit einer guten Sache und animierte seine Gäste, für die bekannte Neuwieder Stiftung „Kirstins Weg“ zu spenden. Dieser Aufforderung kamen erfreulich viele der Anwesenden nach, dabei auch die umsonst auftretenden Musiker. Am Ende kamen so über 600 Euro zusammen.

Ging es nach den Anwesenden, könnte es ruhig öfter einen solchen Event geben. Anlässe, sich wie früher zu treffen, gäbe es viel zu selten, darum müssten solche Initiativen auch belohnt werden. Auch Dirk Wittersheim, der Pächter der Gaststätte im Bootshaus, zeigte sich sehr zufrieden. Im Bootshaus an der Rheinbrücke finden seit einiger Zeit regelmäßig Live-Musik-Veranstaltungen statt: Das wären auch für Torsten Garbe und seine Gäste schöne Anlässe, sich öfter zu treffen – und nicht erst wieder auf seiner „BÜ50“-Feier im Jahr 2027.
Nachricht vom 04.04.2017 www.nr-kurier.de