NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Kultur
Turbulenter "Resturlaub im Ladyhort"
Mit ihrer aktuellen Komödie hat die Theatergruppe im Kirchspiel Urbach wieder die Erwartungen ihrer treuen Zuschauer erfüllt. Der Dreiakter von Bernd Spehling gibt vor allem dem Schauspieler Hans Nußbaum reichlich Gelegenheit, alle Register seines Könnens zu ziehen und das Publikum zu Lachorgien zu treiben.
Fotos: Wolfgang TischlerUrbach. Schauspielerin Anke Marmé erläuterte vor Beginn, wie sich der lange Weg zur Premiere, die fünfmonatige Probezeit, mit den unterschiedlichen Charakteren des Ensembles als spannend erwies. Ihr persönliches Mittel gegen Lampenfieber sei Kölnisch Wasser, allerdings nur äußerlich angewandt.

Im bewährten Ohnsorg-Theater-Stil bauten die Künstler eine lustig-skurrile Verwirrsituation auf. Das Geschehen startet mit dem Auftritt der Maklerin Frau Schaller, für die "Schmetterlinge im Bauch auch nur schwule Motten" sind. Sie bietet den ergrauten Theatergästen eine preisgünstige Seniorenwohnung an in einer Hausgemeinschaft mit drei "verhaltensoriginellen" alleinstehenden Damen.

In diese Wohnung zieht sehr widerwillig Wotan ein, ein Senior, "gebraucht aber gut gepflegt." Der ältere Herr steht unter Schock, denn seine Frau Sylvia hat ihn verlassen: "Wenn die Männer verwelkt sind, verduften die Frauen." Nun hat sein Sohn Maurice, genannt "Furzknoten", nichts Besseres zu tun, als ihn einfach in der Gemeinschaftswohnung bei drei völlig unbekannten, jedoch an Männerbekanntschaft sehr interessierten, Damen unterzubringen. Ein Männer-Paradies mit der schreckhaften Elke (Annke Marmé), die sich ihre Rente mittels Medikamententests aufbessert, Alt-Hippie und Dauerdemonstrantin Emma (Kerstin Knop) und sexy Emily (Doro Deneu). Alle Frauen sind einem Spiele-Abend im Ladyhort nicht abgeneigt. Für den verlassenen Wotan beginnt eine fröhlich-turbulente Zeit mit viel Rausch und benebeltem Kopf. Auch Frau Schaller gerät schon einmal in die Schusslinie der Schampus-Flasche.

In der Maskerade einer Schornsteinfegerin spioniert Wotans Ehefrau Sylvia (Heike Dilthey) ihrem lebenslustigen Gatten nach, denn sie hatte ihm eigentlich nur eine Lektion erteilen wollen. Da die Schornsteinfegerin nicht schwindelfrei ist, endet ihr Berufseinsatz mit einem schmerzhaften Absturz. Und auch die Maklerin muss tränenreich ihre "Gefühle entsaften".

Es war der Urbacher Theatergruppe bei der Premiere am Freitag, 10. März anzumerken, dass sie hinter dem dekorativen Bühnenbild genauso viel Spaß hatte wie das Publikum davor. Damit möglichst viele Theaterfreunde den "Resturlaub im Ladyhort" genießen können, tritt die Gruppe in diesem Jahr erstmals auch in Dierdorf-Brückrachdorf auf.

Im Kultur- und Jugendzentrum in Oberhonnefeld finden die nächsten Aufführungen am Samstag, 25. März um 20 Uhr, Sonntag, 26. März um 14 Uhr und 19 Uhr statt. In der Sängerhalle Brückrachdorf ist das Stück am Samstag, 13. Mai, um 20 Uhr und am Sonntag, 14. Mai, um 17 Uhr zu sehen. Kartenvorverkauf: Schreibwaren Zerres, Puderbach; Westerwaldbank Raubach; Doris Weigel, Urbach, Telefon 0170 6853412; Blumen Weber, Oberhonnefeld und Westerwaldbank Dierdorf (für Brückrachdorf). htv
       
       
       
       
       
Nachricht vom 12.03.2017 www.nr-kurier.de