NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Kultur
Künstlerin Antonia Fournier im Roentgen-Museum zu sehen
Am Sonntag, 29. Januar, eröffnet Landrat Rainer Kaul um 11.30 Uhr die Kunstausstellung „Impressionen“ mit Werken der Malerin und Grafikerin Antonia Fournier. Zur Einführung spricht die Kunsthistorikerin Dr. Denise Steger. Die musikalische Umrahmung der Eröffnung übernimmt die Koblenzer Klezmer-Band mit traditionellen israelischen Tänzen.
Fotos: Wolfgang ThillmannNeuwied. Antonia Fournier wurde 1944 in Königsee/Thüringen geboren. An der Hochschule der Künste in Berlin studierte sie, und als Diplom-Grafikerin war sie anschließend im Raum Düsseldorf in Konzernen und Agenturen in der Werbung tätig. Als freischaffende Künstlerin lebt sie heute in Oberdreis im Westerwald.

Zu ihren künstlerischen Arbeiten zählen Karikaturen, Zeichnungen, Aquarelle, Pastelle und Acrylmalerei. Auch illustriert und schreibt sie Kinderbücher. Ihre Werke wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Museen und Galerien präsentiert. Wie Antonia Fournier selbst betont, sind ihre Arbeiten eine gedankliche Auseinandersetzung mit ihrem Umfeld, aber auch mit der Umwelt im weitesten Sinne. Ihre Themen reichen von der Landschaft bis zum Tierreich. Ihre Charakterstudien fertigt sie mit äußerst sparsamem Strich und nimmt mit ihnen die menschlichen Unarten und Eigenarten „auf die Schüppe“. In ihren erzählerischen Zeichnungen transponiert sie Beobachtungen, Erleben, Lebenserfahrung oder auch Erleiden und Empfinden.

Die Ausstellung dauert bis 12. März 2017. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr, samstags freier Eintritt, montags geschlossen. Alle Ausstellungsräume sind barrierefrei erreichbar.
   
Nachricht vom 25.01.2017 www.nr-kurier.de