NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Vergangenes Frauenfrühstück im Diakonie-Treff Puderbach
Beim ersten Frauenfrühstück der Gleichstellungsbeauftragten im neuen Jahr berichtete die Koordinatorin des Diakonie-Treffs in der Raiffeisen-Region, Frau Runkel-Horn über die vielfältigen Beratungs- und Unterstützungsangebote des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Wied und des Diakonie-Treffs in Puderbach.
Fotos: PrivatPuderbach. Der seit 1. September 2013 als Außenstelle geführte Diakonie-Treff in der Puderbacher Ortsmitte hat sich in seinem mittlerweile vierten Jahr zu einer viel genutzten Anlaufstelle entwickelt. Neben den Fachberatungsdiensten zu Themen Familie, Schwangerschaft, Schulden erfreut sich die wöchentliche Spielzeug- und Kinderkleiderbörse regen Zuspruchs. Hier unterstützen ehrenamtliche Helferinnen mit Rat und Tat. Daneben bewährt sich die drei Mal wöchentlich geöffnete allgemeine Beratung für alle Anfragen aus der Region mit den FachberaterInnen des Diakonischen Werkes. Die Dienste sind kostenfrei und unterliegen der Schweigepflicht.

Das Trauerangebot des Hospizvereins, das beliebte monatliche Frauenfrühstück und das Cafe International für Einheimische und Flüchtlinge bereichern den Diakonie-Treff mit vielen Gästen .Alle Angebote sind über die Homepage des Diakonischen Werkes Neuwied und des Runden Tisches Betreuung Familie der VG Puderbach einsehbar.

Der nächste offene Frauentreff mit Frühstück findet am 8. Februar ab 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr im Diakonietreff (Mittelstraße 18, 56305 Puderbach) statt. Thema wird sein: Frauen und Rente - Grundsicherung im Alter. Die Altersarmut ist ein Problem in ganz Deutschland. Viele der über 65-Jährigen können nur durch die Unterstützung vom Staat leben. Die Grundsicherung hat heute trotz der erheblichen Umsetzungsprobleme einen festen Platz in unserer sozialstaatlichen Ordnung gefunden. Ein Gehalt auf Mindestlohnniveau, Minijob usw. reicht auch nach 45 Beitragsjahren nicht für eine Rente oberhalb der Grundsicherung. Hiervon sind vielfach Frauen betroffen.

Eine Referentin von der Kreisverwaltung Neuwied, der zuständigen Antragsstelle für diese Leistung. Sie wird unter anderem die Voraussetzungen zum Erhalt der Grundsicherung im Alter in einem Vortrag näherbringen. Anmeldungen bis zum 6. Februar an die GSB der VG Puderbach, 02684 – 5700 oder per E-Mail: ute.starrmann@online.de.
 
Nachricht vom 25.01.2017 www.nr-kurier.de