NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Integration in Neuwied fördern und fordern
Wer in einem fremden Land leben möchte, der sollte nicht nur die Sprache lernen, sondern auch Traditionen und Brauchtümer seiner neuen Heimat kennen. „Ich bin der Meinung als Stadt wie Neuwied sollte man diese Integration einfordern, muss zugleich auch aber auch entsprechende Möglichkeiten schaffen.“ betont Beigeordneter Michael Mang.
Foto: PrivatNeuwied. Eine Anlaufstelle in der Deichstadt ist die Volkshochschule. Hier wird von ersten Sprachkursen bis hin zur Vorbereitung der B1-Prüfung, die auch Sozialkunde Unterricht beinhaltet, bis zu Schulabschlüssen alles angeboten.

Bei einem kleinen Fest feierten jetzt die Absolventen, die bis zu elf Monate die Schulbank drückten, gemeinsam mit ihren Dozenten. „Damit haben sie einen wichtigen Lebensabschnitt in der vhs Neuwied verbracht. Und diesen Weg sind sie nicht alleine gegangen, deshalb ein Dankeschön an die Lehrkräfte, die den einzelnen Mensch nicht aus den Augen verloren haben.“ Mit diesen Worten gratulierte Michael Mang den Prüflingen.

Nicht ohne auch darauf hinzuweisen, dass der Weg der Integration jetzt noch nicht zu Ende ist und sich die Migranten auch weiterhin mit den deutschen Brauchtümern und Sitten beschäftigen müssen.
Nachricht vom 20.12.2016 www.nr-kurier.de