NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Kultur
Dank für viele aktive Jahre im Sayner Kirchenchor
Mit der ersten Jahresversammlung hatte der im vergangenen Jahr neu gewählte Vorstand des Kirchenchores St. Marien der Abteikirche Sayn leichtes Spiel. Seine wichtigste Aufgabe war die Ehrung von Sängern, die seit Jahrzehnten treu ihren Dienst für die Kirchenmusik der Pfarrgemeinde Maria Himmelfahrt zu Sayn verrichten.
Im Rahmen der Jahresversammlung wurden für langjähriges Mitsingen im Kirchenchor Sayn durch die Vorstände Dietmar Müller und Karl-Josef Kannengießer (v.l.) geehrt: Regina Blum und Karl-Heinz Feiden für jeweils zehn Jahre sowie Renate Zimmermann und Theo Günther für mehr als 40 Jahre.
Foto: M. Gaida/Kirchenchor Sayn Bendorf-Sayn. Der Versammlung vorausgegangen war die Feier der Sonntagsmesse im dankbaren Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des Chores. Die Sänger brachten die Messe brève no. 7 in C von Charles Gounod zur Aufführung, an der historischen Stumm-Orgel souverän und einfühlsam begleitet durch das Jungtalent Johannes Lamprecht.

Die beiden Vorstände Dietmar Müller und Karl-Josef Kannengießer ehrten für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft im Kirchenchor Sayn Regina Blum (Sopran) sowie die Tenöre Karl-Heinz Feiden und (in Abwesenheit) Alexander Kortlüke-Krause. Renate Zimmermann wurde für insgesamt 40 Jahre Mitsingen in verschiedenen Kirchenchören und Theo Günther für 41 Jahre, davon 24 in Sayn ausgezeichnet.

Nach dem Rückblick auf insgesamt 14 gestaltete Gottesdienste im vergangenen Kirchenjahr, dem Kassenbericht und der einstimmigen Entlastung des Vorstandes richtete sich der Blick auf die kommenden Aufgaben. Dazu zählen zunächst zwei unterstützende Einsätze der Sayner mit der Medardus-Kantorei: bei der gesanglichen Untermalung der Illumination des Weihnachtsbaumes auf dem Bendorfer Kirchplatz und beim „Weihnachtskonzert zum Mitsingen“ am 3. Advent in St. Medard mit dem Oratorio de Noël von Camille Saint-Saëns – dies im Rückgriff auf das Repertoire des Sayner Chores.

Für das Weihnachtshochamt studieren die Sayner aktuell die Pastoralmesse in G von Václav Emanuel Horák (1800-1871) neu ein. Das Messordinarium mit Anklängen an Hirtenweisen erfreute sich bis weit in das 20. Jahrhundert hinein größter Beliebtheit bei Kirchenchören, war aber zuletzt in Vergessenheit geraten. Für die Aufführung hat der Kirchenchor ein Streicherensemble engagiert – eine Aufgabe, in die sich gerne freundliche Spender einbringen dürfen.

In dem seit 1922 als gemischter Chor bestehenden Kirchenchor St. Marien singen rund 35 aktive Mitglieder aus Sayn und den umliegenden Ortschaften. Sangesfreudige Frauen und Männer jeden Alters sind herzlich zur Verstärkung willkommen. Die wöchentlichen Proben finden montags von 19.30 bis 21 Uhr im Pfarrheim neben der Abtei statt.

Weitere Informationen beim Vorsitzenden Dietmar Müller, Telefon 0 26 22 / 1 44 54, sodemann-mueller@t-online.de
Nachricht vom 23.11.2015 www.nr-kurier.de