NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Vereine
Zehnkämpfer Kai Kazmirek führt nach erstem Veranstaltungstag
Bei besten Außen-Bedingungen (20 Grad, Sonnenschein, leichter Wind) begannen am Samstag, den 30. Mai der Zehnkampf der Männer und der Siebenkampf der Damen im österreichischen Götzis. Zum 41. Mal gibt es mittlerweile das wichtige Mehrkampfmeeting im Bundesland Voralberg.
Kai Kazmirek mit seinem Trainer Jörg RoosGötzis/Neuwied. Eine traurige Botschaft gab es zum Beginn für alle Fans des Weltrekordlers Ashton Eaton aus den USA. Der Top-Star, der bereits seit vierzehn Tagen in Europa verweilt, zog sich vor zwei Tagen beim Kugelstoßen eine Verletzung zu. Ein Start, in Götzis, war somit nicht möglich. Im Interview mit Kommentator und Leichtathletik-Experte Thomas König zeigte sich der USA-Athlet mehr als enttäuscht.

Eine weitere Enttäuschung erlitt der kanadische Zehnkämpfer Damian Warner. Der 25-Jährige führte nach zwei Wettbewerben und scheiterte dann mit drei Fehlversuchen beim Kugelstoßen. "Der Supergau", sagt auch Jörg Roos, Trainer von Kai Kazmirek. "Dennoch finde ich es super von Damian, dass er den Wettbewerb weiter begleitet, obwohl seine Chancen nun gleich null sind", sagte Roos.

Mit den Leistungen seines Schützlings nach dem ersten Wettkampftag zeigt sich Roos zufrieden: "In 2014 hatte Kai nach dem ersten Tag zwar 69 Punkte mehr auf dem Konto, dennoch hat er bei diesem starken Feld in den ersten fünf Wettbewerben eine souveräne Leistung gezeigt. Sollte Kai beim Stabhochsprung und dem Hürdenlauf - zwei seiner starken Disziplinen - am morgigen Sonntag wiedererwartend stark durchstarten, glaube ich sogar an den Gesamtsieg."

Für den Sportler der LG Rhein-Wied geht es im östereichischen Götzis um wichtige Punkte und somit um die Qualifikation zur Weltmeisterschaft im August in Peking. Der NR-Kurier informiert am Sonntag zeitnah über den zweiten Wettkampftag aus Götzis. Uwe Lederer
 
Nachricht vom 30.05.2015 www.nr-kurier.de