NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Sicherer Schulweg für Kinder aus Haberscheid und Oberähren
Der Weg zur Schule und zum Kindergarten nach Puderbach ist für die Haberscheider und Oberährener Kinder viel sicherer geworden. Nachdem die Kinder bisher mit dem öffentlichen Linienbus an der Landesstraße ein- und aussteigen mussten, werden sie ab sofort in ihren Wohnorten mit einem Kleinbus abgeholt.
Gemeinsam mit den Eltern und Kindern aus Haberscheid und Oberähren freuten sich über die neue Schulbusverbindung von rechts nach links gesehen Manfred Pees (Ortsbürgermeister Puderbach), Achim Hallerbach (1. Kreisbeigeordneter), Martin Fischbach (Ortsbürgermeister Döttesfeld) und Fredi Winter (MdL). Foto: privatPuderbach. Dem vorausgegangen war ein auf Anregung von MdL Fredi Winter gemeinsamer Ortstermin mit dem ADAC, der Unfallkasse Rheinland, der Polizei und der Kreisverwaltung Neuwied als verantwortlichem Schulwegkostenträger. "Die Eltern aus Haberscheid und Oberähren", teilte der Landtagsabgeordnete mit, "waren auf mich zugekommen und hatten um eine Begehung beziehungsweise Bewertung der Fußwege bis zur Haltestelle an der Landesstraße im Hinblick auf ihre Gefährlichkeit für die Kinder gebeten."

Schnell waren sich alle Beteiligten darüber einig, dass der Weg mangels Beleuchtung und fehlender Abgrenzung für Fußgänger für die Grundschüler und auch für die Kindergartenkinder nicht zumutbar ist. Allerdings wurde dabei jedoch auch klar, dass aufgrund der eingeschränkten Wendemöglichkeiten kein Linienbus die beiden Orte anfahren kann.

Eine schnelle Lösung konnte von Seiten der Kreisverwaltung Neuwied durch den Einsatz eines angemieteten Kleinbusses angeboten werden. "Dieses neue Angebot wurde möglich", sagte Achim Hallerbach als für die Schülerbeförderung zuständiger Kreisbeigeordneter, "da dieser Kleinbus damit lediglich Zusatzfahrten im Rahmen eines bestehenden Beförderungsvertrages durchführt. Ein Blick auf die Kosten ist nämlich bei der Einrichtung neuer Fahrten aufgrund unserer Haushaltslage zwingend vorgesehen."
Nachricht vom 14.12.2014 www.nr-kurier.de