NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Verschönerungsverein Hümmerich feierte 50. Geburtstag
Der Verschönerungsverein Hümmerich konnte am Wochenende 2. und 3. August sein 50jähriges Jubiläum feiern. Seit der Gründung haben die Frauen und Männer ganz viel für ihren Ort getan. Die Liste der Aktivitäten ist unheimlich lang.
Ponyreiten war für die Kinder der Renner beim Jubiläum des VVH. Fotos: Wolfgang TischlerHümmerich. Im April des Jahres 1964 trafen sich acht Hümmericher Bürger. In den 50er Jahren erfreute sich das Dorf ständig wachsender Beliebtheit bei Jagdgesellschaften, Kurgästen und Sommerfrischlern aus dem Ruhrgebiet. Diese Beliebtheit galt es weiter zu fördern, war der Konsens der acht Hümmericher. Sie gründeten den „Verschönungsverein Hümmerich“ (VVH). Bereits am Ende des gleichen Jahres zählte der Verein schon 19 Mitglieder.

In den ersten Jahren des Vereins lag das Hauptaugenmerk auf der Anlage eines Wanderwegenetzes mit Ruhebänken und Schutzhütte. Die Mitgliederzahlen des Vereins wuchsen und damit auch die Aktivitäten. In der Ortsmitte wurde eine Ruhezone mit Bänken und Springbrunnen eingerichtet, der Ortseingang mit seiner alten Eiche wurde gestaltet. 1967 trat der Verein dem Naturpark Westerwald bei und die erste Wanderkarte kam heraus. Ein Herbstfest wurde initiiert.

Mit tatkräftiger Unterstützung des Vereins schaffte es der Ort Hümmerich auf Anhieb den Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ zu gewinnen und am 15. November 1970 wurde Hümmerich, dank VVH, zum „Luftkurort“ ernannt. Viele, viele weitere Aktivitäten folgten. Zum 25. Geburtstag konnte der Verein bereits auf 100 Mitglieder blicken.

1992 brachte der VVH ein Buch über Hümmerich heraus: „Hümmerich – Vom Leben in einem Dorf des Vorderen Westerwaldes“. 1993 gab es ein weiteres Highlight. Mit tatkräftiger Hilfe der Eheleute Lück wurde im „Alten Spritzenhaus“ ein Waagenmuseum eröffnet, das noch heute nach Absprache besichtigt werden kann. Viele weitere Aktionen und Aktivitäten folgten, wie Gestaltung des Eckebur-Parks mit seinem Steinbruch, Waldlehrpfad, Streuobstwiesen, Mitgestaltung des Butterpfades, der in Hümmerich beginnt, um nur die größten zu nennen. Festgehalten sind die Arbeiten alle in Kurzform in der Festschrift zum 50. Geburtstag, der natürlich entsprechend gefeiert wurde.

Ein umfangreiches Programm hatte der Verein unter dem Vorsitz von Edwin Roth zusammengestellt. Martin Petry, der ehemalige Vorsitzende, hatte einen dicken Ordner mit Dokumenten des Vereinslebens vorbereitet. Dort konnte der Besucher zum Beispiel die Anwesenheitsliste der ersten Versammlung einsehen, alte Schriftstücke und Dokumente betrachten, Materialrechnungen, Hotelpreislisten, Genehmigungen und mehr im Original sehen.

Für die Kinder gab es an den zwei Festtagen die Möglichkeit Ponyreiten auszuprobieren. Am Samstag waren Greifvögel da und konnten bei den Flugübungen bewundert werden. Im Wald- und Wiesenmobil gab es viele weitere heimische Tiere zu sehen. Am Samstagabend unterhielt Timo Weih die Gäste musikalisch.

Der Sonntagmorgen startete mit einem Zeltgottesdienst unter Beteiligung der heimischen Chöre. Nach dem Frühschoppen gab es am Nachmittag zum Abschluss dann ein großes Kurkonzert. Der VVH mit seinen derzeit knapp 90 Mitgliedern war zufrieden und hofft noch viele weitere runde Geburtstage feiern zu können. Wolfgang Tischler
       
Nachricht vom 04.08.2014 www.nr-kurier.de