NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Offene Tür der Feuerwehr Hümmerich
Wehr zeigte ihre Leistungsfähigkeit – Kinder durften mit Feuerwehrfahrzeug mitfahren

Hümmerich. Die Freiwillige Feuerwehr Hümmerich öffnete ihre Tore für die Bevölkerung. Bis ins Jahre 1871 geht der Brandschutz in Hümmerich zurück. Die damalige Pflichtwehr im "entlegenen" Hümmerich erhielt eine fahrbare Handdruck-Feuerspritze. Heute besitzt die Freiwillige Feuerwehr ein Löschfahrzeug (LF8/6), einen MAN mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,49 Tonnen und 155 PS, Baujahr 1996. Das Fahrzeug ist zum Schnellangriff bei Bränden ausgelegt.
Wenn ich groß bin, dann möchte ich dieses Fahrzeug fahren, war der Wunsch von vielen Kindern. Fotos: Wolfgang TischlerNeben diesem Fahrzeug konnten die interessierten Besucher auch das neue Katastrophenschutz-Fahrzeug „LF-Kats“ des Landkreises Neuwied besichtigen. Die Kameraden aus Pleckhausen hatten ihr Fahrzeug, ein LF20-40, ebenfalls zur Besichtigung mitgebracht. Überhaupt ließen sich die Kameraden der Wehren aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf und der Nachbarschaft beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr in Hümmerich sehen.

Begonnen hatte das Fest samstags mit einem Dämmerschoppen, der von Beginn der Dämmerung fast bis zum Hellwerden ging. DJ Gonzo sorgte für die Musik und gute Laune. Sonntags standen dann die Fahrzeuge im Mittelpunkt des Geschehens. Besonderen Spaß hatte der Nachwuchs. Er konnte sie sich die Fahrzeuge anschauen und vor allen Dingen durften die Kinder auch Platz nehmen.

Ausgerüstet mit Kindersitzen ging es mit dem hümmerischer Fahrzeug auf eine Runde durch das Dorf. Klar, dass auch das Blaulicht und die Sirene ausprobiert werden mussten. Einige vom Nachwuchs hätten den ganzen Tag fahren können und es waren Stimmen zu hören, die meinten: „Wenn ich groß bin will ich auch zur Feuerwehr.“ Wolfgang Tischler
     
Nachricht vom 06.05.2012 www.nr-kurier.de