NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Feierliche Einsegnung in Neustadt
Als Alfons Dinspel aus Ammerich vor einigen Wochen im Neustädter Gemeindebüro mit der Frage erschien, ob die Ortsgemeinde einen Platz hätte an dem man ein Marterl aufstellen könne, rannte er beim ersten Beigeordneten Christoph Petri offene Türen ein.
Foto: privatNeustadt. „Das stellen wir mitten in den Margarita Park vor die Kirche“, meinte Christoph Petri. Gesagt getan, umgehend wurde das wundervoll gestaltete Holzkreuz vom Bauhof der Ortsgemeinde aufgestellt.

Auch Pastor Peter Strauch zeigte sich begeistert und erklärte sich spontan zu einer Einsegnung bereit. Diese feierliche Einsegnung erfolgte dann vergangene Woche Corona bedingt im kleinen Kreis, dabei freute sich Christoph Petri darüber, die Lesung vortragen zu dürfen. Diese Kooperation zwischen Orts- und Kirchengemeinde wurde dank des großen Engagements von Alfons Dinspel aus Ammerich möglich.

Alfons Dinspel hat dieses Kunstwerk in handwerklicher Perfektion in seiner Werkstatt angefertigt und der Ortsgemeinde Neustadt (Wied) gestiftet, ihm gilt hier ein ganz großer Dank und „vergelts Gott“ für sein ehrenamtliche Engagement!

Bei einem Marterl handelt es sich um religiöses Kleindenkmal, dass zum Gebet unterwegs motivieren soll, aber auch ein Zeichen der Dankbarkeit für überstandenen Gefahren ist und an Unglücksfälle erinnern soll.
PM
Nachricht vom 02.05.2021 www.nr-kurier.de