NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Maibäume fürs Ehrenamt - Ehrenamtliche Aufgaben zu vergeben
Bad Honnef kann stolz sein auf das umfangreiche ehrenamtliche Engagement ihrer Bürgerschaft - viele Freiwillige engagieren sich in Vereinen, Organisationen oder auch bei städtischen Hilfsprojekten.
Von links: Dirk Pütz (HIT-Markt), Felix Trimborn (Stadt Bad Honnef), Katja Hurrelmann (Bündnis für Familie), Laura Solzbacher (Bündnis für Familie), Erster Beigeordneter Holger Heuser, Jessika Voß (Stadt Bad Honnef) und Nadine Batzella (Stadt Bad Honnef). Foto: Stadt Bad HonnefBad Honnef. Mit einer ganz besonderen Aktion unterstützt die Stadt Bad Honnef nun in Kooperation mit dem Verein „Hauptsache Familie – Bündnis für Bad Honnef" im Wonnemonat Mai 2021 bei der Ehrenamtsakquise: Im HIT-Markt (Berck-Sur-Mer Straße 1) sowie an zwei Standorten der Kreissparkasse Köln, Filialen Bad Honnef (Hauptstraße 34 und Aegidienberger Straße 66), wird zwischen dem 30. April und dem 31. Mai 2021 je ein Maibaum aufgestellt. Die Birken werden nicht nur frühlingshaft geschmückt, sie werden zugleich mit verschiedenen Ehrenamtsgesuchen behangen. Interessierte Bürger können sich die Karten ansehen und sich ein für sie ansprechendes Ehrenamt heraussuchen. Mit 260 Angebotskarten wurden die Maibäume schon bestückt.

Maibaumaktion ist der Auftakt für „Ein Herz für Honnef"
„Insbesondere bei der großen Flüchtlingswelle in 2015, aber auch jetzt während der Corona-Pandemie haben wir eindrucksvoll erfahren dürfen, wie stark die Solidarität und wie ausgeprägt die Bereitschaft zu ehrenamtlichem Engagement in Bad Honnef ist", zeigt sich Erster Beigeordneter Holger Heuser begeistert. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit der Ausweitung unserer Akquise noch weiteren Bürgerinnen und Bürgern ein passendes Ehrenamt vermitteln können."

Nadine Batzella, Fachdienstleiterin Soziales und Asyl, ergänzt: „Aber auch unter Federführung der Stadt Bad Honnef gibt es zahlreiche Projekte und Einrichtungen, die ehrenamtliche Helferinnen und Helfer suchen: von der Stadtinfo, dem Kiezkaufhaus über die Bücherei bis hin zur Integrationsarbeit oder auch aktuell den Corona-Hilfsprojekten. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus dem Fachdienst Soziales und Asyl werden künftig verstärkt Ehrenamtsakquise zur Unterstützung der Vereine und Organisationen, aber auch für die von uns gesteuerten Hilfsprojekte betreiben. Die Maibaumaktion ist hier – wie ich finde – ein sehr schöner, kreativer Auftakt, bei dem jeder sein Herz für Bad Honnef öffnen und einbringen kann."

Ehrenamtsgesuche parallel auch in der VoluMap-App

Insbesondere jüngere Leute, die beispielsweise in der Ausbildung oder auch schon mitten im Berufsleben stehen, scheuen sich vielleicht, langfristige ehrenamtliche Verpflichtungen zu übernehmen. Gerne sind sie jedoch bereit, zeitlich begrenzte und klar definierte kurzfristige Hilfe zu leisten. „Auch für diese Zielgruppe wollen wir Angebote schaffen, die wir über die VoluMap-App kommunizieren", berichtet Laura Solzbacher, Vorsitzende des Vereins „Hauptsache Familie – Bündnis für Bad Honnef". „Größere Städte nutzen bereits ähnliche Apps.

Das Ehrenamt muss auch für jüngere Leute wieder attraktiver werden: digitaler, flexibler und projektbezogener. Frei nach dem Motto: Wenn ich mal Zeit habe und diese sinnvoll investieren will, dann schau ich in die App und engagiere mich kurzfristig in einem interessanten Projekt. Wir werden sämtliche Ehrenamtsgesuche, die an den Maibäumen zu finden sind, parallel in der VoluMap-App kommunizieren.

Fragen beantworten bei der Stadt Bad Honnef, Fachdienst Soziales und Asyl: Felix Trimborn, Telefon 02224/184-185, E-Mail felix.trimborn@bad-honnef.de, und Jessika Voß, Telefon 02224/184-198, E-Mail jessika.voss@bad-honnef.de .


Nachricht vom 01.05.2021 www.nr-kurier.de