Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 29.10.2019    

Glücksspiele: Wie geht man da als Laie eigentlich heran?

Egal ob man im Netz surft oder auf Spartensendern Werbung schaut, es ist nur noch schwer möglich, am Thema Glücksspiel vorbeizukommen. Vor allem natürlich im Internet, allerdings nach wie vor in analoger Form – etwa in der Bad Emser Spielbank oder der von Bad Neuenahr, um nur zwei in der Nähe zu nennen.

Glücksspiel übt auf viele einen Reiz aus. Bevor man jedoch blind loslegt, sollte man sich sorgsam vorbereiten – umso mehr Spaß wird man haben. Quelle: https://unsplash.com/photos/FwPzGn59wNs © Krissia Cruz

Interessant ist das für viele. Allerdings bedenken die wenigsten, dass sie Laien sind. Auf diese Weise entsteht nicht nur schnell Frust, sondern sind auch noch rascher hartverdiente Euros weg. Wer bislang noch nicht in dem Thema drinsteckt und Roulette und Co. höchstens aus Bond-Filmen kennt, sollte deshalb vorsichtiger an die Sache herangehen. Personen die zur Spielsucht neigen, sollten solche Angebote generell meiden!

1. Den Rechtsstatus kennen
Glücksspiel in Deutschland ist eine Sache von Bund und Ländern, vereinheitlicht über den Glückspiel-Staatsvertrag – eigentlich. Tatsächlich hat vor allem das Aufkommen der Online-Casinowelt dazu geführt, dass es rein (bundes-)theoretisch nur für Bürger von Schleswig-Holstein auf in Schleswig-Holstein lizensierten Anbieterseiten legal ist, zu spielen – mancher hat vielleicht schon in Fernsehspots einen Hinweis darauf mitbekommen.

Was bedeutet das nun für Rheinland-Pfälzer? Gar nichts. Denn in Deutschland gilt EU-Recht. Das sticht Landesrecht und steht auch über den Rechtsstreitigkeiten über einen neuen Staatsvertrag. Solange Deutschland nicht sämtliche Formen von Glücksspiel verboten werden, müssen Bund und Länder akzeptieren, dass Casinos, die irgendwo in der EU lizensiert sind, ihre Angebote auch Bundesbürgern zugänglich machen. Bedeutet, anders als häufig kolportiert ist es keine rechtliche Grauzone, sondern man handelt entlang gültiger Gesetze.

2. Die Spiele anschauen
Die meisten wissen ungefähr, um was es geht, wenn von Roulette oder Poker die Rede ist. Aber wissen wir wirklich, wie so ein Spiel abläuft? Und was ist mit Baccara(t) oder Black Jack? Bei vielen Menschen ist die Antwort ein Schulterzucken – kein Wunder, die Spiele haben teils komplexe Regeln.

Alle Casinospiele kann man jedoch kaum lernen, bevor man sich erstmalig on- oder offline in der Spielbank versucht. Schon die Grundregeln und -begriffe zu erlernen, würde Wochen dauern. Aus diesem Grund sollte man das Netz, genauer gesagt YouTube, nutzen, um sich einen Einblick in die Spiele zu verschaffen:
Roulette
Poker, in der meistgespielten Variation Texas hold’em
Black Jack
Baccara(t)
Diverse Automatenspiele

Angesichts solcher Videos informiert man sich einfach grundlegend über die typischen Spiele und trifft dann für sich eine Auswahl: ein Spiel, das man genauer kennenlernen möchte. Natürlich, weitere Spiele sind möglich. Aber man möchte ja von Anfang an erfolgreich sein. Da sollte man sich auf eines fokussieren.

3. Das eine Spiel erlernen
Derartige Grundlagenvideos können einem nur einen Überblick verschaffen. Was sie aber nicht können, ist, auch nur die wichtigsten Grundregeln aufzuzeigen.
Hat man sich nun für ein Spiel, das einem zusagt, entschieden, besteht der nächste Schritt darin, sich in dessen Regeln einzuarbeiten. Auch dafür ist YouTube eine gute Anlaufstation. Ferner gibt es auch viele Webseiten und Blogs, die sich speziell an Anfänger richten.

Tipp: Sofern es sich nicht um Roulette und/oder Automatenspiele handelt, sollte man beim Erlernen der Grundregeln immer einen Stapel Karten neben sich haben. Legt man das, was auf dem Bildschirm beispielhaft gezeigt wird, geht das Verständnis in der Regel schneller von der Hand.

4. Einen guten Anbieter erkennen lernen
Mit den bislang erlernten Fähigkeiten könnte man sich nun rein theoretisch in Schale werfen und sich in Richtung Bad Ems oder Bad Neuenahr aufmachen und dort sein Glück versuchen. Wer jedoch (zunächst) online spielen möchte, muss noch einige Hausaufgaben machen.

Denn: Gibt man einfach nur bei Google etwas wie „Online Casino“ ein, wird man sich vor einer Flut an unterschiedlichen Anbieter kaum retten können. Bei den allermeisten darf man zwar davon ausgehen, dass es hierbei mit rechten Dingen zugeht. Dennoch sollte man ein Mindestmaß an Eigenschutz betreiben und die Anbieter auf bestimmte Faktoren hin abklopfen:

1. Es gibt eine Lizenz, die in Europa ausgestellt wurde – oftmals werden hierfür die Isle of Man oder Malta gewählt. Eine solche Lizenz garantiert das Einhalten der von der EU vorgegebenen Mindeststandards für Sicherheit, Chancengleichheit, Spielerschutz usw.
2. Die Webseite verlinkt entweder direkt auf die Glücksspielbehörde des Lizenz-ausstellenden Landes oder lässt sich zumindest auf deren Webseite finden – nicht immer wird dort ausschließlich die Internetadresse angegeben, deshalb sollte man im Impressum schauen, wie der Betreiber heißt und damit suchen.
3. Es gibt ein vollumfängliches Impressum mit Adresse, Telefonnummer. Zudem Allgemeine Geschäftsbedingungen sowie eine ausführliche und verständliche Erklärung zu Boni, Auszahlungen etc.
4. Die Daten werden zwischen der Webseite und dem Spieler verschlüsselt übertragen. Dazu wird auf eine sogenannte SSL-Verschlüsselung hingewiesen.
Doch auch das sollte noch nicht das „Go“ für einen Anbieter bedeuten, es folgt noch etwas anderes:

5. Einen Anbieter mit guten Boni wählen
Online-Glücksspiel ist ein hart umkämpfter Markt, in dem die Anbieter mit Boni um die Kundengunst buhlen. Was man als Anfänger sucht, sind solche, die einem eine möglichst günstige Hürde für den Einstieg offerieren. Dementsprechend sollte man Freispiele ohne Einzahlung vergleichen. Das ermöglicht es einem, ohne hohe Einsätze und somit mögliche Verluste loszuspielen.

Ist das getan, wird es Zeit, sich für einen Anbieter zu entscheiden. Dann kann es losgehen.

6. Immer mit Limit
Der Reiz des Glücksspiels ist ein kompliziertes biochemisches Zusammenspiel in unserem Gehirn. Immer sorgt es dafür, dass man Zeit, Raum und mögliche Verlustrisiken vergisst – beim einen mehr, beim anderen weniger.

Besonders für Einsteiger ist diese Gefahr groß. Aus diesem Grund sollte man sich ein festes Limit setzen, sowohl für die Zeit wie die einzusetzenden Summen. Dabei sollte man nicht nur sprichwörtlich „niedrig pokern“.

Und vielleicht sollte man auch eine der wichtigsten Spielerregeln überhaupt per Zettel am Bildschirm befestigen:

Verlieren wird erst dann schlimm, wenn man versucht,
den Verlusten noch mehr Geld nachzuwerfen.


Soll heißen, wenn es nicht läuft, sollte man nicht auf Gedeih und Verderb versuchen, seine Verluste wettzumachen. Meist funktioniert das nicht. Und das war es auch: Beherzigt man diese skizzierten sechs Punkte, kann man auch als blutiger Anfänger sicher und problemlos in die Glücksspielwelt eintauchen – und vielleicht ein lebenslanges Hobby finden. Personen die zur Spielsucht neigen und die genannten Tipps nicht einhalten können, sollten solche Angebote generell meiden. (PRM)



Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Neuwieder Landwirte beteiligten sich an Sternfahrt nach Mainz

Am Mittwochmorgen, den 11. Dezember, gegen 6:30 Uhr fanden sich trotz strömendem Regen und Kälte rund 26 Landwirte mit 22 Schleppern auf der Kirmeswiese in Neuwied-Heddesdorf ein, um gemeinsam im Konvoi an einer Sternfahrt aus allen Landesteilen von Rheinland-Pfalz nach Mainz teilzunehmen.


Berliner Kissen sollen Raser in der Marktstraße bremsen

Sie nennen sich „Berliner Kissen“. Obwohl sie es eigentlich so richtig unbequem machen sollen. Und zwar jenen, die sich in der Marktstraße in der Neuwieder Innenstadt nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten.


Politik, Artikel vom 12.12.2019

Neue Sirene auf dem Erpeler Rathaus

Neue Sirene auf dem Erpeler Rathaus

Manchem aufmerksamen Bürger wird aufgefallen sein, dass in der vergangenen Woche Arbeiten auf dem Dach des Erpeler Rathauses stattgefunden haben. Am 11. Dezember war ebenfalls ein befremdlich klingendes Geräusch in Erpel und der näheren Umgebung zu hören. Die Rede ist von der neuen elektronischen Sirene, die auf dem Dach des Rathauses angebracht wurde.


Wirtschaft, Artikel vom 12.12.2019

Apple Pay startet bei der Sparkasse Neuwied

Apple Pay startet bei der Sparkasse Neuwied

Die Sparkasse Neuwied bietet ihren Kunden ab sofort Apple Pay an und ermöglicht damit einfache, sichere und vertrauliche Zahlungen. Mit Apple Pay können Kunden mit iPhone, Apple Watch, iPad und Mac in Geschäften, Apps und auf Websites schnell und bequem bezahlen.


Bahnlärmgegner fordern Planungsbeginn zum Bau einer Güterneubautrasse

Zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Kommunen links und rechts des Rheins kamen wieder zur monatlichen Bahnlärmdemo am Neuwieder Bahnhof – der mittlerweile 87.! Heinz Günter Heck aus Bad Hönningen hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten diese Demo, welche nun bereits seit sieben Jahren stattfindet, wieder organisiert. Auch Rolf Papen vom Verein „Wir gegen Bahnlärm“ war mit von der Partie und berichtete über die aktuelle Situation. Hauptredner war der Neuwieder Landrat Achim Hallerbach.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Apple Pay startet bei der Sparkasse Neuwied

Neuwied. „Wir freuen uns, mit der Einführung von Apple Pay all unseren Kunden mobiles Bezahlen ermöglichen zu können“, sagte ...

Bei Amalie schöne Regionalprodukte einkaufen

Neuwied. Regionale Produkte liegen im Trend und finden immer mehr Beachtung und Nachfrage. So reifte der Entschluss, ein ...

Alle Jahre wieder: Westerwald Bank lud zum Weihnachtsmarktempfang

Hachenburg. Markus Kurtseifer, Vorstand der Westerwald Bank begrüßte die zahlreichen Gäste und ließ in einer kurzweiligen ...

Sparkasse hat neue Filiale in Linz bezogen

Linz. Hochmodern und effizient präsentieren sich die Räumlichkeiten der neuen Filiale für Service und Beratung sowie das ...

BfDI verhängt Geldbuße gegen 1&1 Telecom GmbH in Millionenhöhe

Montabaur. Zur Begründung wird genannt, das Unternehmen hatte keine hinreichenden technisch-organisatorischen Maßnahmen ergriffen, ...

Personalsituation im Gastgewerbe spitzt sich zu

Koblenz. „Der sogenannte Klimaindex, der sich aus der Geschäftslage des Vorjahres und den Erwartungen an die nächste Saison ...

Weitere Artikel


Bestandsaufnahme durch die Bachpaten in der Wied

Neustadt. Bei der Aktion handelte es sich um eine groß angelegte Elektrobefischung, die von den Bachpaten Altenwied in Auftrag ...

Erfolgreiche Gesundheits- und Krankenpfleger

Dierdorf/Selters. Insgesamt drei junge Erwachsene bestanden ihre Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger mit gutem ...

Herzschlagfinale bei 5. Rheinland-Pfalz Rollstuhltennis-Meisterschaft

Windhagen. So holten sich beide Spieler in einem hochklassigen Match am frühen Sonntagnachmittag jeweils einen Satz und der ...

Immer mehr kleine Kinder im Land brauchen Unterstützung

Rheinland-Pfalz. „Ich möchte den rheinland-pfälzischen Jugendämtern für ihre wertvolle und gute Arbeit danken", erklärte ...

Große SWR-Messaktion: in Straßenhaus ist es zu laut

Straßenhaus. Bei 15 von 25 Messungen des SWR lag der Großteil der Schallpegel über den von der Weltgesundheitsorganisation ...

Arbeitsmarkt im Kreis noch immer auf gutem Kurs

Kreisgebiet. „Wie bereits in den vergangenen Monaten thematisiert wurde, hat der regionale Arbeitsmarkt leicht an Aufnahmefähigkeit ...

Werbung