Werbung

Nachricht vom 09.02.2014 - 07:50 Uhr    

Wohnhausbrand – zwei Tote, vier Verletzte (aktualisiert)

In Linkenbach brannte am frühen Sonntagmorgen (9. Februar) ein Wohnhaus aus. Eine 23 Jahre alte junge Frau und ihr 29 Jahre alter Freund kamen bei dem Brand ums Leben. Vier weitere Personen - die Eltern der jungen Frau und ein befreundetes Pärchen - die sich ebenfalls in dem Haus aufgehalten hatten, erlitten Rauchgasvergiftungen und schwere Brandverletzungen. Die Ursache des Brandes ist noch unklar.

Für zwei Menschen kam jede Rettung zu spät. Fotos: Wolfgang Tischler / Video: Ralf Steube

Linkenbach. Am Sonntagmorgen, den 9. Februar um 4.56 Uhr, ging bei der Rettungsleitstelle die Meldung „Vollbrand eines Wohnhauses in Linkenbach mit Menschenrettung“ ein. Nach ersten Informationen der Polizei gab es eine Explosion, was aber in einem späteren Bericht der Polizei nicht bestätigt wurde.

Da sich noch zwei Personen im Haus aufhielten, ging die Feuerwehr unter Atemschutz vor. Sie konnte die beiden vermissten Personen allerdings nur noch tot aus dem brennenden Gebäude bergen. Bei diesen handelt es sich um die 23-jährige Tochter der Hauseigentümer sowie deren 29-jährigen Freund.

Die 52-jährige Mutter sowie deren 58-jähriger Ehemann konnten sich, wie auch ein befreundetes Pärchen, welches sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches ebenfalls im Haus aufhielt, noch eigenständig ins Freie begeben.

Die Hauseigentümer wurden nach notärztlicher Erstversorgung mit einer Rauchgasintoxikation in ein Neuwieder Krankenhaus eingeliefert. Das befreundete Pärchen wurde mit zum Teil schweren Brandverletzungen in ein Kölner bzw. Koblenzer Krankenhaus verbracht.

Zur Brandursache konnte die Polizei auch am Sonntagnachmittag noch keine Angaben machen. Der Brandort wurde an die zuständige Kriminalinspektion Neuwied übergeben und ein Brandsachverständiger mit der Ursachenerforschung beauftragt.

Im Einsatz befanden sich circa 100 Kräfte der Feuerwehren Puderbach, Dernbach, Oberraden, Straßenhaus und Rengsdorf, die Schnelleinsatzgruppe des DRK Dierdorf mit Leitendem Notarzt und Organisatorischem Leiter, der Kreisfeuerwehrinspekteur, zwei Notärzte des DRK, mehrere Notfallseelsorger sowie Beamte der Polizeiinspektion Straßenhaus, der Kriminalinspektion Neuwied sowie des Kriminaldauerdienstes (KDD) Koblenz.

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte der Feuerwehr schlugen die Flammen zirka 20 Meter hoch aus Fenster und Türen des Erdgeschosses. Sofort alarmierte der Puderbacher Wehrleiter Dirk Kuhl die Feuerwehren Rengsdorf mit der Drehleiter, Oberraden, Straßenhaus und Dernbach nach.

Das Erdgeschoß stand in Vollbrand, die Flammen hatten bereits auf das Obergeschoß übergegriffen. Außen wurden vier verletzte Personen vorgefunden. Zwei davon mit Rauchgasvergiftung und zwei schwer verletzte Personen mit Verbrennungen. Die Wehr bekam die Information, dass sich noch zwei Personen im Gebäude befinden. Mehrere Trupps der Feuerwehr begannen mit dem Löschangriff, sowohl von außen, als auch von innen.

Das Deutsche Rote Kreuz war mit zwei Notärzten aus Dierdorf und Altenkirchen, sowie vier Rettungswagen vor Ort. Sie versorgten sofort die verletzten Personen und brachten sie in umliegende Krankenhäuser. Die SEG wurde ebenfalls alarmiert und war mit sieben Helfern vor Ort.

Als die Feuerwehr ins Obergeschoß vordringen konnte, wurden dort zwei Personen tot aufgefunden. Zwei Notfallseelsorger wurden hinzugezogen. Die Polizei Straßenhaus war mit allen verfügbaren Kräften in Linkenbach. Wolfgang Tischler



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
 



Aktuelle Artikel aus der Region


Marianna Apelt reizten die vielfältigen Möglichkeiten

Neuwied. Im September kommenden Jahres wird sie mit dieser Ausbildung am Marienhaus Klinikum St. Elisabeth beginnen. Der ...

Kartoffelmarkt Steimel: Vier Tage Freiheit für die Muck

Steimel. Die hölzerne Muck war in diesem Jahr schlecht zu Fuß. Ihr Umzug fiel nur kurz aus oder wollte sie den neu gestalteten ...

Auf das WIE kommt es an - Fachtag der Katholische KiTa gGmbH Koblenz

Neustadt. Für rund 120 Mitarbeitende begann der Tag mit einem Wortgottesdienst in der Kirche St. Margarita in Neustadt. Gemeindereferentin ...

Fahrzeuge per Internet zulassen

Neuwied. Zwei Jahre später bietet Stufe drei jetzt ab dem 1. Oktober diesen Jahres noch weitere Möglichkeiten wie die Neuzulassung, ...

Herbstferienprogramm in der Römer-Welt

Rheinbrohl. Wie bei den römischen Soldaten wird dabei gemeinsam der Tag gestaltet. Dabei heißt es, nach einem „langen“ Marsch ...

Geschäfte in Neuwied sind Notinseln für Kinder

Neuwied. In Neuwied wurde das Projekt vom Jugendbeirat der Stadt Neuwied initiiert. Große Unterstützung erhielten sie dabei ...

Weitere Artikel


Nostalgiesitzung riss Besucher mit

Oberhonnefeld-Gierend. Sitzungspräsident Axel Born strahlte als er das vollbesetzte Narrenhaus begrüßen konnte. Die ersten ...

Markus Wagner bleibt CDU-Vorsitzender

Vor der Wahl berichtete der Vorsitzende Markus Wagner über die zahlreichen Aktivitäten des Gemeindeverbandes in der zurückliegenden ...

Gartenhütte angezündet

Asbach. Das Feuer konnte durch die zeitnah eintreffende Feuerwehr Asbach gelöscht. Das Inventar des Gebäudes war nicht mehr ...

Erst Ausspäh-Aktion, dann Einbruch?

Aufmerksame Beobachter hatten am Dienstagabend drei junge Männer beobachtet, die von dem Haus Im Born Richtung Ortsmitte ...

Hoher Besuch: Jürgen Kohler in Windhagen

Im zweiten Testspiel zur Vorbereitung auf den Wiederbeginn der Meisterschaft in der Kreisliga A hielt der SV Windhagen gegen ...

Nur wenig Interesse für Polizeiberuf

Region. Ziel dieser Veranstaltung war es, Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund und bevorstehendem Realschulabschluss ...

Werbung