Werbung

Nachricht vom 17.08.2022    

Modernes Flottenmanagement optimiert den Warenverkehr

In der heutigen Zeit kommt es auf ein gutes Zeitmanagement an. Immer wenigen Unternehmen wollen Waren auf Lager legen, denn Lagerplatz ist teuer und Waren die auf Lager liegen, wurden bezahlt und sind somit totes Kapital. Um die Lieferketten zu optimieren, sollte man jeden Teil einer solchen Kette betrachten und gegebenenfalls optimieren.

Güterzüge auf Gleisen. Foto Quelle: pixabay.com / al3xanderd

Flottenmanagement als wichtiger Bestandteil
Auch wenn Schiffe und Züge wichtige Bestandteile einer Lieferkette sind, kommt es doch meist noch auf Lkw an, die die Waren über Land transportieren. Doch gerade hier kann es zu Verzögerungen kommen. Während man Baustellen, die zu Umwegen führen, noch gut einplanen kann, führen Staus durch Unfälle zu Verzögerungen, die nicht kalkuliert werden können.
Stellt man fest, dass eine Tour wiederholt eine Verspätung aufweist, kann es sich lohnen, die Fahrerkarte auszulesen. Dazu musste man bisher immer warten bis der Fahrer wieder am Standort war und konnte dann erst manuell auslesen. Dank moderner Technik und gesicherter Datenverbindungen, ist das Fahrerkarte auslesen aber inzwischen zu jeder Zeit online möglich. In einer Cloud werden die Daten abgelegt und können über eine gesicherte Datenverbindung eingesehen werden. So kann man analysieren, an welchen Stellen der Fahrer deutlich langsamer fährt als geplant, dies kann auf geänderte Geschwindigkeitsbegrenzungen zurückzuführen sein, oder auf eine eventuelle Engstelle, zum Beispiel durch kleinere Baustellen.

Doch neben einer solchen gewissen Überwachung und Analyse, kann man das Auslesen der Fahrkarte aus der Ferne auch als Unterstützung nutzen, denn die Regelungen für Fahrer in den Ländern der EU sind unterschiedlich. So kann man auf die Daten des Fahrers schauen und ihn auf unterschiedliche Regelungen in den Ländern hinweisen. Der Fahrer wird so geschützt und man kann auch hier die Fahrten mit dem Lkw optimieren.

Die Digitalisierung schreitet voran
Fahrerkarten aus der Ferne auszulesen, ist nur ein Teil smarter Steuerung innerhalb eines Flottenmanagements. Unternehmen wie FleetGo, haben es sich zur Aufgabe gemacht, diesen wichtigen Part innerhalb der komplexen Lieferketten zu optimieren, indem sie die Datenlieferung von den Fahrzeugen zur Firma optimieren.

Eine hervorragende Lösung zur Optimierung von Transporten ist eine professionelle GPS-Lösung. Sie vereint die Daten aller Fahrzeuge einer Flotte und gibt den Disponenten so eine stetig aktuelle Übersicht, wo sich die Fahrzeuge befinden und kann so genauer abschätzen, wann die Fahrzeuge an ihrem Ziel eintreffen. Weitertransporte können dann besser geplant und umgesetzt werden.

Auch weitere relevante Fahrzeugdaten lassen sich inzwischen über gesicherte Datenverbindungen weitergeleiten. Die Überwachung der Reifendrücke ist inzwischen ebenso möglich. Mit diesen Daten kann man eventuellen Reifenpannen vorbeugen, die viel Zeit und Geld kosten, und man kann sie zur Einsparung von Kraftstoff verwenden, denn nur durch einen optimalen Reifendruck, wird ein optimaler Kraftstoffverbrauch erzielt.

Wirtschaft ist abhängig von funktionierenden Lieferketten
Zu den Lieferketten gehören neben Lkw auch noch andere Fahrzeuge, wie Züge und Schiffe. Beide haben den Vorteil große Mengen an Waren über einen großen Weg transportieren zu können, unabhängig vom Straßenverkehr.

Gerade die Bedeutung des Schienenverkehrs hat in den letzten Jahren zugenommen. Immer mehr Waren werden auf diesem Weg um den Globus geschickt und verbinden große Umschlagsbahnhöfe. Zudem haben Züge eine gute Ökobilanz, was in der heutigen Zeit wichtig ist.

Schiffe sind ein ebenfalls essenzielles Transportmittel, denn sie transportieren große Mengen an Waren um den Globus. Die modernen Containerriesen verkehren zwischen den relevanten Häfen der Welt und dort wird dann der weitere Warenumschlag vorgenommen, zum Beispiel auf die Schiene oder auf Lkw. Neben den Containerriesen fahren auf einigen Wasserstraßen auch noch Binnenschiffe, die große Mengen an Waren auf Binnengewässern transportieren, wie der Sieg oder dem Rhein.

So wird die Wirtschaft über verschiedene Wege mit Waren versorgt und hält so die Region am Leben. Nur mit funktionierenden Lieferketten kann die Produktion laufen und stetig neue Waren produzieren und auf den Markt bringen.

Ein Fazit
Die globale Wirtschaft mit all ihren Produkten kann nur funktionieren, wenn Waren zuverlässig und pünktlich transportiert werden. Egal, ob mit dem Schiff, einem Flugzeug, auf der Schiene oder mit dem Lkw, die Transportwege sind unterschiedlich, das Ziel ist aber klar definiert. (prm)

Agentur Artikel



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


L`apéritif beeindruckt als neue Location am Marktplatz Neuwied

Neuwied. Mit dem l´apéritif gibt es erstmalig eine Lokalität in der Region, die portugiesische und französische Gerichte ...

Handwerkskammer Koblenz ehrte verdiente Altmeister aus dem Westerwald

Koblenz. Doch in diesem Jahr war Gott sei Dank wieder alles beim Alten und so konnte die HwK die Altmeister aus allen Handwerksbereichen ...

Karlstraße: Ein weiteres Graffiti von Künstler Eugen Schramm in Bad Honnef

Bad Honnef. Seit den 80er-Jahren ist Graffiti in fast jedem Stadtbild zu sehen. Für die einen ist Graffiti Vandalismus und ...

"Wundervoll Atelier" ist das neue Brautmodengeschäft in Altenkirchen

Altenkirchen. Die modern eingerichteten und hellen Räume laden zum Verweilen ein und setzen die Brautkleider gekonnt in Szene. ...

Auf so vielen Quadratmetern wohnt der Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Demnach haben rund 18.100 Wohnungen im Kreis Neuwied sieben oder sogar mehr Räume. „Wer so eine große Wohnung ...

Oktoberfest der HwK Koblenz: Fassanstich mit mehr als 2.000 Handwerkern

Koblenz. Mit nur sieben Schlägen beim traditionellen Fassanstich eröffnete die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin ...

Weitere Artikel


CDU-Fraktion Rheinbreitbach unterstützt Fortentwicklung der Biergärten am Rhein

Rheinbreitbach. „Die Biergärten sind Rheinbreitbacher Institutionen. Sie werden von Einheimischen, Wanderern, Radfahrern ...

Geheimnisvolles Ägypten - Erich von Däniken kommt nach Montabaur

Montabaur. Seit Menschengedenken bewahren ägyptische Bauwerke Geheimnisse, über welche in der klassischen Ägyptologie nicht ...

Energiekrise: Stadt Bad Honnef verschärft erneut bisherigen Energiesparkurs

Bad Honnef. Die gemeinsamen Anstrengungen der Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises sollen einen spürbaren Beitrag dazu leisten, ...

Bad Hönningen: PKW-Fahrer übersieht Radfahrer und begeht Unfallflucht

Bad Hönningen. Der Fahrradfahrer befuhr gegen 4 Uhr einen neben der L 87 gelegenen Weg. In der Nähe der Straße Theisfloss ...

Der Turbo für den Ausbildungsplatz: 6. Azubi-Speed-Dating im "food-hotel"

Neuwied. "Es gibt in den Betrieben noch einige offene Stellen", berichtet IHK-Regionalgeschäftsführerin Kristina Kutting. ...

FDP lädt zum Austausch mit den beiden Bürgermeister-Kandidaten der VG Linz ein

Linz am Rhein. Die Freien Demokraten in der Verbandsgemeinde Linz am Rhein haben früh offiziell bestätigt, dass bei der diesjährigen ...

Werbung