Werbung

Wirtschaft | Gastartikel


Nachricht vom 25.10.2021    

Frauenfußball in Neuwied

Seit fast 10 Jahren gibt es mittlerweile den 1. Frauen- und Mädchen Fußballclub Neuwied. Der 2012 gegründete Verein bietet allen Frauen und Mädchen die Möglichkeit, sich sportlich im männerdominierten Fußball auszuleben. Unabhängig von Nationalität, sozialer Herkunft und anderen Faktoren wird allen weiblichen Teilnehmern die Chance geboten, beitragsfrei an der Fußballgemeinschaft teilzuhaben. Frauen als Fußballspieler werden weltweit immer noch weitestgehend übersehen und übergangen.

Foto Quelle: pixabay.com / jarmoluk

Dass immer mehr Vereine wie der Fußballclub Neuwied hiergegen rebellieren und Stellung beziehen, macht vielen jungen Mädchen und Frauen Mut. Sie trauen sich dadurch, ihrer Leidenschaft und ihrem Interesse am deutschlandweit wohl beliebtesten Sport nachzugehen. Es herrscht allerdings nicht nur im regionalen Fußball noch eine gewisse Abwehrhaltung gegen den Frauenfußball, selbst unsere und andere Nationalspielerinnen haben trotz starker Leistungen stetig mit Ablehnung und Unterdrückung zu tun.

Frauen im Profifußball
Ein die Jahre immer lauter werdender Vorwurf ist, dass Frauen im Profifußball deutlich weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen. Das wird natürlich nicht nur im Profisport, sondern auch in alltäglichen Berufen ebenfalls stetig angekreidet. Soziale Ungerechtigkeit, welche aufgrund der Geschlechter besteht, ist sowohl in Deutschland als auch weltweit immer noch ein großes Problem. Gerade im Profifußball wird der Unterschied bei den Gehältern allerdings extrem auffällig. In Ländern wie Brasilien, England, Finnland, Australien und vielen mehr wird entweder kein oder kein großer Unterschied bei den Entlohnungen mehr gemacht. Davon können die deutschen Nationalspielerinnen nur träumen. Ein kleiner Trost ist, dass seit geraumer Zeit Sportwettenanbieter auch die Option anbieten, auf Frauenfußball zu setzen. Das war lange Zeit undenkbar, da die Spiele teilweise nicht einmal übertragen worden. Das Interesse daran wäre nicht groß genug und die Kosten würden sich nicht decken, solche Aussagen waren lange Zeit die Ausrede, warum kaum jemand die Leistungen der Frauen nachverfolgen konnte.

Auch deutsche Nationalspielerinnen wie Dzenifer Marozsan äußern sich zu den schwerwiegenden Vorwürfen, die bezüglich der unterschiedlichen Bezahlung weiblicher und männlicher FußballspielerInnen im Raum stehen. Hierzu sagt sie, dass sie sich für die Kollegen, bei denen die Anpassung der Löhne in anderen Ländern (Brasilien, Australien und Co.) bereits stattgefunden hat, sehr freut. Weiterhin deutet sie an, dass sie auf eine Angleichung bei der deutschen Frauen-Nationalmannschaft hofft, dafür allerdings nicht die richtige Ansprechpartnerin sei. Sie konzentriere sich lieber auf ihre sportliche Leistung.
So bescheiden sind auch andere deutschen Sportlerinnen, welche trotz gleicher oder teilweise besserer Leistung eine geringere Vergütung als ihre männlichen Kollegen erhalten. Woran liegt dieser Unterschied?

Der Männerfußball bringt deutlich mehr Geld ein
Bundesliga, Champions-League, EM und Co. bringen regelmäßig Millionensummen für diverse Unternehmen ein. Volle Stadien und hohe Zuschauerzahlen bei Sky, DAZN und anderen Übertragungssendern verdienen nicht schlecht durch die Fußballspiele der Männer. In der Saison 2019/2020 waren die Quoten bei einem Bundesligaspiel, bei dem Bayern München mitgespielt hat, bei über 1,7 Millionen Zuschauern vor dem Bildschirm. Etwa ein Sky Sport Abo kostet monatlich 30 €, den Rest kann man sich selbst ausrechnen.

Frauenfußball sollte ebenfalls die Chance gegeben werden, Reichweite zu generieren. Dann würden sie vermutlich auch mehr Gelder einbringen, um dann im Umkehrzug auch ein ähnliches Gehalt wie die Kollegen zu erhalten. (prm)

Agentur Artikel



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Blattlaus spendet an Kinder- und Jugendhospiz Koblenz

Großmaischeid. Während der Ausstellung des Anfang 2021 eröffneten Floristikfachgeschäfts wurden hochwertige florale und kreative ...

Arbeitsmarkt in Kreisen Altenkirchen und Neuwied zeigt sich frostig

Region. Ende November waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Neuwied – dieser umfasst die Kreise Neuwied und Altenkirchen ...

Die Westerwald-Brauerei startet wieder die beliebte Hachenburger Prämien Power

Hachenburg. Die Westerwald-Brauerei startet mit „Hachenburger Prämien Power“ am 1. Dezember wieder eine breit angelegte Kundentreueaktion. ...

Westerwald-Box enthält Leckeres aus dem Westerwald

Dierdorf. „Made in Westerwald soll so zu einer Marke werden. Das Image und vor allem die Sichtbarkeit der Westerwälder Direktvermarkter ...

Live-Online-Lehrgang "Zollwissen kompakt"

Region. Die Unternehmen arbeiten heute fast alle global, somit werden Kenntnisse in der Außenwirtschaft zu Schlüsselqualifikationen. ...

Detektei Holmes und Co ermittelt seriös, auch in schwierigen Fällen

Steinefrenz. In seinem Büro sitzt ein Mann von respekteinflößender Statur, der jedoch mit einer nicht gespielten, sondern ...

Weitere Artikel


Betrunken mit PKW in einer Wiese gelandet

Dernbach. Neben der Fahrbahn lag ein beschädigter Telefonmast, das Telefonkabel hing knapp über dem Boden. Am PKW des Verunfallten ...

Vorsicht, Waschbären sind Plagegeister!

Region. Der Waschbär (Procyon lotor) ist ein in Nordamerika heimisches mittelgroßes Säugetier. Als Neozoon ist er seit Mitte ...

Neuer Spielplatz im Ulmenweg eingeweiht

Neuwied. Strahlende Herbstsonne bot eine passende Kulisse für die gemeinsame Veranstaltung des Quartiersmanagements im Raiffeisenring ...

Westerwälder Rezepte: „Blutende“ Halloween-Monster

Region. Die gebackenen Halloween-Monster haben es doppelt in sich: Beim Aufschneiden „bluten“ sie und die doppelten Dinkel-Vollkornmuffins ...

Franziska Schneider zweimal Rheinlandmeisterin innerhalb einer Woche

Waldbreitbach. Franziska Schneider wurde bei den Rheinlandmeisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf Rheinlandmeisterin ...

Familienerlebnis im Bürgerpark Unkel

Unkel. Die Initiativgruppe des Vereins, bestehend aus Eltern bewegungsfreudiger Kinder, hat viele Skateparks erkundet. Begeistert ...

Werbung