Werbung

Nachricht vom 08.09.2018 - 09:18 Uhr    

Ameisenschutzwarte schützt seit 30 Jahren bedrohte Helfer

„Der ehrenamtliche Naturschutz leistet wichtige Unterstützung bei der Arbeit der Naturschutzbehörden hinsichtlich der geschützten Arten. Wir freuen uns über dreißig Jahre engagierten Einsatz für die Rote Waldameise auf die die Kreisgruppe Neuwied der Ameisenschutzwarte Rheinland-Pfalz e. V. zurückblicken kann“, bedankt sich Michael Mahlert, 1. Kreisbeigeordneter und Umweltdezernent.

Von links: Michael Mahlert, 1. Kreisbeigeordneter und Umweltdezernent, Ina Heidelbach, Umweltreferentin Landkreis Neuwied und Wilfried Hofmann, Geschäftsführer Ameisenschutzwarte Rheinland-Pfalz. Foto: privat

Kreis Neuwied/Kleinmaischeid. „Wir hoffen, dass auch eine Nachwuchsentwicklung für diesen Bereich stattfindet, damit die Arbeit noch lange fortgeführt werden kann. Nur durch die Präsenz des praktischen ehrenamtlichen Naturschutzes vor Ort können die vielfältigen Anforderungen für den Artenschutz gewährleistet werden.“

Gemeinsam mit der Umweltreferentin des Kreises, Ina Heidelbach besichtigt Mahlert ein von der Kreisgruppe umgesiedeltes Nest der Rotes Waldameise im Wald von Kleinmaischeid und überreicht für die geleistete Arbeit eine Spende.

Der Geschäftsführer der Ameisenschutzwarte Rheinland-Pfalz, Herr Wilfried Hofmann, erläutert: „Die Ameisenschutzwarte setzt sich für den Schutz der hügelbauenden Roten Waldameise ein. Schon vor über 200 Jahren erkannte man die Notwendigkeit des Ameisenschutzes für die Rote Waldameise, die zu den besonders geschützten Arten zählt. Die Ameisen werden auch als Polizei des Waldes bezeichnet. Seitens der Kreisgruppe werden im Kreis Neuwied in den verschiedenen Verbandsgemeinden circa 800 Ameisenvölker betreut. Die ökologische Bedeutung der Waldameise liegt darin, dass sie wichtige Helfer im Wald darstellen. Wo Waldameisen heimisch sind, ist der Ausbruch eines Schädlingsbefalls im Wald zwar möglich, aber doch unwahrscheinlicher. Sie erbeuten viele verschiedene pflanzenfressende Insektenarten und dienen selbst auch wieder als Nahrungsquelle für viele Tiere wie zum Beispiel Spinnen, Raubinsekten, Amphibien, Reptilien und Vögel. Sie verbreiten mehr als 150 Pflanzenarten in unseren Wäldern und fördern durch ihre Bautätigkeit die Humusbildung. Werden die Helfer unseres Waldes durch Eingriffe bedroht, werden durch die Kreisgruppe auch Umsiedlungen durchgeführt.“

„Die Ameisenschutzwarte trägt zur Erhaltung der Restbestände unserer Waldameisen bei diese sind für die Biodiversität unseres Waldes besonders wichtig“, ergänzt Ina Heidelbach. (PM)

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ameisenschutzwarte schützt seit 30 Jahren bedrohte Helfer

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Vereine


Oberbieberer Prinzenpaar erobert Neuwied

Neuwied. Mit der Proklamation zum Neuwieder Prinzenpaar am 3. November in der Schulturnhalle Oberbieber erfüllt sich für ...

Klimaschutz anpacken: Klimabündnis Mittelrhein startet Klimatour

Region/Neuwied. Am Samstag, 20. Oktober, werden die Teilnehmer der Klimatour, die mit weitgehend CO2-frei mit Rädern, ÖPNV ...

Fremden-Verkehrs-Verein Dernbach zu Besuch in Hamburg

Dernbach. Dort wurden zunächst die Zimmer verteilt, ehe die nähere Umgebung auf eigene Faust erkundet wurde. Hamburgs Innenstadt ...

Diözesankönigsfest am 21. Oktober in Neuwied-Irlich

Neuwied-Irlich. Am 15. September konnte der amtierende Bezirkskönig Dirk Schwartz aus 98 Bewerbern der sechs deutschen Diözesen, ...

Gemeinsamer Königsball der Neuwieder Schützenvereine

Neuwied. Die Veranstaltung begeisterte die Gäste OB Jan Einig, Fürst Maximilian und Prinz Friedrich Wilhelm zu Wied ebenso, ...

AG Naturschutz Dürrholz: Alljährliches Apfelfest für Kinder

Dürholz. Dieser frische Apfelsaft wird dann nach getaner Arbeit zusammen mit Stockbrot genossen.

Herzlich eingeladen zur ...

Weitere Artikel


Neuwieder Schützen in München ganz vorn

Neuwied. Sie ist das Siegen ja gewohnt. Susi Mathes von der Neuwieder Schützengesellschaft, die den Verantwortlichen der ...

Buchtipp: „Henry rettet den Regenwald“ von Benni Over

Niederbreitbach. Seine Orang-Utan-Mutter hat Henry verloren, wahrscheinlich wurde sie bei der Suche nach Futter in einer ...

Verdi: Kita-Zukunftsgesetz in Rheinland-Pfalz unzureichend

Mainz. Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat das Kita-Zukunftsgesetz als „wichtigstes Gesetz" für sich definiert. ...

Neuwieder Interkulturelle Wochen starten am 17. September

Neuwied. Mit Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner konnte die städtische Koordinierungsstelle für Integration für ...

Karate-Nachwuchs der SG Anhausen zeigt was er kann

Anhausen/Dernbach. Denn die Wettkämpfe werden im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ durchgeführt und somit ist auch nach einem verlorenen ...

PKW Fahrer beschädigte Verkehrsinsel und flüchtete

Linz. Im Rahmen des Presseaufrufes konnte nach Zeugenhinweisen ermittelt werden, dass die Verkehrsunfallflucht am Dienstag, ...

Werbung