Werbung

Nachricht vom 28.02.2018 - 21:31 Uhr    

Dattenberger Antoniusbrunnen: Grüne untersuchen Quellwasser

„Gut gelungen“ ist die Neugestaltung des Geländes rund um den Antoniusbrunnen, das fanden die Dattenberger Grünen bei einer Ortsbesichtigung. Zahlreiche Rückmeldungen der Bürger aus dem Ort bestätigen diese Einschätzung. „Kaum zu glauben, dass hier zunächst ein Regenwasserschacht vor der historischen Natursteinbrücke in die Höhe ragte“, so Ursula Groteclaes Sprecherin von Bündnis 90 /Die Grünen in der Verbandsgemeinde.

Die Dattenberger Grünen nahmen den Antoniusbrunnen unter die Lupe. Foto: Privat

Dattenberg. Das neu gestaltete Gelände am Antoniusbrunnen, der ganzjährig mit einer starken Quellschüttung in den Trog sprudelt, wird seither gerne von Tierhaltern und Gärtnern zur Wasserentnahme besucht, im Sommer dient er auch Rheinsteigwanderern zur Erfrischung. Am Trog warnt allerdings derzeit ein Hinweisschild vor einem Gebrauch der Quelle als Trinkwasser.

Die Grünen in Dattenberg wollten es nun genau wissen und haben daher beim „VRSGewässerschutz e.V. “ eine Wasseranalyse vom ältesten Dattenberger Born beauftragt. Die Ergebnisse der Untersuchung liegen nun vor. Nach den Bewertungen der Gewässerexperten ist das Quellwasser durchaus zum Tränken von Tieren oder beispielsweise zum Befüllen von Planschbecken geeignet.

Besonders erfreulich: Es fanden sich keine coliformen Keime in der Wasserprobe. Auch der ermittelte Nitratgehalt erfüllt die Anforderungen der Trinkwasserverordnung, ist aber gleichwohl ungewöhnlich hoch für eine natürliche Quellschüttung. Dies weist auf Nährstoffeinträge im Einzugsbereich der Quelle hin, deren Ursachen weiter nachzugehen ist. Zu hoffen ist, dass aufgrund der anstehenden Erweiterung der Gewerbegebietsfläche und der landschaftspflegerischen Ausgleichsmaßnahmen im Einzugsgebiet der Quelle diese Einträge zurück gehen und dadurch eine Verbesserung der Wasserqualität eintritt.

Weitere Verbesserungen erhoffen sich die Dattenberger Grünen auch im näheren Umfeld des Antoniusbrunnens: „Leider haben rund um die denkmalgeschützte Kapelle hochstämmige Nadelbäume die dort stehenden Ruhebänke längst in den Schatten gestellt“, so Norbert Kuhn, Vertreter der Grünen im Ortsgemeinderat. „Mit einer Freistellung und Aufwertung dieser Flächen könnten die Bürger, aber auch Rheinsteigtouristen an diesem warmen Südhang den Ausblick rund um das ansprechende Antoniusbrunnenareal genießen." Den entsprechenden Vorschlag haben die Dattenberger Grünen bereits im Rahmen des Leader Projektes eingebracht.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Linz am Rhein auf Facebook werden!


Kommentare zu: Dattenberger Antoniusbrunnen: Grüne untersuchen Quellwasser

1 Kommentar

die Gestaltung ist Geschmackssache, für mich sieht das ganze aus wie ein Rattenloch. Und was hat die Gemeinde Dattenberg von den Rhein-Steig Wandern. Es gibt im Ort keine Möglichkeit zur Einkehr und zum Einkaufen. Für mich raus geschmissenes Geld.
#1 von Dietmar Adelfang, am 02.03.2018 um 10:35 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Voll unter Strom: Als Azubi nach Afrika

Neuwied. Mit Partnern in Deutschland und Kenia bietet die IHK Projektpraktika für Auszubildende in den Bereichen Handel, ...

Dirk Oswald ist Schulleiter der David-Roentgen-Schule

Neuwied. Seit April letzten Jahres ist er als neuer Schulleiter der berufsbildenden Schule im Herzen der Deichstadt aktiv. ...

Kochbus besucht Kindergartenpaten des NABU Rhein-Westerwald

Region. In Workshops zu verschiedenen Themen schult der NABU die Ehrenamtlichen für die gärtnerische und gartenpädagogische ...

Energiesparherbst Rhein-Sieg 2018: Schnell sein lohnt sich

Bad Honnef. Diesen Zweck verfolgt die Energieagentur Rhein-Sieg. „Ein Drittel aller CO2-Ausstöße im Rhein-Sieg-Kreis fallen ...

Kuratorenführung: Preußens schwarzer Glanz

Bendorf. Am Sonntag, 23. September, 16.30 Uhr gibt es bei einer öffentlichen Kuratorenführung mit Museumsleiterin Barbara ...

Feuerwehr Bendorf erhält Rauchdemohaus

Bendorf. In den Folgejahren wurden die Feuerwehren über die Sachversicherer in Verbindung mit dem Landesfeuerwehrverband ...

Weitere Artikel


Konzert zwischen Traum und Wirklichkeit

Bendorf. Vor drei Jahren stellte Nicole Mercier (bildende Künstlerin, Sängerin und Gitarristin) ihre erste CD „May I keep ...

Köster & Hocker geben Startschuss für die Kreuzgang Konzerte

Neuwied. Zum Auftakt am Montag, 7. Mai, 20 Uhr spielen Köster & Hocker. „A´s kla?“ heißt ihr nunmehr achtes Bühnenprogramm. ...

Erster Haushalt der fusionierten VG Rengsdorf-Waldbreitbach

Rengsdorf-Waldbreitbach. Am Dienstag fand im Rathaus Rengsdorf die Sitzung des Verbandsgemeinderates Rengsdorf-Waldbreitbach ...

Durch Musik Kontakt zu Menschen mit Demenz stärken

Neuwied. „Das Thema Demenz hat einen hohen Stellenwert und wird durch die Arbeit der Psychiatriekoordinationsstelle der Kreisverwaltung ...

Feuerwehr Vettelschoß zieht Bilanz: Das war das Jahr 2017

Vettelschoß. Neben Löschen, Retten, Sicherheitsdienst bei Umzügen oder auch Unterstützung des Rettungsdienstes ist den Hilfskräften ...

Straßenreinigung: Keine Chance bei Schnee und Frost

Neuwied. Grund: Am Kehrbesen befinden sich Düsen, die Staub und Schmutz mit Wasser aufnehmen. Die großen Fahrzeuge führen ...

Werbung