Werbung

Nachricht vom 05.02.2018 - 18:14 Uhr    

Abriss der Alten Mühle in Puderbach hat begonnen

Bereits vor 20 Jahren hatte man im Ortsgemeinderat Puderbach die Idee die Kreuzung Mittelstraße, Hauptstraße und Steimeler Straße, der sogenannte Mühlenberg, zu entschärfen. Nun ist es soweit, im November letzten Jahres gab es endlich die Einigung mit den Eigentürmern und die Ortsgemeinde konnte die maroden Anwesen erwerben. Jetzt hat der Abriss der Gebäude begonnen.

Foto und Video: Wolfgang Tischler

Puderbach. Die ersten konkreten Untersuchungen für die Entschärfung der Kreuzung am Mühlenberg fanden bereits im Jahre 1999 statt. Im Kreuzungsbereich kommt es regelmäßig morgens und abends zu langen Staus und Wartezeiten. Ein Problem ist auch, dass sich etliche Autofahrer nicht trauen im Berg anzufahren und so am Fuße stehen bleiben bis oben nur noch ein oder gar kein Fahrzeug mehr steht. Dies ist natürlich dem Verkehrsfluss mehr als abträglich.

Für eine Änderung der Verkehrsführung musste das alte Mühlengebäude weichen. Doch die Verhandlungen mit den Eigentümern des maroden Gebäudes waren mehr als schwierig. Es wurden Bebauungspläne erstellt, die aber immer wieder scheiterten, weil die Besitzer letztlich doch nicht verkauften oder utopisch hohe Preise verlangten. In 2017 kam dann endlich Bewegung in die Sache und im November gab es einen Notartermin, der mit den Unterschriften unter den Kaufvertrag endete.

Neben den beiden Häusern hat die Gemeinde auch das sich auf dem Grundstück befindliche Wasserkraftwerk erworben. Es ist noch in Betrieb und voll funktionsfähig. Es produziert derzeit 30 KW/Stunde. Wie Ortsbürgermeister Manfred Pees berichtete, hat die Gemeinde einen Fachmann die Anlage begutachten lassen. Der bescheinigte, dass die Anlage in Ordnung sei und in derzeitigem Zustand noch mindestens zehn Jahre läuft. Angedacht ist jedoch ein Ausbau und das Ganze soll für Schulklassen und Kinder unter Anleitung zugänglich gemacht werden, damit ihnen die Stromerzeugung nahe gebracht wird.

„Was lange währt, wird endlich gut“, meinte Manfred Pees am Morgen bei der Besichtigung der begonnenen Abrissarbeiten. Sie werden sich bis Ende März hinziehen, denn in dem Haus direkt am Holzbach lebt noch eine Mieterin, die noch nicht ausgezogen ist. Durch die lange Kündigungsfrist wird dies erst in Kürze passieren.

Verbandsbürgermeister Volker Mendel erläuterte, dass die Verwaltung mit dem LBM in engem Kontakt stehe. Der LBM muss die Umsetzung der Maßnahme vollziehen, da sich hier zwei Landesstraßen kreuzen. Es wird derzeit ein Kreisverkehr geplant und die Bauanträge vorbereitet. Im gleichen Zuge soll die marode Brücke über den Holzbach erneuert werden. Volker Mendel rechnet in 2019 mit dem Beginn der Arbeiten und spätestens 2020 mit der Fertigstellung. (woti)


Video vom Beginn der Abrissarbeiten





Kommentare zu: Abriss der Alten Mühle in Puderbach hat begonnen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


AWO Niederbieber servierte Heringe an der Wied

Neuwied-Niederbieber. Monika Anhäuser sagt: “Wir konnten auch viele Mitglieder
aus Torney begrüßen. Unsere fleißigen Helfer ...

Was das Auge nicht sieht: 3D-Karosserievermessung macht Unsichtbares sichtbar

Koblenz. Derzeit werden die Karosserie- und Fahrzeugbauermeister und Ausbilder der HwK Koblenz vom Hersteller des Messgeräts ...

Mitgliederversammlung des Touristik-Verbandes Wiedtal

Waldbreitbach. Florian Fark, Leiter der Tourist-Information, stellte anschließend den Geschäftsbericht für 2017 vor. Bei ...

Trickbetrüger klauen 900 Euro aus Kasse

Neuwied. Am 18. Dezember 2017 betraten drei bislang unbekannte Personen den Centershop in Neuwied/Engers, mit der Absicht, ...

Schneeeulen – Kein Problem mit Kälte

Neuwied. In ihrem Verbreitungsgebiet sind Schneeeulen sogenannte „Überlebenswanderer“. Das heißt, dass sie sich dem jeweiligen ...

Kreiswaldbauverein Neuwied befasste sich mit Fälltechnik

St. Katharinen. Nach der Begrüßung und Einführung durch Vorstandsmitglied Uwe Werner begann Konrad Scholzen von der Sozialversicherung ...

Weitere Artikel


Über freiwilliges Engagement eigene Fähigkeiten entdecken

Neuwied. „Die ASS hat im vergangenen Jahr für das Schuljahr 2017/2018 ein wegweisendes Konzept“ mit Modellcharakter entwickelt, ...

Blutspenden auch in der fünften Jahreszeit unverzichtbar

Region. „Aus diesem Grund finden in der Region auch in diesem Jahr wieder die traditionellen Blutspendetermine am Karnevalssamstag ...

VG-Rat Rengsdorf-Waldbreitbach wählte Beigeordnete

Rengsdorf. Zuerst war die Wahl, Ernennung und Vereidigung des Ersten Beigeordneten, der Vertreter des Bürgermeisters, angesagt. ...

Wann ist ein Gelenkersatz sinnvoll?

Dernbach. In der Dernbacher Klinik wurde speziell für den Ersatz von Hüft- und Kniegelenken das „EndoProthetikZentrum Dernbach“ ...

Junge Union: Dreikönigstreffen mit Bischof Ackermann

Region. Zum Auftakt wurde in der Abteikirche eine Messe gefeiert, die durch einige Messdiener aus den Reihen der JU begleitet ...

Bären finden nach Rückstand zur alten Stärke zurück

Neuwied. „Wir haben nicht gut ins Spiel reingefunden", kommentierte der Neuwieder Trainer Daniel Benske die Anfangsphase ...

Werbung