Werbung

Nachricht vom 04.02.2018 - 19:42 Uhr    

Engerser Elisabeth-Frauen begeistern mehr als 130 Senioren

Mit einem kurzweiligen Spitzenprogramm begeisterten die Engerser Elisabethfrauen wie in jedem Jahr, kurz vor den närrischen Tagen, mehr als 130 Senioren im katholischen Pfarrheim. Als am frühen Abend mit dem Lied „Im nächsten Jahr sehen wir uns alle wieder“ die Seniorenfastnacht der Elisabethfrauen im Pfarrheim in Engers zu Ende ging, waren sich die Aktiven und die zahlreichen Gäste einig: „Es war wieder einmal ein wunderschöner Nachmittag, den uns die aktiven Elisabeth-Frauen bereitet haben.“

Fotos: pr

Neuwied. Mehr als vier Stunden hatten die Elisabeth-Frauen ein närrisches Feuerwerk für die Seniorinnen und Senioren der Pfarrei St. Martin in Engers gezündet. Bereits bei Kaffee und Kuchen unterhielten das „Altstadtduo“ Werner Johann Keßler und Reiner Myke, sowie Hans-Heinrich Steigerwald an der Technik die Gäste mit bekannten Fassenachtsschlagern.

Als die Elisabeth-Frauen die Bühne eroberten und Brigitte Hahn die zahlreichen Gäste begrüßt hatte, startete das närrische Programm. Und gleich zu Beginn konnte die Moderatorin Ilse Dötsch, die mit Witz und Humor durch das Programm führte, einen echten Höhepunkt des Nachmittags ankündigen. Erika Steigerwald riss als letztes verbliebenes Jahrgangsmitglied des großen Johannes Heesters die Gäste von den Stühlen.

Natürlich stattete der Engerser Kinderprinz Mathias der I. von der flotten Sohle mit seiner Prinzessin Johanna I. von der tanzenden Querflöte mit ihrem Gefolge den Senioren ihren Besuch ab und wurden gemeinsam mit dem Möhnenvorstand mit Anne Baugut an der Spitze mit großem Applaus empfangen. An dieser Stelle bedankte sich Brigitte Hahn bei Ex-Präsidentin Uschi Bender für die gute Zusammenarbeit in vielen Jahren. Auch Bürgermeister Michael Mang ließ es sich nicht nehmen, die Gäste mit einem launigen Vortrag zu unterhalten und zu begrüßen.

Marion und Hans-Georg Schindler als „streitlustige Eheleute beim Frühstück“ und Josef Jachmich der seine Erlebnisse und Schwierigkeiten beim Tapezierern humorvoll schilderte, brachten die Gäste immer wieder zum Lachen. Mit großem Applaus wurde das „Wasserballett“ aller aktiven Elisabeth-Frauen bedacht, bei dem Gretel Nilges als ertrinkende Nixe von Margit Weißmüller, Marion Schindler, Erika Steigerwald, Anneliese Keßler und Brigitte Hahn gerettet wurde.

Erstmals auf der Bühne des Pfarrheims begeisterten Sabine Becker und Wolfgang Geil mit einer närrischen Tierschau aus aller Herren Länder, die Wolfgang Geil auf der Bühne darstellte, das närrische Auditorium. Auch Petra Myke mit ihrem vom Dach gefallenen Ehemann Reiner, der schwer verletzt noch weniger als sonst spricht erhielten dankbaren Beifall, bevor Gabi Korb und Anne Baugut ihr Leben als Bürsten einer Auto-Waschstraße unter großem Jubel der Narren zum Besten gaben.

Immer wieder schunkelten die Fassenachtsgecken zwischen den Programmpunkten zu den Schlagern des Altstadtduos. Als die aktiven Elisabeth-Frauen als Stewardessen verkleidet gemeinsam mit Pilot Hans-Georg Schneider und Co-Pilot Werner Johann Keßler an Bord der „St. Martin Airline“ in Richtung St.Sebastian starteten, blieb kein Auge trocken.

Viel zu schnell verflogen die Stunden und als Brigitte Hahn alle Aktiven zum großen Finale auf die Bühne bat, klatschten und schunkelten die Gäste begeistert mit.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Engerser Elisabeth-Frauen begeistern mehr als 130 Senioren

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Herbert Kutscher las aus Zuckmayer im Café Auszeit

Neuwied. Dem breiten Publikum mit seinen größten Erfolgen „Der Hauptmann von Köpenick“, „Der fröhliche Weinberg“ und „Des ...

Dorfplatz Köhlershohn eingeweiht

Windhagen. Lange schon hatte sich die Köhlershohner Dorfgemeinschaft einen geeigneten Platz für gesellige Zusammenkünfte ...

Auch Westerwald ist von Kerosinablass betroffen

Kreis Neuwied. „Zwischen 2010 und 2016 wurden laut Bundesregierung über Deutschland in 121 Fällen insgesamt rund 3.590 Tonnen ...

Immer was los: Affen in der Prinz Maximilian zu Wied Halle

Neuwied. Von den über 110 Arten Neuweltaffen, die in Mittel- und Südamerika zu finden sind, können hier fünf Arten bewundert ...

Manfred Pohlmann mit Bendorfer Kulturpreis ausgezeichnet

Bendorf. Bendorf. Die mit 1.500 Euro dotierte Auszeichnung wird alle drei Jahre an Personen, Vereine, Gruppen und Institutionen ...

Minister Lewentz überbrachte Sonderpreis nach Oberraden

Oberraden. In der Begründung führt Innenminister Roger Lewentz an, dass das Thema „Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung“ ...

Weitere Artikel


Jugendschutz an Karneval

Neuwied. Nicht selten kippt dadurch die ausgelassene Feierstimmung in Alkoholexzesse und setzt der guten Laune oft ein schnelles ...

Deichstadtvolleys unterliegen gegen Vilsbiburg

Neuwied. Beim Abschlusstraining am Freitagabend wollte Trainer Bernd Werscheck seiner jungen Mannschaft noch ein wenig Last ...

Bären finden nach Rückstand zur alten Stärke zurück

Neuwied. „Wir haben nicht gut ins Spiel reingefunden", kommentierte der Neuwieder Trainer Daniel Benske die Anfangsphase ...

Workshop Bühnenpräsenz in VHS Neuwied gut besucht

Neuwied. Dabei ging es um Auf- und Abtritt, Aufstellung auf der Bühne, Blickrichtung, Applaus entgegen nehmen und vieles ...

Aktion „Sprich mit mir!“ in Neuwied gestartet

Neuwied. Es war der Wunsch der Neuwieder Kindertagesstätten, sich mit dem Thema „Nutzung moderner Medien durch Erwachsene ...

Alte Herren aus Roßbach gewinnen Turnier in Straßenhaus

Straßenhaus. In Gruppe B konnten die Mannschaften aus Wienau und Mündersbach das Ticket für die Entscheidungsspiele buchen. ...

Werbung