Werbung

Nachricht vom 24.01.2018 - 09:16 Uhr    

Sparkasse Neuwied legt Geschäftsbericht 2017 vor

Die Sparkasse Neuwied hat sich 2017 den Herausforderungen der zunehmend digitalen Dienstleistungsgesellschaft gestellt und blickt mit Zuversicht nach vorne. Ob in der Filiale oder telefonisch, per E-Mail, im Chat, online oder per App – die Sparkasse Neuwied geht mit der Zeit, vor allem aber mit ihren Kunden. Dabei hält sie trotz der Veränderungsprozesse an der ursprünglichen Sparkassenidee fest: Als starker Partner handelt sie im Sinne der Region, der Menschen und des Mittelstands.

Foto: Wolfgang Tischler

Neuwied. Angesichts des unverändert schwierigen Umfeldes von Niedrigzinsen, hohem Regulierungsaufwand und intensivem Wettbewerb zeigt sich die Sparkasse Neuwied mit dem Geschäftsjahresergebnis 2017 von 4,3 Millionen Euro zufrieden. „Dieses Ergebnis sehen wir als deutliches Zeichen des Vertrauens unserer Kundinnen und Kunden, die unser nachhaltiges, an ihren Bedürfnissen ausgerichtetes Geschäftsmodell damit honorieren. Für dieses Vertrauen bedanken wir uns ganz herzlich“, erklärt Dr. Hermann-Josef Richard, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Neuwied.

Im Geschäftsjahr 2017 vertrauten die Kunden der Sparkasse Neuwied Vermögenswerte von 2,7 Milliarden Euro an, etwa genauso viel wie auch in den Vorjahren. Die Kundeneinlagen bezifferten sich auf circa 1,7 Milliarden Euro. Dabei war der Fokus auf die täglich fälligen Einlagen gerichtet. Mit einem Plus von 4,4 Prozent beendeten sie das Geschäftsjahr bei einem Wert von 1,2 Milliarden Euro. Den Bestand im Wertpapierbereich beziffert die Sparkasse zum Jahresultimo auf 825 Millionen Euro. Aufgrund des niedrigen Zinsniveaus wurden im Privatkundengeschäft deutlich mehr Wertpapiergeschäfte nachgefragt, denn wie bereits in den vergangenen Jahren können nur hier auskömmliche Renditen erzielt werden. Aber auch im Bauspar- und Versicherungsgeschäft besteht weiterhin eine lebhafte Nachfrage.

Insgesamt konnte das Kreditvolumen um 6,7 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro erhöht werden. Damit wurde das bereits hohe Niveau aus den Vorjahren nochmals gesteigert.

Die Kunden möchten flexibel bleiben und das nicht nur bei ihren Anlagen, sondern auch bei der Abwicklung der Finanzgeschäfte. Ein Kunde besucht etwa einmal im Jahr die Filiale, ruft zweimal im Kunden-Service-Center an und geht ca. zweimal im Monat zum Geldautomaten. Das Online-Banking dagegen nutzt er alle drei Tage, die App sogar jeden zweiten Tag. Diesem veränderten Kundenverhalten passt sich die Sparkasse kontinuierlich an, ohne dabei auf die gewohnten Zugangswege zu verzichten.

Bereits im Januar 2017 wurde das Internetangebot komplett überarbeitet und die Produkte und Serviceleistungen deutlich erweitert, sodass die tägliche Besucherzahl um fast 40 Prozent auf über 11.000 gestiegen ist. Pro Monat werden im Schnitt mittlerweile 500 Produkt- oder Serviceaufträge bearbeitet. Das umfangreiche Online-Banking-Angebot wird inzwischen von über 50 Prozent der Privatkunden genutzt, im Geschäftskundenbereich sind es sogar 90 Prozent. Auch die Sparkassen-Apps, die zu den besten Banking-Apps auf dem Markt gehören, werden vermehrt eingesetzt. Die Zahl der aktiven Nutzer pro Monat hat sich in den letzten drei Jahren fast verdoppelt – immer mehr Überweisungen werden mittlerweile von unterwegs mit dem Smartphone oder Tablet getätigt. Dies ist auch in den Räumen der Sparkasse Neuwied möglich: In vielen ihrer Geschäftsstellen bietet sie seit letztem Jahr sichere WLAN-Hotspots an, die die Kunden kostenfrei nutzen können.

Über 120.000 eingehende Telefonate sowie zahlreiche E-Mails und Chatkontakte zeigen, dass die Kunden die persönliche Beratung, umfassenden Informationen und Serviceleistungen durch das Kunden-Service-Center, das auch abends und samstags für sie da ist, ebenfalls zu schätzen wissen. Zudem ist die Sparkasse Neuwied in mehreren Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram mit vielen Interaktionen und positiven Rückmeldungen vertreten.

Auch das Bezahlen vor Ort und online wurde hinsichtlich Komfort und Praktikabilität verbessert: Seit letztem Frühjahr stellen immer mehr Händler die Bezahlterminals an ihren Kassen auf kontaktlose Zahlmöglichkeiten um. Sowohl die Sparkassen-Card als auch die Kreditkarte ermöglichen die Funktion des kontaktlosen Bezahlens nur durch Vorhalten der Karte. 2018 werden die kontaktlosen Zahlmöglichkeiten noch weiter ausgebaut. Bereits ab Mitte des Jahres können die Kunden mit der digitalen Sparkassen- oder Kreditkarte auch per Smartphone zahlen. Im Onlinebereich bietet paydirekt ein sicheres, bequemes und einfaches Bezahlverfahren „made in Germany“, mit dem durch zahlreiche Rabatte und Angebote noch zusätzlich Geld gespart werden kann.

„Um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, braucht es innovative Ideen und kreative Lösungen“, so Thomas Paffenholz, Vorstandsmitglied der Sparkasse Neuwied. „Verantwortungsbewusstes Handeln sowie die Einsatz- und Leistungsbereitschaft der gesamten Belegschaft waren die Basis für die Lösung und Bewältigung der vielfältigen Aufgaben unseres Hauses. Unsere Kollegen sind und bleiben unsere wichtigste Verbindung zum Kunden. Darum investieren wir in regelmäßige Schulungsmaßnahmen, damit sie auch in Zukunft den Wünschen und Erwartungen unserer Kundinnen und Kunden gerecht werden können – in der analogen wie der digitalen Welt gleichermaßen.“ Dadurch erhält die Sparkasse die menschliche Nähe im Kundenkontakt auf allen Wegen – was sie von vielen Wettbewerbern unterscheidet.

Darüber hinaus trägt die Sparkasse Neuwied zu einem stabilen wirtschaftlichen Umfeld in der Region bei. Richard erläutert: „Wir vergeben Kredite und Aufträge vor Ort. Damit halten wir den regionalen Geld- und Wirtschaftskreislauf in Schwung und tragen entscheidend dazu bei, Wachstum und Arbeitsplätze in der Region zu schaffen und zu sichern. Mit insgesamt 458 Beschäftigten, davon 21 Auszubildende, sind wir darüber hinaus auch selbst ein bedeutender Arbeitgeber, Ausbilder, Nahversorger und Steuerzahler.“

Zusätzlich übernimmt die Sparkasse Neuwied Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung der Region und gestaltet das Leben vor Ort mit. Weit mehr als 1.000 Vereine und Institutionen aus den Bereichen Bildung, Sport, Kunst, Kultur, Umwelt und Soziales wurden mit einem Beitrag von knapp einer Millionen Euro unterstützt. Dieser setzte sich aus Spenden und Sponsoring, dem PS-Zweckertrag sowie den Mitteln der Sparkassen-Stiftung „WIR FÜR HIER“ zusammen. Ein besonderes Augenmerk lag 2017 auf dem Engagement für die Jugend: Ein im Sommer gestartetes Förderprogramm der Stiftung „WIR FÜR HIER“ unterstützt Schulen in der Stadt und im Kreis Neuwied bei Klassenausflügen zu verschiedenen kulturellen Einrichtungen in der Region durch die Übernahme der Eintrittsgelder. Das Angebot wurde bereits von fast 100 Klassen aus dem gesamten Geschäftsgebiet in Anspruch genommen. Darüber hinaus wurden viele weitere Schulprojekte sowie Unterhaltungs- und Informationsveranstaltungen für Groß und Klein unterstützt und auch selbst organisiert.


Kommentare zu: Sparkasse Neuwied legt Geschäftsbericht 2017 vor

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Rheinbrohler Hof unter neuer Regie und internationaler Flagge

Rheinbrohl. Eine Vielfalt, die seines Gleichen suchen muss. „Für Rheinbrohl und deren Ortskern ist es sehr wichtig, hier ...

Mit der Lösung „Fliegerkappe“ beim Gartenmarkt gewonnen

Neuwied. Melina Dinter aus Neuwied gewann das Trikot der Deutschen Nationalmannschaft, Ramona Kern aus Unkel einen 200-Euro-Energiegutschein ...

Arbeitsagentur informiert: Es gibt noch viele Ausbildungsplätze

Region. Die Sommerferien stehen vor der Tür, und viele Jugendliche beenden dann ihre Schullaufbahn. Viele wissen längst, ...

Süwag-Gebäude in Bonefeld steht kurz vor der Fertigstellung

Bonefeld. Hallerbach: „Ich bin beeindruckt von dem was hier innerhalb eines Jahres entstanden ist. Ich freue mich, dass damit ...

Breitbandausbau im Kreis Neuwied schreitet voran

Kreis Neuwied. Den offiziellen Startschuss für die Bauabschnitte 3 und 4 gab der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert, als ...

Für die, die mehr wollen: Erster Bachelor-Studiengang für Friseure gestartet

Koblenz. Sie kommen aus ganz Deutschland, sind hochmotiviert und überzeugt, dass sich für sie beruflich viele Türen öffnen ...

Weitere Artikel


In allen Altersklassen Finale für das KSC Karate Team

Puderbach. Die Goldmedaillen erkämpften sich Eva Eckstein (U12 Mädchen), Juliano D‘aloia (U12 Jungen), Melina Gelhausen (U16 ...

Dreyer und Lewentz starten zweite Runde der Zukunftsinitiative

Region. Die zweite Runde der Zukunftsinitiative „Starke Kommunen - Starkes Land“ befasst sich mit den Schwerpunktthemen „Städtenetz“ ...

Marktkirchengemeinde Neuwied gut gelaunt ins neue Jahr

Neuwied. In seinem Rückblick würdigte Pfarrer Werner Zupp deren Arbeit, sei es im Kindergarten, im Cafe Auszeit, in den Ausschüssen ...

Erste große TuS-Erfolge im Jubiläumsjahr

Dierdorf. Bei den Nordrhein-Westfälischen Winterwurfmeisterschaften in Leverkusen durfte Christopher leider nur außer Konkurrenz ...

Ergebnisse des BBC Anhausen-Thalhausen

Anhausen. Leider hatten die Anhausener Mädchen seit Saisonbeginn nur wenig Chancen, sich auf das Turnier vorzubereiten, ...

„KunstKids“ erobern die Stadt-Galerie

Neuwied. Dr. Christina Runkel-Horre (Stadt-Galerie) und Tanja Buchmann (KiJuB) haben das neue Projekt auf den Weg gebracht. ...

Werbung