Werbung

Nachricht vom 06.12.2017 - 18:12 Uhr    

Bei Stüberhaus hätten Maria und Josef ein Zuhause gehabt

Stüberhaus engagiert sich bei Krippenweg in Waldbreitbach. Der Krippenweg in Waldbreitbach ist bereits seit vielen Jahren traditioneller Bestandteil der vorweihnachtlichen Zeit und gleichzeitig Touristenmagnet. Auch dieses Jahr werden wieder zahlreiche Besucher erwartet. Zum ersten Mal ist auch Stüberhaus dabei, ein Fertighaushersteller aus Siebenmorgen/ Breitscheid.

Fotos: Stüberhaus

Siebenmorgen. Neben Zahlreichen Holzbauarbeiten wie Gauben, Dachstühlen und Carports, liegt das Kerngeschäft des Unternehmens im Bau von Ein- und Mehrfamilienhäusern. „Hausbau ist unser Metier - gerade aus diesem Grund bietet es sich natürlich an, dass auch wir eine Krippe für Maria und Josef bauen und so ein Stück zu dem traditionsreichen Krippenweg beitragen“, sagt der Geschäftsführer Markus Noll stolz.

Und damit verspricht er nicht zu viel, denn diese Krippe fällt nicht nur durch Ihre Größe auf (Grundfläche zwei mal zwei Meter), sondern auch durch ihr spezielles Stüber-Design. Die Krippe ist im Stil einer Stadtvilla gebaut, mit modernen Holzapplikationen und angesagtem Walmdach. Dennoch lassen sich Parallelen zu der damaligen Zeit finden, denn der Hausbauexperte verwendet grundsätzlich und ausschließlich Materialien, die auch in der Zeit von Jesus vorhanden waren. Hauptbestandteil der Häuser ist Holz, weder Folie noch Styropor lässt sich in den individuellen, diffusionsoffenen und qualitativ hochwertigen Stüber-Häusern finden. So werden mit handwerklichem Geschick traditionsbewusst und zukunftsorientiert Wohnträume gebaut.

Insgesamt eine Woche hat sich ein Zimmerer des Unternehmens, ganz im Sinne des Slogans „Hausbau mit Herz“, um die detailreiche Gestaltung gekümmert, bis am 29. November schließlich die Krippe errichtet werden konnte. Ob hier wohl Maria und Josef eingekehrt wären? Überzeugen Sie sich selbst und bewundern sie die Stüberhaus -Krippe am Standort 36 am alten Kreuz.

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Bei Stüberhaus hätten Maria und Josef ein Zuhause gehabt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Anzeige


Hachenburger Prämien-Power

Hachenburg. "Wir möchten uns mit dieser Aktion bei unseren treuen und loyalen Kunden bedanken", so Brauereichef Jens Geimer. ...

Der Kampf gegen den Drogen-Ring im Westerwald – Fördert das Internet kriminelle Energie?

Bei insgesamt zehn zeitgleichen Wohnungsdurchsuchungen Ende Juli 2017 wurden fünf Untersuchungshaftbefehle vollstreckt sowie ...

TABATA ab sofort im KSC Puderbach

Puderbach. Nach jedem kurzen Block gibt es 10 Sekunden Pause. Dieses Training beinhaltet dadurch zwei Drittel Belastung und ...

Große Adventsausstellung im Mank Party Ambiente Outlet

Mülheim-Kärlich. Interessierte können dort aus einer großen Auswahl an Kränzen und Gebinden und der dazu passenden Dekoration ...

Weltweit einmalig: Hopfen aus dem Weltraum

Hachenburg. Was sich zunächst wie ein großer, galaktischer Marketing-Gag anhört, ist voller Ernst und tatsächlich so von ...

Baumgärtel feierte mit Geschäftspartnern zünftiges Oktoberfest

Neuwied. Das Unternehmen „Baumgärtel GmbH Baustoffe für Zukunft + Umwelt“ aus Neuwied hat es sich zur Aufgabe gemacht einmal ...

Weitere Artikel


Musical der Gutenberg-Schule „Wundersame Weihnachtszeit“

Dierdorf. Die Handlung: In der Weihnachtswichtelwerkstatt stockt die Arbeit, denn die Wichtel liegen faul zwischen Paketen ...

Willkommen auf dem Großmaischeider „Plätzchenmarkt"

Großmaischeid. Das wunderschöne vorweihnachtliche Ambiente mit Hüttenzauber auf dem Dorfplatz vermittelt eine Atmosphäre ...

Adventsfeier für ehrenamtlich Aktive im MGH Neuwied

Neuwied. Es ergab eine bunte Mischung aus verschiedenen Aufgaben, die vielen Menschen in und um Neuwied zugute kommen. Es ...

Neu im Zoo Neuwied - Nagetiere aus Südamerika

Neuwied. Die vier Neuzugänge, ein Männchen und drei Weibchen, sind 2016 und 2017 im Zoo Salzburg geboren und haben ihre neue ...

Feix veröffentlicht Band sechs der Friedhofsgeschichten

Neuwied. Feix erhält einfach zu viele zu wichtige Informationen über Menschen, die ihre letzte Ruhestätte auf dem Alten Friedhof ...

Frau kippt mit ihrem Wohnmobil in Urbach um

Urbach. Die Frau touchierte im Verlauf einer Rechtskurve kurz vor der Kreuzung Abfahrt Niederhofen aufgrund von Unachtsamkeit ...

Werbung