Werbung

Nachricht vom 12.10.2017 - 10:56 Uhr    

LBM rüstet seinen Betriebsdienst mit neuen Unimogs auf

In den kommenden Tagen werden 18 Unimogs vom Betriebsdienst des Landesbetriebes Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM) für die Unterhaltung von Bundesautobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in Rheinland-Pfalz eingesetzt.

Die Leiterin des Geschäftsbereichs Betrieb des LBM RP, Ursula Gerhartz-Path, informierte sich über den Stand der neuen Technik bei den Unimogs (links im Bild Walter Bach, rechts: Michael Balzer, von der Firma KBM Motorfahrzeuge Foto: Veranstalter

Region. Für die Unterhaltung von Bundesautobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in Rheinland-Pfalz werden in den kommenden Tagen bereits die ersten 18 von 22 Geräteträgern, Typ Unimog des Fahrzeugherstellers Mercedes-Benz, an den Betriebsdienst des Landesbetriebes Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM) ausgeliefert. Die neuen Sonderfahrzeuge für die Straßenunterhaltung werden durch die Unimog-Generalvertretung KBM Motorfahrzeuge aus Andernach an fünf Autobahn- und 16 Straßenmeistereien übergeben.

Der LBM investiert allein mit den 22 neuen umfangreich ausgestatteten Unimogs in diesem Jahr insgesamt über 5 Millionen Euro in die kontinuierliche Modernisierung seines Fuhrparks.

Der Geräteträger, Typ Unimog, bildet durch seine Vielseitigkeit und Leistungsfähigkeit einen wichtigen Grundstein in der Straßenunterhaltung des LBM. Sein umfangreiches und ausgeklügeltes Konzept zum Anbau und Antrieb von unterschiedlichsten Anbaugeräten (wie z. B. Mähgeräte, Kehrbürsten, Astscheren sowie Streugeräte und Schneepflüge) bestätigt seinen Ruf als „Universal-Motor-Gerät“ für nahezu alle Aufgaben des Betriebsdienstes, so dass dieser ganzjährig auf den Straßen in Rheinland-Pfalz zu sehen ist.

„Durch seine innovative und umfangreiche Ausstattung bietet er den Fahrern bei allen Tätigkeiten des Betriebsdienstes einen sicheren, modernen und allen aktuellen Erfordernissen entsprechenden optimalen Arbeitsplatz“, erklärte Ursula Gerhartz-Path, Leiterin des Geschäftsbereichs Betrieb, bei der Vorstellung der ersten neuen Fahrzeuge.

Den größten Anteil an den Tätigkeiten hat dabei die Grünpflege. Rund ein Viertel aller Arbeiten im Betriebsdienst werden über das Jahr verteilt für das Mähen von Randstreifen, das Freischneiden des Lichtraumprofils und die Baum- und Gehölzpflege aufgewendet. „Diese Leistungen tragen enorm zur Verkehrssicherheit bei“, so Gerhartz-Path weiter, die auch darauf hin wies, dass regelmäßige Mäharbeiten unter anderem für die erforderliche Sicht an Kreuzungen oder Einmündungen sorgen und einen ausreichenden Wasserabfluss im Bereich der Straßenbankette gewährleisten. Das Gras werde hier deshalb bis zu zweimal im Jahr geschnitten.

Pro Jahr werden etliche Quadratmeter an Flächen bearbeitet. So mähen die Autobahn- und Straßenmeistereien des LBM jährlich etwa 170 Millionen Quadratmeter Grasfläche - dies entspricht der Fläche von etwa 24.000 Fußballfeldern.

90 Prozent dieser Flächen werden mit dem Unimog gemäht – landesweit sind in Summe rund 100 Fahrzeuge im Einsatz. Bei diesem effizienten und anspruchsvollen Arbeitsverfahren werden Unimog und beide angebauten Mähgeräte von einem Straßenwärter parallel bedient.

Der Straßenbetriebsdienst des LBM sorgt in einem breit gefächerten Aufgabengebiet für die Mobilität und Sicherheit der Verkehrsteilnehmer.

Hierfür sind in 13 Autobahnmeistereien und 57 Straßenmeistereien knapp 1.600 Mitarbeiter und 1.100 Fahrzeuge in Rheinland-Pfalz täglich auf 877 km Autobahnen und ca. 17.500 km Bundes-, Landes-, und Kreisstraßen im Einsatz.


Kommentare zu: LBM rüstet seinen Betriebsdienst mit neuen Unimogs auf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Johann Mager hat seit 60 Jahren Stand auf dem Wochenmarkt

Neuwied. Sie überreichten ihm im Namen der Stadt eine Dankesurkunde, eine Anstecknadel und ein Weinpräsent, verbunden mit ...

Klopf, klopf, ritsch, ratsch - Bauspielplatz

Kölsch-Büllesbach/Asbach. Mit Holzbrettern, Nägeln, Hammer und Säge ließen rund 80 Kinder gemeinsam mit den Jugendpflegern ...

Den Köppel einmal mit dem Segway erleben

Höhr-Grenzhausen. Treffpunkt ist der Waldparkplatz am Flürchen (am Ende der Bergstraße) in Höhr-Grenzhausen. Nach einer, ...

Kiste fängt auf Balkon in Wienau Feuer

Dierdorf. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war Rauch vom Balkon des Hauses im ersten Stock zu sehen. Nachbarn war ...

Ehrenamtliche für Sterbebegleitung ausgebildet

Kreis Neuwied. „Man kann es den Kursteilnehmern nicht hoch genug anrechnen, dass sie sich schwerstkranken und sterbenden ...

Von der Steinzeit übers Mittelalter bis in die heutige Zeit

Region. Vor Ort hatten die Kinder neben jeder Menge freier Zeit zum Spielen auch die Gelegenheit an unterschiedlichen Bastelangeboten ...

Weitere Artikel


Doppelpack: Zwei Spiele an zwei Tagen

Neuwied. Carsten Billigmann bestätigte den 6:2-Auswärtssieg der Neuwieder Bären beim Neusser EV am vergangenen Wochenende ...

Erschließung des Baugebiets Bendorf Süd III geht zügig voran

Bendorf. Im künftigen Baugebiet Bendorf-Süd III lassen sich fast täglich die Fortschritte der Arbeiten beobachten. Die Bendorfer ...

Wetter im Westerwald: Am Wochenende kommt der goldene Oktober

In den nächsten Tagen kommt Hoch "Tanja" aus Spanien in Richtung Norden und schiebt die tief hängenden Wolken weg. Das Resultat ...

Halloween-Abend im Zoo Neuwied am 31. Oktober

Neuwied. Beim Kinderschminken kann die Halloweenverkleidung abgerundet werden und Wandelnde Blätter sowie Stabschrecken warten ...

Michael Mang: Neuwied zur fahrradfreundlichen Stadt gestalten

Neuwied. Ganz viele Bürger möchten das Thema „Fahrradwege“ oben auf der städtischen Politikagenda sehen, sie vermissen den ...

Senioren-Gesundheitstag am 28.Oktober in Horhausen

Horhausen. Die Seniorenbeiräte der Verbandsgemeinden Flammersfeld und Rengsdorf sowie die Ortsgemeinde Horhausen als Gastgeber ...

Werbung