Werbung

Nachricht vom 11.10.2017 - 01:52 Uhr    

Bürgerliste "Ich tu´s" traf sich mit OB-Kandidaten

Vertreter der Bürgerliste "Ich tu´s" trafen sich mit beiden OB-Kandidaten Jan Einig (CDU) und Michael Mang (SPD), um einerseits die gesammelten Fragen der Teilnehmer der letzten beiden Bürgergespräche weiterzugeben und andererseits die Schnittmenge mit ihren eigenen Programmpunkten und Plänen zu bestimmen.

Neuwied. Themen waren unter anderem die Belebung der „Kernzone Innenstadt“ samt Leerstandsproblematik und dem Wunsch nach mehr Grün und Wasserspielen sowie die Vernetzung und Anbindung der Stadtteile, nicht nur verkehrstechnisch, sondern auch kulturell und im Bewusstsein der Bürger. In den Vordergrund gestellt wurde die Problematik des ständigen Flächenverbrauchs durch Gewerbeansiedlung und Wohnbau, eng verbunden mit der ökologischen Verantwortung unserer Stadt und Fragen zu Artensterben, Bodenversiegelung, Verschlechterung von Mikroklima und Gesundheit. Die Devise Innen- vor Außenbebauung sieht Dr. Jutta Etscheidt als Stadtratsmitglied der Bürgerliste in diesem Zusammenhang sehr kritisch. „Besonders Brachflächen, die großräumig umbaut sind, bilden letzte Rückzugsgebiete für eine Vielzahl von Tieren, die regelrecht eingemauert sind und bei der Zerstörung ihres Biotops keine Überlebenschance haben.“

Besprochen wurde auch die Zukunft der Deichkrone, die Förderung von Musik- und Kleinkunstszene, die Verkehrsplanung samt Fahrradwege und Baustellenmanagement sowie die Positionierung und Vermarktung der Stadt. Gerade die letzte Frage ist eng verbunden mit dem Identifikationsgefühl der Bürger und einer Vision für die Zukunft, die bisher fehlt. Hier wurde von "Ich tu´s" dringend die Erarbeitung eines Leitbilds und als wichtige Maßnahme das Erstellen einer neuen Website angemahnt. „Die Internetpräsenz unserer Stadt ist ein Katastrophe und absolut vorsintflutlich“, unterstreicht Dr. Etscheidt ihren Vorstoß.

Die Gespräche fanden in einer Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung statt und zeigten in wichtigen Fragen überraschend viele Übereinstimmungen. Eine Wahlempfehlung möchte "Ich tu´s" nicht aussprechen. „Die Oberbürgermeisterwahl ist eine der wenigen Wahlen, bei denen das Volk den Kandidaten direkt wählen kann. Die Bürger können sich dabei orientieren an der bisher geleisteten Arbeit, an der Eignung anhand Ausbildung und Erfahrung, an den formulierten Zielen und an Antworten auf Fragen bei verschiedenen Veranstaltungen“ rät Dr. Etscheidt. „Eine Beeinflussung der Wähler durch politische Gruppierungen ohne eigenen Kandidaten sollte meiner Meinung nach unterbleiben, zumal eine Wahlempfehlung normalerweise nicht umsonst gegeben wird und dabei immer der Verdacht auf Parteienfilz und vorzeitige Absprachen um Postenverteilung aufkommt“, erklärt Dr. Etscheidt Ihre Haltung.

"Ich tu´s" erinnert daran, dass nach der OB-Wahl unweigerlich ein neuer Beigeordneter durch den Stadtrat gewählt werden muss. Die Bürgerliste betont - wie bereits bei der letzten Beigeordnetenwahl – wie wichtig dabei der Blick auf Ausbildung, bisherige Berufserfahrung und Kompetenz ist. „Eine moderne Stadt muss wie ein Unternehmen geführt werden. Eine Besetzung führender Posten nach Parteibuch oder ideellen Gesichtspunkten kann der Stadt nur schaden“, ist sich Dr. Etscheidt sicher, die sich bei der letzten Beigeordnetenwahl vehement für eine ordentliche Ausschreibung mit der anschließenden Wahl des am besten geeigneten Kandidaten ausgesprochen hatte.


Kommentare zu: Bürgerliste "Ich tu´s" traf sich mit OB-Kandidaten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Heizkraftwerk Dierdorf bleibt noch ein Sorgenkind

Dierdorf. Einen entscheidenden Schritt in Richtung Gesundung konnte die Energie GmbH in diesem Jahr machen. Die Stadtwerke ...

Sozialministerin zeichnet Betrieb von Klaus Zimmer aus

Neuwied. Landessozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler überreichte die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung nun in ...

Gewalt kommt nicht in die Tüte

Neuwied. In Anlehnung an den 25. November, dem „Internationalen Tag zur Beseitigung jeder Form von Gewalt gegen Frauen“, ...

VG Unkel spendet an ortsansässige Vereine

Unkel. Nachdem sich im vergangenen Jahr die KJIB - Kinder und Jugend Initiative Bruchhausen e.V. über finanzielle Unterstützung ...

Diedenhofen ist Geschäftsführer des SPD-Kreisverbandes

Neuwied. SPD-Vorsitzender Fredi Winter freute sich sehr über Diedenhofens Bereitschaft das Amt zu übernehmen. "Mit Martin ...

SPD nimmt die Parksituation in die Hand

Neuwied-Torney. Diese Situation habe sich nach der Einführung des Parkverbots in der Heimstättenstraße extrem verstärkt, ...

Weitere Artikel


Kreiswasserwerk erhält 3,2 Millionen Euro an Fördergeldern

Neuwied. Das Kreiswasserwerk Neuwied fördert sein Trinkwasser im Engerser Feld und schickt jährlich rd. 3,8 Millionen Kubikmeter ...

Bürgermeister Breithausen freut sich mit Feuerwehr über Förderzusage

Rengsdorf. Gemeinsam mit Wehrleiter Peter Schäfer, dem Kreisfeuerwehrinspekteur Werner Böcking und Feuerwehr-sachbearbeiter ...

Else macht sich Gedanken zur Bürgermeisterwahl Rengsdorf

Rengsdorf/Waldbreitbach. Im ersten Wahldurchgang am 24. September waren drei Kandidaten zur Bürgermeisterwahl für die neue ...

Senioren des SV Rengsdorf weiter siegreich

Rengsdorf. Der überraschte Neuwieder Keeper konnte den platzierten Schuss allerdings im letzten Moment mit den Fingerspitzen ...

Feuerwehren der VG Asbach übten den Ernstfall

Buchholz. Samstagmittag, gegen 13.50 Uhr erfolgte die erste Alarmierung der Feuerwehren Krautscheid und Buchholz sowie vom ...

„Plätzchen, Punsch und Pulverschnee“ 2017 fast ausverkauft

Bendorf. Nach 10 erfolgreichen Jahren gibt das beliebte Weihnachtstheater im Rheinischen Eisenkunstguss-Museum seine letzte ...

Werbung