Werbung

Nachricht vom 06.10.2017 - 20:33 Uhr    

Neuer Archivar bewahrt Neuwieder Geschichte

Am Rhein ist er geboren, an den Rhein kehrt er nun zurück: Bernd Breidenbach ist als Nachfolger von Gerd Anhäuser der neue Leiter des Stadtarchivs Neuwied.

Michael Mang, Dr. Elsbeth Andre und Hans-Peter Schmitz (hinten von rechts) begrüßten ebenso wie Dr. Beate Dorfey den neuen Leiter des Stadtarchivs Bernd Breidenbach. Foto: Stadt Neuwied

Neuwied. Der 36-jährige Bernd Breidenbach ist der nun der Herr über die rund vier Regalkilometer Bestand an Dokumenten, Büchern und Akten, die im ehemaligen Kloster Rommersdorf lagern. Das dort angesiedelte Stadtarchiv ist eine Außenstelle des Landeshauptarchiv Koblenz und gilt als „Gedächtnis der Stadt“.

Froh über die rasche Neubesetzung ist unter anderen Beigeordneter Michael Mang, der Breidenbach in der Deichstadt willkommen hieß. „Geschichte ist ein wichtiges Element, sie darf nicht verlorengehen“, unterstrich der zuständige Dezernent. „Das Stadtarchiv ist für uns von wesentlicher Bedeutung.“ Das zu pflegen und auszubauen, sei mit Sicherheit eine „Mammutaufgabe“, sagte Mang, zumal er in der jüngeren Geschichtsschreibung der Stadt noch einige Lücken sieht. Amtsleiter Hans-Peter Schmitz, in dessen Ressort auch das Archiv Rommerdorf fällt, wies den neuen Archivar auf die vielen Hobbyhistoriker hin, die in der Stadt aktiv sind. „Von ihnen werden sie sicherlich oft Besuch erhalten“, prognostizierte Schmitz.

Das Archivwesen hat Breidenbach von der Pike auf gelernt. Kommt hinzu, dass er vor rund einem Jahrzehnt bereits einige Monate in Landeshauptarchiv in Koblenz tätig war. Die Betreuung der Außenstelle Rommersdorf fiel damals mit in sein Aufgabenfeld. Die vergangenen zehn Jahre war Breidenbach im Landeskirchlichen Archiv in Kassel beschäftigt. Aus der documenta-Stadt zieht er nun ins Neuwieder Becken, die Umzugskartons sind schon gepackt. Er habe sich bewusst auf die Stelle beworben, machte der gebürtige Mainzer deutlich, da er neue Herausforderungen im kommunalen Bereich suchte. „Jetzt bin ich gespannt auf die weitere Entwicklung“, meinte der Mann, der gern politische Magazine liest und ebenso gern reist - wegen verwandtschaftlicher Beziehungen nach England und in die Schweiz, aber am liebsten in die USA.

Da Breidenbach bereits in Kassel mit der Einführung eines Dokumentenmanagements betraut war, ist er gut in die aktuelle Diskussion um digitale Aktenführung und archivische Fachsoftware eingeführt. Ein Vorteil, steht doch das Arbeitsfeld des Archivars vor einem großen Umbruch. Das hoben Dr. Elsbeth Andre, die Leiterin der Landesarchivverwaltung, und ihre Stellvertreterin Dr. Beate Dorfey, hervor. Beide betonten, dass das Stadtarchiv mit Breidenbach auch in Bezug auf neue Medien wie Facebook über einen kompetenten Leiter verfüge, den zudem eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit auszeichne. Mang und Breidenbach waren sich abschließend einig: „Wir wollen auch in der Verwaltung das archivische Bewusstsein stärken.“


Kommentare zu: Neuer Archivar bewahrt Neuwieder Geschichte

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


"IRRwege verstehen" greift Thema Liebeskummer auf

Neuwied. Mit den geladenen Gesprächspartnern wurde eine Vielzahl von Aspekten diskutiert. Beispielsweise die Frage, warum ...

Kreis Neuwied erhält 11,2 Millionen Euro für Schulsanierungen

Neuwied. Das Programm umfasst für ganz Rheinland-Pfalz 256,6 Millionen Euro. Die Fördersumme wurde im Rahmen der Finanzbeziehungen ...

Schülerinnen und Schüler glänzen als Nachwuchsjournalisten

Region. „Die Nachwuchsredakteurinnen und -redakteure haben mit ihren Schülerzeitungen bewiesen, dass sie professionell arbeiten ...

Das Jugendrotkreuz in Rengsdorf startet neu durch

Rengsdorf. Wie sieht es in einem Krankenwagen aus? Was kann ich tun, wenn ein Freund beim Spielen stürzt und sich verletzt? ...

Jugendliche setzten Robonauten zusammen

Neuwied. Erfahrungen mit Technik sammeln, das stand im Mittelpunkt eines umfangreichen Angebots des Jugendzentrums Big House. ...

Sozialleistungen für EU-Bürger in Blick genommen

Neuwied. Dabei warfen sie die Frage nach den Zugangsvoraussetzungen auf. Cataldo Spitale, der stellvertretende AG-Sprecher, ...

Weitere Artikel


GRÜNE stehen für den Wechsel in der neuen VG Rengsdorf-Waldbreitbach

Rengsdorf/Waldbreitbach. In ihrer Wahlnachlese zur Kommunalwahl beschlossen die GRÜNEN Ortsverband Rengsdorf-Waldbreitbach, ...

Entwarnung: Rhein vor Treppenbau auf Blindgänger untersucht

Neuwied. Entwarnung geben konnten die Fachleute, die das Rheinbett am Neuwieder Ufer auf mögliche Bomben-Blindgänger untersucht ...

Interkulturelle Wochen stießen auf hohe Resonanz

Neuwied. Viele Organisationen und Institutionen, darunter vor allem auch die Beiräte für Migration und Integration aus Kreis ...

Prüfungsbeste aus dem Kreis Neuwied starten durch

Koblenz. Die Prüfungsbesten, darunter 76 Absolventen aus dem Kreis Neuwied, wurden Ende September (2017) im Rahmen einer ...

SV Windhagen spielt 1:1 im Lokalderby gegen den VfB Linz

Windhagen/Linz am Rhein. Der SV Windhagen zeigte beim Lokalderby auf dem Kaiserberg in Linz vor rund 350 Zuschauern eine ...

Luther-Aufführung: Die Reformation als Oper erleben

Neuwied. Tumultig, lyrisch, pathetisch - eine mitreißende Inszenierung der Reformation im 500. Jahr nach ihrem Beginn ist ...

Werbung